WM-Finale: Ein Stoßgebet für die Feurigen

WM-Finale: Ein Stoßgebet für „die Feurigen“

Mag. Ingrid Oberndorfer Mag. Ingrid Oberndorfer, Tips Redaktion, 12.07.2018 11:45 Uhr

WELS. Wenn am Sonntag die kroatische Fußballmannschaft in Moskau um den Weltmeister-Titel kämpft, dann bekommen die Spieler geistlichen Beistand aus der Stadtpfarre Wels. Denn Pfarradiministrator Niko Tomic ist gebürtiger Kroate und selbst begeisterter Fußballspieler.  

Auch wenn Tomic in der österreichischen Fußball-Priester-Nationalmannschaft spielt: beim WM-Finale schlägt sein Herz voll und ganz für die kroatische Nationalmannschaft.

Dieser aus kroatischer Sicht historische Sonntag, wird für den Pfarradministrator vorerst noch ganz normal beginnen: mit Gottesdiensten um 9 und 10.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Kann sein, dass bei diesen Feiern auch schon ein kleines persönliches Gebet des Geistlichen für „die Feurigen“, die kroatische Nationalmannschaft, mit dabei ist. Ganz sicher allerdings dann, wenn sich Tomic am Abend in Richtung Public Viewing aufmacht. Da gibt es ein Stoßgebet und vor Spielbeginn ein Kreuzzeichen, denn das macht Niko Tomic immer vor Spielbeginn, egal ob er selbst auf den Platz geht oder die kroatischen Spieler.

„Eine Riesenfreude für unsere kleine Nation“

Mit der bisherigen Leistung der kroatischen Nationalmannschaft ist Tomic mehr als zufrieden. „Das ist ein Riesenerfolg der Kroaten und da darf man auch jetzt schon stolz sein. Sollte es tatsächlich für den WM-Titel reichen und die Franzosen bezwungen werden können, dann ist das sicherlich eine Riesenfreude für unsere kleine Nation.“

Public Viewing mit kroatischen Freunden 

Aufregend wird der Abend am nächsten Sonntag im Welser „Minoriten-Stadion“ für Pfarradministrator Tomic auf jeden Fall. Mit ihm werden viele weitere kroatische Freunde beim Public Viewing mitfiebern und das eine oder andere Stoßgebet gen Himmel senden. Und sollten am Ende „die Feurigen“ gewinnen, dann wird wohl auch in Wels die Nacht zum Tag gemacht.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Infrastruktur, Wirtschaft und viele Interessen

Infrastruktur, Wirtschaft und viele Interessen

WELS. In der Gemeinderatssitzung in der Stadthalle gab es in der Aktuellen Stunde einen Beitrag über die Situation in der Oberfeldstraße. Fachmärkte aller Art plus die Nutzung als Verbindungsstraße ... weiterlesen »

Tiergarten-Direktorin ist neue Aufsichtsrätin bei Richter Pharma

Tiergarten-Direktorin ist neue Aufsichtsrätin bei Richter Pharma

WELS/WIEN. Dagmar Schratter, Direktorin der Schönbrunner Tiergarten GesmbH, unterstützt als neue Aufsichtsrätin und mit ihrem Expertenwissen zukünftig die Firma Richter Pharma. weiterlesen »

Sattelanhänger gestreift und frontal gegen Bäume geprallt

Sattelanhänger gestreift und frontal gegen Bäume geprallt

NEUKIRCHEN. Schwer verletzt wurde am Montag, 16. Juli eine 59-jährige Lenkerin, als sie mit ihrem Pkw einen Sattelanhänger streifte.  weiterlesen »

83-Jähriger von Traktor eingeklemmt

83-Jähriger von Traktor eingeklemmt

STEINERKIRCHEN. Bei der Reparatur einer Frontladegabel wurde am Montag, 16. Juli ein 83-jähriger Steinerkirchner schwer verletzt.  weiterlesen »

Wels-Tag beim Future Tennis Turnier

Wels-Tag beim Future Tennis Turnier

WELS. Der Hauptbewerb beim 15.000 Dollar Tennisturnier auf der UTC Anlage in der Rosenau hat begonnen. Mit dem 18-Jährigen Björn Nareyka greift heute ein Lokalmatador ein. Für einen anderen ... weiterlesen »

Feuerwehr lädt zu Fest für die ganze Familie

Feuerwehr lädt zu Fest für die ganze Familie

PICHL. Knisternde Lagerfeuerromantik, gemütliches Zusammensitzen auf Stroh, Fackelschein unter freiem Himmel – das ist das Fest Sunnstern in der Ortschaft Sulzbach. weiterlesen »

Landesweites Häubchentreffen

Landesweites Häubchentreffen

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. Rund 350 Häubchenmädchen und auch einige Lederhosenbuam kamen in die Gemeinde, als die Goldhauben- und Kopftuchgruppe zum landesweiten Häubchentreffen lud. weiterlesen »

Fazit des Auslandsaufenthaltes in Rumänien: „Ich habe viel gelernt“

Fazit des Auslandsaufenthaltes in Rumänien: „Ich habe viel gelernt“

WELS/CLUJ. Ein Semester lang absolvierte Lisa Hackl ihr Studium in Rumänien. In unregelmäßigen Abständen schickte sie Berichte an die Tips-Redaktion. Hier ihr Abschlussbericht. weiterlesen »


Wir trauern