Energieeffizienz: „Smart Breaker“ eröffnet neue Möglichkeiten

Energieeffizienz: „Smart Breaker“ eröffnet neue Möglichkeiten

Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 21.12.2017 13:46 Uhr

WELS. Hinter dem Namen „Smart Breaker“ verbirgt sich ein intelligentes Schaltgerät für effizientes Energiemanagement in Industrie und Gewerbe. Damit kann die Energie aus erneuerbaren Quellen besser genutzt werden und das Stromnetz wird dadurch entlastet.

Ein Demonstrator des intelligenten Schalters und eines intelligenten Stromnetzes ist im Welios noch bis Ende Februar zu sehen. Hinter diesem Projekt stehen viele Partner.

 

Zusammenschluss

Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter bauen unter Anleitung von FH-Professor Peter Zeller die von den Projektpartnern entwickelten Einzelkomponenten zusammen und programmieren das Gesamtsystem. „Von Linz Strom erhalten wir die notwendigen Informationen über den Netzbetrieb. Das AIT kümmert sich um die Datensicherheit und Tests der Smart-Grid-Einzelkomponenten. Infineon und Zelisko liefern die dazu notwendige Leistungselektronik und die Spannungssensoren. Das eigentliche “Smart Breaker„-Konzept mit seinen innovativen Komponenten wurde von Eaton Industries entworfen und bereitgestellt. Die TU Wien entwickelt die Softwarelösung und wir versuchen an der Fachhochschule Wels, daraus ein funktionierendes Gesamtsystem zu entwickeln“, erklärt Zeller. Und weiter: „Der im Rahmen des FFG-Forschungsprojektes ,iniGrid“ des Klima- und Energiefonds entwickelte ,Smart Breaker„ bietet nicht nur Schalt- und Schutzfunktionen, sondern ermöglicht auch ein Monitoring und eine Fernbedienung. Er eröffnet damit völlig neue Möglichkeiten für das betriebliche Energiemanagement.“

 

      Der ,Smart Breaker„ bietet nicht nur Schalt- und Schutzfunktionen, sondern ermöglicht auch ein Monitoring und eine Fernbedienung. Er eröffnet damit völlig neue Möglichkeiten für das betriebliche Energiemanagement.

 

Es ist dann etwa klar ersichtlich, welche Maschinen wie viel Strom verbrauchen oder welche Stromkreise auch nachts laufen, obwohl sie nicht gebraucht werden. Ein ebenfalls im Rahmen des Projektes entwickeltes Energiemanagementsystem sammelt den Datenfluss der Schalter, wertet ihn aus und visualisiert die Informationen auf einem Bildschirm. Der Betriebsleiter hat so die Energieflüsse jederzeit im Blick und kann bei Bedarf zentral steuernd eingreifen und so die Energiekosten immer optimieren. Wollte man diese Funktionalität mit herkömmlicher Technik realisieren, wären mehrere Geräte notwendig – also neben dem Sicherungsautomaten auch ein Messgerät, ein Fernauslöser und eine Kommunikationseinheit. Für die industrielle Anwendung wäre diese konventionelle Lösung daher zu teuer. Die Ausführung auf Halbleiterbasis erlaubt die Kombination all dieser Funktionen in einem kostengünstigen und kompakten Gerät.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Flöticusse - Die Musiker von morgen

Flöticusse - Die Musiker von morgen

STEINHAUS. Seit vier Jahren geben Karin Kriener und Michaela Fosodeder im Musikheim Flötenunterricht. Als vor einigen Jahren die Kinder selbst die Idee hatten, ein Konzert zu machen, wurde diese natürlich ... weiterlesen »

Die Flyers klettern auf Tabellenplatz Fünf

Die Flyers klettern auf Tabellenplatz Fünf

WELS. Die Basketball Bundesliga macht jetzt zwei Wochen Pause für das Nationalteam. Davor konnten sich die Raiffeisen Flyers aber noch einmal in Szene setzen. Mit dem 81:72 Heimsieg gegen Traiskirchen ... weiterlesen »

Feuerwehr leistete über 14.000 Stunden ehrenamtlich

Feuerwehr leistete über 14.000 Stunden ehrenamtlich

OFFENHAUSEN. Die Freiwillige Feuerwehr Offenhausen ließ das abgelaufene Einsatzjahr bei der Vollversammlung Revue passieren. Stolze 14.050 ehrenamtliche Stunden haben die Mitglieder 2018 zum Wohle ... weiterlesen »

Harri Stojka spielt Beatles

Harri Stojka spielt Beatles

WELS. Und wieder einmal gibt sich Harri Stojka im Schlachthof die Ehre: Am Freitag, 22. Februar, 20 Uhr ist er mit dem Besten der Beatles zu hören. weiterlesen »

Narren feierten bis der Hahn krähte

Narren feierten bis der Hahn krähte

SCHLEISSHEIM. Gelungene Premiere für das Gschnas der Bezirks-FPÖ und der Freiheitlichen Arbeitnehmer von Wels-Land. weiterlesen »

Neue Einblicke in die Innenanlagen im Zoo Schmiding

Neue Einblicke in die Innenanlagen im Zoo Schmiding

KRENGLBACH. Es ist wieder viel gebaut worden in den letzten Wochen im Zoo Schmiding. Teile von Wänden wurden durch Thermoglas ersetzt und ein überdachter Besucherweg der vor Witterung und Spiegelungen ... weiterlesen »

Neuer Vize in Weißkirchen angelobt

Neuer Vize in Weißkirchen angelobt

WEISSKIRCHEN. Nach elf Jahren übergibt Klaus Holzleitner das Amt des SP-Vizebürgermeisters an Patrick Krutzler. Im Gemeinderat wird Holzleitner aber verbleiben. weiterlesen »

Business-Frühstück: Bewährt und gut

Business-Frühstück: Bewährt und gut

MARCHTRENK. In entspannter Atmosphäre über Dinge zu plaudern ist wichtig. Über 30 Unternehmer aus der Region folgten der Einladung von der WKO Wels-Land und dem örtlichen Standortmarketing. ... weiterlesen »


Wir trauern