Energieeffizienz: „Smart Breaker“ eröffnet neue Möglichkeiten

Energieeffizienz: „Smart Breaker“ eröffnet neue Möglichkeiten

Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 21.12.2017 13:46 Uhr

WELS. Hinter dem Namen „Smart Breaker“ verbirgt sich ein intelligentes Schaltgerät für effizientes Energiemanagement in Industrie und Gewerbe. Damit kann die Energie aus erneuerbaren Quellen besser genutzt werden und das Stromnetz wird dadurch entlastet.

Ein Demonstrator des intelligenten Schalters und eines intelligenten Stromnetzes ist im Welios noch bis Ende Februar zu sehen. Hinter diesem Projekt stehen viele Partner.

 

Zusammenschluss

Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter bauen unter Anleitung von FH-Professor Peter Zeller die von den Projektpartnern entwickelten Einzelkomponenten zusammen und programmieren das Gesamtsystem. „Von Linz Strom erhalten wir die notwendigen Informationen über den Netzbetrieb. Das AIT kümmert sich um die Datensicherheit und Tests der Smart-Grid-Einzelkomponenten. Infineon und Zelisko liefern die dazu notwendige Leistungselektronik und die Spannungssensoren. Das eigentliche “Smart Breaker„-Konzept mit seinen innovativen Komponenten wurde von Eaton Industries entworfen und bereitgestellt. Die TU Wien entwickelt die Softwarelösung und wir versuchen an der Fachhochschule Wels, daraus ein funktionierendes Gesamtsystem zu entwickeln“, erklärt Zeller. Und weiter: „Der im Rahmen des FFG-Forschungsprojektes ,iniGrid“ des Klima- und Energiefonds entwickelte ,Smart Breaker„ bietet nicht nur Schalt- und Schutzfunktionen, sondern ermöglicht auch ein Monitoring und eine Fernbedienung. Er eröffnet damit völlig neue Möglichkeiten für das betriebliche Energiemanagement.“

 

      Der ,Smart Breaker„ bietet nicht nur Schalt- und Schutzfunktionen, sondern ermöglicht auch ein Monitoring und eine Fernbedienung. Er eröffnet damit völlig neue Möglichkeiten für das betriebliche Energiemanagement.

 

Es ist dann etwa klar ersichtlich, welche Maschinen wie viel Strom verbrauchen oder welche Stromkreise auch nachts laufen, obwohl sie nicht gebraucht werden. Ein ebenfalls im Rahmen des Projektes entwickeltes Energiemanagementsystem sammelt den Datenfluss der Schalter, wertet ihn aus und visualisiert die Informationen auf einem Bildschirm. Der Betriebsleiter hat so die Energieflüsse jederzeit im Blick und kann bei Bedarf zentral steuernd eingreifen und so die Energiekosten immer optimieren. Wollte man diese Funktionalität mit herkömmlicher Technik realisieren, wären mehrere Geräte notwendig – also neben dem Sicherungsautomaten auch ein Messgerät, ein Fernauslöser und eine Kommunikationseinheit. Für die industrielle Anwendung wäre diese konventionelle Lösung daher zu teuer. Die Ausführung auf Halbleiterbasis erlaubt die Kombination all dieser Funktionen in einem kostengünstigen und kompakten Gerät.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






47-Jährige in Fußgängerzone von Elektrofahrzeug angefahren - Zeugen gesucht

47-Jährige in Fußgängerzone von Elektrofahrzeug angefahren - Zeugen gesucht

WELS. Eine 47-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land wurde am 15. Juni gegen 12.50 Uhr in einer Fußgängerzone von einem vierrädrigen Elektromobil angefahren und verletzt, der Lenker beging ... weiterlesen »

Der Revisor kommt

Der Revisor kommt

OFFENHAUSEN. Wenn sich in einer Gemeinde die Aufsichtsbehörde, also der Revisor, anmeldet, macht sich meist Respekt breit. weiterlesen »

Hofer-Mitarbeiter unterstützen OÖ. Tafel

Hofer-Mitarbeiter unterstützen OÖ. Tafel

EBERSTALZELL/WELS. Fünf Hofer-Mitarbeiter der Hauptniederlassung haben im Rahmen der firmeninternen Nachhaltigkeitsinitiative Projekt 2020 die OÖ. Tafel in Wels bei ihrer täglichen Arbeit ... weiterlesen »

„Digital vernetzt & ausspioniert! – Die Konkurrenz hört mit!

„Digital vernetzt & ausspioniert! – Die Konkurrenz hört mit!"

Es sind nicht gehackte Kameras und Mikrofone auf unseren Smartphones und Computern, von denen die größte Gefahr für unsere Betriebe ausgeht. weiterlesen »

starlim//sterner heißt 1.000. Mitarbeiter willkommen

starlim//sterner heißt 1.000. Mitarbeiter willkommen

MARCHTRENK. Vor über 40 Jahren wurde starlim//sterner als Ein-Mann-Unternehmen in einer Garage gegründet. 2014 konnte die starlim//sterner Gruppe den 1.000sten Mitarbeiter in der internationalen ... weiterlesen »

Fahrerflucht aus „Schock“: 20-Jähriger überfuhr Obdachlosen

Fahrerflucht aus „Schock“: 20-Jähriger überfuhr Obdachlosen

WELS. Die genauen Umstände werden noch ermittelt. Ein Obdachloser ist am Donnerstag, 13. Juni, gegen 23 Uhr aufgrund von Kreislaufproblemen auf der Salzburgerstraße zusammengebrochen. Ein 20-jähriger ... weiterlesen »

Zehn Jahre eigene Rewe-Klassen in Welser Berufsschule

Zehn Jahre eigene Rewe-Klassen in Welser Berufsschule

WELS. Die Berufsschule 3 und die Rewe Group haben das zehnjährige Bestehen eines Pilotprojektes gefeiert. 2009 wurden erstmals eigene Klassen für Lehrlinge der Rewe Group geschaffen. weiterlesen »

Blutspendetag in der Hofer-Hauptniederlassung

Blutspendetag in der Hofer-Hauptniederlassung

SATTLEDT. Beim fünften Blutspendetag in der Hofer-Hauptniederlassung haben sich 95 Mitarbeiter ihr Blut für eine Spende abnehmen lassen und sind somit zu Lebensrettern geworden. weiterlesen »


Wir trauern