Erweiterung notwendig: Wenn Wels nicht verlieren will

Erweiterung notwendig: Wenn Wels nicht verlieren will

Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 09.03.2018 08:54 Uhr

WELS. Der CEO des Max.Center Betreibers SES, Marcus Wild, findet klare Worte: „Wels muss sich besser aufstellen, um nicht die Umsätze in das Umfeld von Linz zu verlieren. Die Erweiterung des Max.Center liegt auf der Hand“.

Nur auf das Erlebnis Shoppen zu setzen ist zu wenig: Multifunktionale Standorte, also mehrfache Nutzungen in einer Immobilie vereint, sind die Zukunft, meint Mild und sieht sein Unternehmen als Vorreiter. So entsteht in Lienz ein charmantes Innenstadt-Quartier direkt an der Fußgängerzone, das neben einer verpachtbaren Handelsfläche von rund 10.000 Quadratmeter mit rund 20 Shops auch ein Hotel mit 85 Zimmern für die Tourismusregion vorsieht. 2018 ist Baubeginn. Die Bauzeit ist mit zwei Jahren veranschlagt.

Bilanz Max.Center

Mit einem Shoppartner-Umsatz in Höhe von 110 Millionen Euro konnte das gute Niveau des Vorjahres gehalten werden. „Unter den gegebenen Umständen ist das ein hervorragendes Ergebnis. Eine Umsatz-Steigerung wäre jedoch möglich, würde die von vielen Shoppartnern und uns als Betreiber herbeigesehnte Erweiterung von der Politik nicht länger verweigert werden“, springt Center-Manager Egbert Holz seinem CEO zur Seite.  Es geht um eine Genehmigung für zusätzliche 6.000 Quadratmeter, das entspricht etwa zwei Prozent der Einzelhandelsfläche der Stadt. Mit Wels gibt es sonst ein gutes Einvernehmen. Seit drei Jahren tritt das Max.Center beispielsweise als Partner beim Eisachter auf.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Mariane Bachl liebt liebt das Handwerk und die Leute

Mariane Bachl liebt liebt das Handwerk und die Leute

EBERSTALZELL. Ein kaputter Absatz am Schuh, ein abgerissener Riemen oder eine zu weite Lederhose – für Mariane Brunmayr-Bachl kein Problem. In ihrer Werkstatt mitten in Eberstalzell werden solche ... weiterlesen »

Frauengesundheitstzentrum: Neuer Welser Standort ist eine alte Hutfabrik

Frauengesundheitstzentrum: Neuer Welser Standort ist eine alte Hutfabrik

WELS. Das Frauengesundheitszentrum ist nun in der Carl Blumstraße in den umgebauten Hallen einer ehemaligen Hutfabrik zu finden. Die Räumlichkeiten am Kaiser Josef Platz entsprachen nicht mehr ... weiterlesen »

Honig aus der Stadt Wels

Honig aus der Stadt Wels

WELS. Im Messegelände summen jetzt vermehrt die Bienen. Die Welser Honig Manufaktur wurde ins Leben gerufen, ein Gemeinschaftsprojekt der Messe Wels und der Firma Resch&Frisch. weiterlesen »

Polizei warnt vor Kautionstrick

Polizei warnt vor Kautionstrick

WELS. Es sind zumindest drei Fälle bekannt. Betrüger riefen Pensionisten an. Ein naher Verwandter ist bei einem Unfall verletzt worden und sie müssen nun Kaution bezahlen. Wer betagte Verwandte ... weiterlesen »

Goldenes Partnerschafts-Jubiläum

Goldenes Partnerschafts-Jubiläum

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. Zwischen den Gemeinden Bad Wimsbach-Neydharting und Friedrichsdorf-Seulberg im Bundesland Hessen in Deutschland besteht seit 50 Jahren eine Partnerschaft. Dieses Jubiläum ... weiterlesen »

Markus Eibegger beendet seine Radprofi-Karriere

Markus Eibegger beendet seine Radprofi-Karriere

Ein Großer des österreichischen Radsports beendet seine aktive Karriere und sagt dem Profiradsport Lebewohl. Markus Eibegger hat sich jetzt nach reiflicher Überlegung entschieden, ein Jobangebot ... weiterlesen »

Eberstalzell ist als Firmenstandort beliebt

Eberstalzell ist als Firmenstandort beliebt

EBERSTALZELL. Bei über 2.700 Einwohnern verfügt die Gemeinde über mehr als 1.000 Arbeitsplätze im Ort. Laufend siedeln sich Betriebe an oder bauen aus. Bürgermeister Franz Gimplinger ... weiterlesen »

Lokalbahn-Areal: Entscheidung gefallen

Lokalbahn-Areal: Entscheidung gefallen

WELS. Für den städtebaulichen Ideenwettbewerb für die Entwicklung des Lokalbahn-Areals gab es 16 Einreichungen. Die neunköpfige Jury aus Vertretern der Stadtpolitik sowie internen und ... weiterlesen »


Wir trauern