Vergabe für Neubau ist durch! Neues SC-Stadion wird gebaut!

Vergabe für Neubau ist durch! Neues SC-Stadion wird gebaut!

Michael J. Payer Michael J. Payer, Tips Redaktion, 12.03.2018 21:00 Uhr

WIENER NEUSTADT. Der Wiener Neustädter Gemeinderat hat in einer Sondersitzung und nach emotionaler Diskussion die Vergabe der Planung, sowie der Generalunternehmerleistungen für den Bau des neuen Stadions im Bereich der Civitas Nova beschlossen. Im Rahmen der Sitzung wurden die Details des zukünftigen Stadions der Öffentlichkeit präsentiert. Die neue Arena wird neben dem Hauptfeld auch Trainingsplätze und die Möglichkeit für andere Veranstaltungen bieten. Die Fertigstellung ist bis zum Start der Frühjahrssaison 2019 vorgesehen.  

SC Wiener Neustadt Präsidentin Katja Putzenlechner: „Wir freuen uns natürlich, dass der Totalunternehmer für unser neues Stadion beschlossen wurde. Wichtig ist, dass es für die höchste Spielklasse, also die Bundesliga tauglich ist. Wenn der Aufstieg klappt, dann brauchen wir eine adäquate Spielstätte.“

Vizebürgermeister Horst Karas (SPÖ): „Heute ist ein Freudentag. Wir sind eine Fußballstadt und brauchen ein neues Stadion. Vielleicht findet aber noch der eine oder andere Verein Platz im Stadion.“

Sportstadtrat Philipp Gerstenmayer (FPÖ): „Das Projekt ist durchführbar. Das Stadion wird eine Bereicherung für Wiener Neustadt.“

Tanja Windbüchler-Souschill (Grüne): „Ein Gebäude hinstellen ist die eine Sache, es zu erhalten die andere. Das Stadion soll ein Stadion sein und nicht eine Multifunktionsarena. Das ist gut. Es braucht ein Stadion in Wiener Neustadt.“

Vizebürgermeister Christian Stocker (ÖVP): „Wir wollen ein Stadion bauen welches den modernen Anforderungen entspricht und wo der SC eine neue Heimat findet. Das ist ein Meileinstein für den sportlichen Bereich und die Stadtentwicklung.“

Michael Klosterer (ÖVP): „Mit dem neuen Stadion bietet sich für den Fußball eine Möglichkeit. Der SC hat den Aufstieg selbst in der Hand. Die Stadt hat die Hausaufgaben gemacht.“

Die Details zum Stadionprojekt:

  • Die Totalunternehmersuche für die Errichtung des neuen Stadion lief in einem zweistufigen Verfahren ab, das nun abgeschlossen wurde.
  • Aus diesem Verfahren ging die ARGE Strabag AG und Porr GmbH als Siegerin hervor. Die ARGE zeichnet als Totalunternehmer nicht nur für die schlüsselfertige Übergabe sondern auch für die Generalplanung verantwortlich. Das Konsortium hat Erfahrungen im internationalen Stadionbau.
  • Das Stadion wird zwischen Aqua Nova und Arena Nova situiert. Das Konzept entspricht den aktuellen Bestimmungen der Österreichischen Fussball Bundesliga (z.B. Rasenheizung) und kann modular errichtet werden. Für die höchste Spielklasse sind derzeit 5.000 Zuschauerplätze gefordert. Diese werden in den drei Tribünen (Haupttribüne im Westen, Tribünen im Norden und Osten) realisiert.
  • In der Haupttribüne sind sämtliche Räumlichkeiten für die Mannschaften,  Schiedsrichter etc. situiert. Ein eigener Bereich ist als VIP-Club konzipiert und wird mit einer Cateringküche ausgestattet. Des Weiteren finden sich in der Westtribüne auch Flächen, die für eine stadiontaugliche Gastroversorgung für alle Gäste dienen.  Besucherplätze für Menschen mit besonderen Bedürfnissen können über Rampen erreicht werden. Sowohl in der Nord- als auch in der Osttribüne sind ebenfalls sämtliche für die Stadionbesucher erforderlichen Infrastrukturen gegeben.
  • Das geplante Stadion erfüllt alle Auflagen der österreichischen Bundesliga für die höchste Spielklasse nach dem aktuellen Stand der Voraussetzungen. Sollte der SC Wiener Neustadt in die Tipico Bundesliga aufsteigen, wird das Stadion in dieser Form errichtet. Steigt der SC Wiener Neustadt nicht auf, wird das Stadion mit den Bundesliga-Anforderungen für die zweithöchste Spielklasse errichtet. Im Falle eines späteren Aufstiegs des SC Wiener Neustadt, kann das Stadion modular erweitert werden.
  • Die Trainingsplätze befinden sich östlich der Aqua Nova. Es werden zwei Hauptspielfelder und zwei Kleinfelder errichtet. Ein Hauptspielfeld wird mit Kunstrasen ausgestattet.
  • Das Stadion kann neben den sportlichen Veranstaltungen auch für Open-Air-Events, wie z.B. Konzerte, genutzt werden.
  • Entsprechende KFZ- und Rad-Stellplätze werden in ausreichender Zahl neu geschaffen.
  • Die Finanzierung erfolgt durch den Verkaufserlös des alten Stadion-Areals, eine Drittel-Förderung durch das Land Niederösterreich. Derzeit laufen Gespräche mit dem Bund, ob auch von dort Fördermittel lukriert werden können.
  • Nach der Vergabe soll der Baustart so rasch als möglich erfolgen, damit eine Fertigstellung bis Frühjahr 2019 realisiert werden kann.
  • Die Gesamtkosten sind mit 12,8 Millionen inkl. USt. veranschlagt.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Volkskulturfestival aufhOHRchen: Wiener Neustadt war vier Tage Hauptstadt der Volksmusik

Volkskulturfestival "aufhOHRchen": Wiener Neustadt war vier Tage Hauptstadt der Volksmusik

WIENER NEUSTADT. Urbaner Raum und Volkskultur ist kein Widerspruch. 12.000 begeisterte Besucher feierten ein einzigartiges Begegnungsfest voller Musik, Gesang und Tanz.       weiterlesen »

„Kulturparcours“: neuer Folder bietet Überblick über Sehenswürdigkeiten und Denkmäler

„Kulturparcours“: neuer Folder bietet Überblick über Sehenswürdigkeiten und Denkmäler

WIENER NEUSTADT. Der Kulturparcours der Stadt Wiener Neustadt wurde neu aufgelegt, überarbeitet und mit neuen Infos erweitert. Der jetzt in Farbe gedruckte Folder gibt seit mehr als 20 Jahren ... weiterlesen »

Schutzzonen: Drogenverstecke und Betretungsverbote

Schutzzonen: Drogenverstecke und Betretungsverbote

WIENER NEUSTADT. Bei Schwerpunktkontrollen der Schutzzonen in Wiener Neustadt wurden 58 Personen kontrolliert. Darunter war auch ein 26-jähriger afghanischer Staatsbürger aus dem Bezirk Krems ... weiterlesen »

Deutschförderklassen: Kanzler Kurz, Vizekanzler Strache und Bildungsminister Faßmann besuchten Otto Glöckel Volksschule

Deutschförderklassen: Kanzler Kurz, Vizekanzler Strache und Bildungsminister Faßmann besuchten Otto Glöckel Volksschule

WIENER NEUSTADT. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) besuchten zusammen mit Wiener Neustadt ... weiterlesen »

Protest abgewiesen: SC Wiener Neustadt und das Prinzip Hoffnung

Protest abgewiesen: SC Wiener Neustadt und das "Prinzip Hoffnung"

WIENER NEUSTADT. Die Bundesliga hat den Einspruch des SC Wiener Neustadt gegen das Ergebnis des Relegationsrückspiels gegen SKN St. Pölten abgewiesen. Der SC hat weitere Schritte angekündigt. ... weiterlesen »

Lärmschutzwände beim Anemonen- und Föhrensee kommen fix

Lärmschutzwände beim Anemonen- und Föhrensee kommen fix

WIENER NEUSTADT. Die lärmgeplagten Bewohner am Wiener Neustädter Föhren- und Anemonensee können aufatmen. Nach jahrelangen Verhandlungen und Planungen ist es im Herbst 2018 soweit: ... weiterlesen »

Stadtregierung gegen „City-Maut“: „Ein klares Nein zur Pendlersteuer“

Stadtregierung gegen „City-Maut“: „Ein klares Nein zur Pendlersteuer“

WIENER NEUSTADT. Die Bunte Stadtregierung Wiener Neustadts spricht sich klar gegen die geplante Einführung einer City-Maut in Wien aus. weiterlesen »

Gedenkjahr 2018: Zeitzeugengespräch für 380 Wiener Neustädter Schüler

Gedenkjahr 2018: Zeitzeugengespräch für 380 Wiener Neustädter Schüler

WIENER NEUSTADT. Anlässlich des großen Gedenkjahres 2018 lud die Stadt Wiener Neustadt, auf Initiative von Staatssekretärin Karoline Edtstadler, die städtischen Schulen zum Zeitzeugengespräch ... weiterlesen »


Wir trauern