Michael Niederer, ein Austria Salzburg-Fan aus Leidenschaft

Michael Niederer, ein Austria Salzburg-Fan aus Leidenschaft

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 11.07.2018 12:00 Uhr

WILHELMSBURG. Zeitsprung in die Mitte der 90er Jahre: Der SV Austria Salzburg beherrscht die heimische Bundesliga und stößt im UEFA Cup bis ins Finale gegen Inter Mailand vor. Der damals zehnjährige Michael Niederer glüht für den Verein und bekommt zu Weihnachten von seinen Eltern ein Fantrikot seines Lieblingsspielers Otto Konrad geschenkt. Dieses soll nicht das letzte bleiben, denn eine große Sammelleidenschaft für Trikots aller Art ist geweckt.

Michael Niederers Trikotraum in seiner Wohnung in Wilhelmsburg fasst mittlerweile 550 Trikots. Von 1990 bis heute gibt es kein Austria Salzburg-Trikot, das nicht im Besitz des 33-Jährigen wäre. Das älteste, ein einfaches Baumwollshirt ohne Vereinsemblem, sondern nur mit Sponsor und Rückennummer, stammt aus dem Jahr 1977. Die Sammlung enthält auch Trikots anderer nationaler und internationaler Vereine. Das Besondere ist, dass keines in einem Fanshop gekauft wurde, sondern alle von den Spielern im Match getragen oder zumindest für die Matches vorbereitet wurden.

Auch alte Dressen sind interessant

Sein erstes original getragenes Trikot erhielt Michael Niederer von einem ehemaligen Mitarbeiter von Austria Salzburg. „Das Desaster ist, das jedes Jahr ein neuer Satz Trikots mit einem Heim-, Auswärts- und Tormanntrikot herauskommt, den man unbedingt haben will. Auch die Dressen aus der Vergangenheit sind interessant“, erzählt er von den Anfängen seiner Sammelleidenschaft.

Spieler schenken Trikots

Als großer Fan von Austria Salzburg nimmt Niederer weite Weg auf sich, um bei jedem Spiel der Violetten, die heuer den siebten Platz in der Salzburger Liga belegten, auswärts und daheim dabei zu sein. Seiner kommunikativen Ader zum Dank kam er schnell mit Spielern und Funktionären ins Gespräch, wodurch die Sammlung immer größer wurde. „Der Kontakt zu ehemaligen Spielern ist nicht abgerissen. Ich habe später von ihnen Trikots von ihren neuen Vereinen bekommen und von Spielern, die neu zu Salzburg gekommen sind, die Trikots von ihrem alten Verein“, erzählt Niederer, der auch Obmann des 1997 gegründeten Austria Salzburg-Fanclubs „Violette Teufel“ ist.

Trikot von Pep Guardiola

Eine andere Möglichkeit, an neue Trikots zu kommen, ist die über befreundete Sammler. „Es gibt da schon eine eigene Community. Jeder ist auf einen gewissen Bereich spezialisiert, und man hat immer ein offenes Auge für den anderen, wenn man etwas im Internet findet“, sagt Niederer. Ein besonderes Geschenk machte ihm Ex-Profi Heimo Pfeifenberger, der ihm ein von Pep Guardiola getragenes Dress aus dem Spiel FC Barcelona gegen den SK Rapid Wien (4:1) aus dem Jahr 1991 schenkte. Sein schönstes Erlebnis hatte Niederer in der Saison 2003/04, als ihm der ehemalige deutsche Nationalspieler Thomas Hässler eine Woche nach dem Weiterkommen von Austria Salzburg gegen Udinese Calcio sein im UEFA Cup getragenes Trikot signierte und übergab.

Altstars zu Gast

Niederers Trikotraum hat bereits eine gewisse Berühmtheit erlangt. Zu Besuch waren schon die Ex-Profis Paul Scharner, Didi Ramusch, Toni Pfeffer und Markus Schneidhofer. Im Trikotraum vorbeigeschaut haben vor kurzem auch Florian Bruckmüller und Klaus Vogelauer vom Podcast „Trikotaustausch“, die gemeinsam mit Niederer die Trikots der an der Fußballweltmeisterschaft teilnehmenden Nationen unter die Lupe nahmen.

Aufnahme in elitären Sammlerklub

Aber auch jenseits der österreichischen Grenzen wurde man schon auf die Sammlung aufmerksam. Als erster Österreicher überhaupt wurde Niederer im Jänner 2017 in den elitären Kreis des Sammlerklubs CFS Collectors Club aus Manchester (England) aufgenommen. Was mit seinen Trikots geschieht, wenn er einmal alt ist, steht noch in den Sternen. Bis dahin wird auch noch viel Wasser die Salzach hinunterfließen. Die Hoffnungen liegen für den noch kinderlosen Niederer derzeit auf seiner dreijährigen Nichte Valentina, die trotz ihres zarten Alters schon sehr fußballbegeistert ist.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Keine Winterpause beim Training für das Spartan Race 2019

Keine Winterpause beim Training für das Spartan Race 2019

ST. PÖLTEN. Seit August wird am Rathausplatz bei regelmäßigen Workouts fleißig für das Spartan Race nächstes Jahr trainiert. Verschnaufpause gibt es aber trotz Christkindlmarkt ... weiterlesen »

Der Gehörlosenverband NÖ - 60 Jahre im Einsatz für die Rechte und Anliegen gehörloser Menschen

Der Gehörlosenverband NÖ - 60 Jahre im Einsatz für die Rechte und Anliegen gehörloser Menschen

ST. PÖLTEN. Im Bildungshaus St. Hippolyt feierte der Gehörlosenverband NÖ vergangene Woche sein 60. Jubiläum. Dabei wurde auch die Geschichte des Verbands beleuchtet. weiterlesen »

361 Schüler schnupperten bei der Lehrstellenbörse in Böheimkirchen in die große Berufswelt hinein

361 Schüler schnupperten bei der Lehrstellenbörse in Böheimkirchen in die große Berufswelt hinein

BÖHEIMKIRCHEN. Erstmals im neuen Rathaus fand vergangene Woche wieder die Lehrlingsbörse der Marktgemeinde statt. 361 Jugendliche von Schulen aus Böheimkirchen, Neulengbach, St. Pölten ... weiterlesen »

COMePASS - Schlafplatz für Jugendliche und junge Erwachsene in Krisensituationen

COMePASS - Schlafplatz für Jugendliche und junge Erwachsene in Krisensituationen

ST. PÖLTEN. Besonders in der kalten Jahreszeit ist jeder froh, ein Dach über dem Kopf zu haben und in einem warmen Bett schlafen zu können. Doch wer kümmert sich um die, die aufgrund ... weiterlesen »

Langjähriger Pächter verlässt das Restaurant Rosengarten

Langjähriger Pächter verlässt das Restaurant Rosengarten

ST. PÖLTEN. Das Restaurant Rosengarten im Kulturhaus Wagram wird mit Ende des Jahres schließen. Ausschlaggebend sind laut Pächter Robert Mayr unter anderem massive Vertragsverletzungen ... weiterlesen »

Lauf der Wilhelmsburger Perchten lockt wieder tausende Besucher an

Lauf der Wilhelmsburger Perchten lockt wieder tausende Besucher an

WILHELMSBURG. Nach der Pause im vorigen Jahr veranstalten die Wilhelmsburger Perchten am 7. Dezember um 18.30 Uhr am Hauptplatz wieder ihren großen Perchtenlauf. Elf Gruppen werden bei den Läufen ... weiterlesen »

Pflegemodell nach Böhm - Wertschätzendes Leben in vertrautem Milieu in fremder Umgebung

Pflegemodell nach Böhm - Wertschätzendes Leben in vertrautem Milieu in fremder Umgebung

WILHELMSBURG. Das Pflege- und Betreuungszentrum Wilhelmsburg wurde heuer zum vierten Mal nach dem Psychobiographischen Pflegequalitätssignum nach Erwin Böhm zertifiziert. Das Pflegemodell unterstützt ... weiterlesen »

Evangelischer Jugendpfarrer für Niederösterreich möchte Kinder für die Kirche begeistern

Evangelischer Jugendpfarrer für Niederösterreich möchte Kinder für die Kirche begeistern

ST. PÖLTEN. Am Reformationstag am 31. Oktober gedachte die evangelische Kirche des Thesenanschlags ihres Begründers Martin Luther. Was seine Aufgaben sind und warum er sich nicht vorstellen kann, ... weiterlesen »


Wir trauern