In Windhaag gedrehter ORF LandKrimi Der Tote im See feiert bald Premiere

In Windhaag gedrehter ORF LandKrimi „Der Tote im See“ feiert bald Premiere

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 30.04.2018 13:07 Uhr

WINDHAAG. Der zum Teil in Windhaag gedreht Film „Der Tote im See“, die Fortsetzung zum LandKrimi „Der Tote am Teich“ feiert am Samstag, 2. Juni Premiere.

Nach dem großen Erfolg des ersten oberösterreichischen Landkrimis „Der Tote am Teich“ erzählt die Lotus Film Wien nun für den ORF und wieder unter der Regie von Nikolaus Leytner eine weitere Geschichte aus dem Leben der Linzer Kriminalbeamtin Grete Öller (Maria Hofstätter) und des pensionierten Dorfpolizisten Sepp Ahorner (Josef Hader).

Zum Inhalt: Als Grete Öller, Kriminalbeamtin am Landeskriminalamt Linz, gemeinsam mit ihrer jungen Kollegin Lisa Nemeth zu einem im Stausee Steyrdurchbruch gefundenen Toten gerufen wird, scheint alles schnell klar zu sein: Der Tote, Erich Dirngraber, hat, nachdem ihn seine Frau mit den Kindern verlassen hat, nicht nur unter Depressionen gelitten, sondern auch an Krebs in weit fortgeschrittenem Stadium. Dirngraber, dem seelischen Druck und der Aussicht auf einen qualvollen Tod nicht gewachsen, hat offensichtlich Selbstmord begangen.

Grete und Lisa suchen in Dirngrabers Haus nach weiteren Indizien für ihre Theorie - und machen dabei eine Entdeckung, die Grete völlig unvorbereitet trifft: Dirngraber war nicht irgendjemand. Er war jener fahrerflüchtige Lenker, der seinerzeit die Familie von Sepp Ahorner bei einem Autounfall ausgelöscht hat. Dass der Schuldige am Tod seiner Frau und Tochter nie gefunden worden ist, hat Sepp in Depression und Arbeitsunfähigkeit getrieben.

Grete braucht einen Moment, um diese Nachricht zu verdauen. Noch schwerer wiegt die Tatsache, dass Sepp unverhofft wieder in ihrem Leben aufgetaucht ist. Ausgerechnet jetzt, wo sie das Scheitern ihrer Liebesbeziehung endlich verarbeitet zu haben glaubte.

Auch wenn es ihr schwer fällt - Grete weiß, dass sie die Nachricht über Dirngrabers Schicksal Sepp persönlich überbringen muss. Sie macht sich, unterstützt von Lisa, auf den Weg ins Mühlviertel. Aber Sepp ist verschwunden und niemand weiß, wo er ist. Auch seine alte Mutter Maria nicht, die ganz offensichtlich keine Freude an Gretes Auftauchen hat. Grete Verwunderung über Sepps Verschwinden und Marias abweisendem Verhalten weicht rasch der Besorgnis: Warum ist Sepp untergetaucht? Und warum hat er dabei ein altes Jagdgewehr seines Vaters mitgenommen? Nicht nur die Antwort auf diese Fragen bringt Gretes Leben ins Wanken...

Die Filmpremiere findet am 2. Juni abends am Marktplatz Windhaag/Freistadt statt (bei Schlechtwetter im Mehrzwecksaal).

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Neumarkt eine Hochburg der Ehrenamtlichkeit

Neumarkt eine Hochburg der Ehrenamtlichkeit

NEUMARKT. Mehr als 50 Verantwortliche der Neumarkter Vereine, Feuerwehren und Bildungseinrichtung fanden sich beim diesjährigen Neujahrsempfang von Bürgermeister Christian Denkmaier in der ... weiterlesen »

Brauhaus-Wirt zu Hundeverbot: Wir stehen dazu

Brauhaus-Wirt zu Hundeverbot: "Wir stehen dazu"

FREISTADT. Zum Facebook-Shitstorm gegenüber des Braugasthofes Freistadt haben sich bei einer Pressekonferenz nun Wirt Helmut Satzinger und Braucommune-Geschäftsführer Ewald Pöschko ... weiterlesen »

Erfolg für grenzüberschreitende Krippenausstellung

Erfolg für grenzüberschreitende Krippenausstellung

FREISTADT. Die grenzüberschreitende Krippenausstellung ist ein voller Erfolg und wird daher noch bis zum 24. Februar im Schlossmuseum Freistadt gezeigt.  weiterlesen »

Zwei Millionen Euro für Arbeitnehmer erkämpft

Zwei Millionen Euro für Arbeitnehmer erkämpft

BEZIRK FREISTADT. Fast 2,1 Millionen Euro hat die Arbeiterkammer Freistadt im Vorjahr an arbeits- und sozialrechtlichen Ansprüchen und Forderungen nach Insolvenzen für ihre Mitglieder erreicht. ... weiterlesen »

Emeritierter Pfarrer Friedrich Reindl verstorben

Emeritierter Pfarrer Friedrich Reindl verstorben

RAINBACH/ALBERNDORF. Friedrich Reindl, emeritierter Pfarrer von Alberndorf, ist am 17. Jänner 2019 im 84. Lebensjahr im Klinikum Wels-Grieskirchen in Grieskirchen verstorben. Friedrich Reindl ... weiterlesen »

Stiftinger Bau aus Unterweitersdorf insolvent - 13 Arbeitnehmer betroffen

Stiftinger Bau aus Unterweitersdorf insolvent - 13 Arbeitnehmer betroffen

UNTERWEITERSDORF. Über das Vermögen der Firma Stiftinger Bau GmbH, 4210 Unterweitersdorf, Schußweg 1 wurde heute am Landesgericht Linz aufgrund eines Eigenantrages das Sanierungsverfahren ... weiterlesen »

Musikerball: Casino Royale

Musikerball: Casino Royale

LEOPOLDSCHLAG. Casino Royale heißt es beim heurigen Musikerball des Musikvereines Leopoldschlag. weiterlesen »

Betrug mit Goldmünzen

Betrug mit Goldmünzen

BEZIRK FREISTADT. Eine 39-Jährige wurde vermutlich Opfer eines Betrugs mit Goldmünzen. Die Internetplattform, über die sie bestellte, ist vermutlich illegal. weiterlesen »


Wir trauern