Kultband Haindling begeisterte in Linz

  • Bilder: 19
  • Erstellt von: Karin Seyringer
  • Datum: 02.09.2021
Teilen:

Die Kultband Haindling aus Bayern, seit 39 Jahren auf der Bühne, war sichtlich erfreut, wieder vor Live-Publikum spielen und in Masken-freie Gesichter in Linz schauen zu können. Es war der dritte geplante Termin des Konzerts, nachdem es coronabedingt zweimal verschoben werden musste.

Voll mit zig Instrumenten präsentierte sich die Bühne, nicht fehlen durfte eine ganze Palette an Blasmusik-Instrumenten, von der Tuba bis zum Alphorn, mit denen die Vollblutmusiker ihre bekannten alten Hits, aber auch sphärische Filmmusik in ihrem unverwechselbaren Stil auf die Bühne zauberten.

Jeder spielt alles

Jeder spielt bei Haindling praktisch alles, nicht selten wechselten die sechs Multiinstrumentalisten – neben Buchner Michael Braun, Peter Enderlein, Wolfgang Gleixner, Reinhold Hoffmann und Michael Ruff – ihre Rolle an den Instrumenten.

Auch dem zahlreichen, bunt gemischten Publikum im Großen Saal im Brucknerhaus war die Freude ins Gesicht geschrieben, die Stimmung war vom ersten Titel weg fabelhaft. Die stimmige Musik brachte zum Schwelgen und Träumen, Schwanks und Späße, aber auch Buchners Moonwalk brachten zum Lachen.

Haindling ist nicht nur für gesellschaftskritische Liedtexte bekannt, Buchner setzt sich Zeit seines Lebens für die Umwelt ein. So war klar, dass er an Seitenhieben auf Konzerne und die Gesellschaft im Allgemeinen nicht sparte, der Klimawandel werde genutzt, um Geschäfte zu machen, ist er sicher.

Daumenjoga

Das Publikum ließ sich aber auch bereitwillig verführen zum "Daumenjoga", zum "Lachjoga", fabelhaft anzusehen war der volle Brucknerhaus-Saal beim Schunkeln zum in Haindling-Manier klingenden Walzer.

Ein Abend, der ein Lächeln auf das Gesicht zauberte und mit einem wohligen Gefühl nach Hause entließ.

 

 

weitere Bildergalerien