St. Pölten feiert seine Meister

St. Pölten feiert seine Meister

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 15.06.2016 08:37 Uhr (10 Bilder)

"Das ist ein enormer Imagefaktor. Vierfach-Meister, dass muss uns erst einer nachmachen. Ich bin stolz auf alle Mannschaften und auch auf alle anderen Sportler. Weil sie sind dafür verantwortlich, dass unser Ruf als Sportstadt nach außen dringt und dass wir mit den anderen Landeshauptstädte auf einer Augenhöhe sind. Auf das kommt es mir als Bürgermeister von St. Pölten besonders an", sagte Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ) bei der gestrigen Meisterfeier am Rathausplatz, bei der die Damen des FSK Simacek St. Pölten, der ASV Radlberg, der ATSV St. Georgen/Steinfeld und der SKN St. Pölten geehrt wurden. Als Vorbild diente Stadler die Meisterfeier des FC Bayern am Rathausplatz in München.

Daxbacher erhofft sich volles Stadion gegen die Austria

"Es freut mich sehr, dass sehr viele Anhänger gekommen sind. Wir haben eine tolle Saison hinter uns. Es prasselt sehr viel Lob auf mich herein, aber ich möchte es nicht versäumen, das Lob weiter zu geben an die Spieler und an das Betreuer-Team. Denn gerade der Teamgeist hat es ausgemacht, dass wir als krasser Außenseiter den Meistertitel erringen und einen Punkterekord aufstellen konnten. Da muss ich schon der ganzen SKN-Familie gratulieren, denn jeder hat seinen Teil beigetragen. Wir sind nicht aufgestiegen, um ein kurzes Gastspiel zu geben. Wir wollen oben bleiben und eine gewichtige Rolle in der Bundesliga spielen", sagte SKN-Trainer Karl Daxbacher, der sich für das Meisterschaftsspiel gegen Austria Wien am 24. Juli ein volles Haus erhofft.

Loading ...
Bilder werden geladen
Groß war der Andrang bei der Vierfach-Meisterfeier am Rathausplatz. Fotos: Thomas Lettner
Die Damen des FSK Simacek St. Pölten-Spratzern wurden ohne Niederlage überlegen mit 51 Punkten Meister und Cupsieger.
Der ASV Radlberg wurde überlegen mit 59 Punkten Meister und steigt in die 1. Klasse Mitte West auf.
Der St. Georgen/Steinfeld wurde mit 61 Punkten Meister und steigt in die Gebietsliga auf.
Der SKN hat am 24. Juli sein erstes Match gegen die Austria.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare schreiben zu können

Bild weiterempfehlen:

weitere Bildergalerien


Wir trauern