"Mahlzeit": Das Knödel Land tischte auf

  • Bilder: 33
  • Erstellt von: Katharina Vogl
  • Datum: 23.09.2018
Teilen:

INFO:

ALLENTSTEIG. Ein kräftiges "Mahlzeit!" erklang am 22. September aus Allentsteig, wo zu Mittag der Auftakt des Knödel Land Festes gefeiert wurde.

Die Besucher konnten nicht nur einen Blick hinter die Kulissen der Knödelmanufaktur Klang werfen, auch die benachbarte Landfleischerei Klang lud zum Tag der offenen Tür ein. Letztere hat allen Grund zum Feiern: zum einen das  45-jährige Bestehen des Betriebs und zum anderen die 20-jährige Geschäftsübernahme durch Karl Klang und Sissy Klang-Hobl.

Die vier Bürgermeister der Kleinregion ASTEG – dort ist auch das Knödel Land beheimatet - eröffneten das Fest. In der Früh habe man noch ein wenig gezittert, ob das Wetter hält, erzählte Rainer Klang, Chef der Knödelmanufaktur in Allentsteig. Glücklicherweise tat es das, außerdem ist die kühlere Zeit ohnehin die "Knödelzeit", gab Klang bekannt. Während man wöchentlich etwa 15.000 Knödel von Hand produziert, gipfelt  es rund um die Ganslsaison in einer Produktion von rund 30.000 bis 35.000 Knödel. Damit sei der Plafond aber auch erreicht.

In sechs Variationen kann man sich das Goldstück schmecken lassen, die Grammel- sowie die Fleischknödel zählen allerdings zu den beliebtesten.

Karl Elsigan, VP-Bürgermeister von Schwarzenau sprach weiters den mittlerweile etablierten Knödel Land Radweg an, der Genuss und Bewegung gekonnt verbindet und überaus positiv angenommen wird.

Zweitägiges Knödel Land Fest

Die sechs Wirte in den vier Gemeinden lockten an diesem Wochenende mit kreativen Knödelvariationen, Dämmer- oder Frühschoppen sowie mit Live-Musik. Und die Knödel als das Aushängeschild der Region waren wieder mal in aller Munde.

weitere Bildergalerien