Verwaltungsreform: „Alles aus einer Hand“

Hits: 79
Norbert St. Mottas Norbert St. Mottas, Tips Redaktion, 24.11.2020 06:42 Uhr

AMSTETTEN. In der Stadtverwaltung Amstetten sollen die Bereiche Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit, Soziales und Wohnen, Bildung sowie Kultur und Tourismus zentralisiert werden.

AMSTETTEN. Im Laufe des Jahres 2021 soll in Amstetten die Verwaltung der Bereiche Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit, Soziales und Wohnen, Bildung sowie Kultur und Tourismus reformiert werden. Unter dem Motto „Alles aus einer Hand“ werden diese Bereiche zentralisiert. Bürgermeister Christian Haberhauer (ÖVP) definiert das Ziel der Refomen so: „Ziel ist, das Service für die Amstettnerinnen und Amstettner zu verbessern und optimieren.“

Umwelt, Energie, Soziales und Wohnen

Alle Themen im Bereich Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit, Soziales und Wohnen werden in einer Abteilung zusammengeführt, um alle Kompetenzen zu bündeln, berichtet Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder (Grüne).

Bildung

Der Bereich der Bildung vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung wird zukünftig als ein großes Ganzes zentral von einer Stelle der Stadtverwaltung betreut. Bildungsstadträtin Doris Koch (ÖVP) betont die Bedeutung dieses Schritts, der eine optimale Zusammenarbeit zwischen den Schulen und der Stadt ermöglichen soll. Auch die Volkshochschule wird in dieses Konzept eingeflochten. Koch: „Neben den Pflichtschulen arbeiten wir auch mit den höheren Schulen betreffend eines Gesamtkonzepts für den Standort Amstetten eng zusammen.“

Ein wichtiger Punkt sei der Ausbau der Digitalisierung der Schulen. So sollen als erster Schritt alle Schulen an das Glasfasernetz angeschlossen werden.

Dachmarke Kulturprogramm Amstetten

Auch im Bereich Kultur und Tourismus werden die Karten neu gemischt. Die Kultur teilt sich zukünftig in die Bereiche Sommermusical, Mainstream und Kultur für Amstetten und seine Ortsteile. Darunter ist ein professionelles Management der vorhandenen Gebäude inklusive einer dazugehörigen Vermarktung geplant. Unter der Dachmarke „Kulturprogramm Amstetten“ läuft die Koordination der Veranstaltungen der AVB, in der Pölz-Halle, dem Schloss Ulmerfeld, im Rathaussaal, in der Remise, im Mozart und in den Wirtshäusern zusammen. Kulturstadtrat Stefan Jandl (ÖVP) erwartet sich, dass auf diese Weise bewährte Formate wie die Ars Femina und die Kulturwochen ausgeweitet werden und erklärt, dass jedes veranstaltungsaustragende Haus seine Besonderheit habe. Außerdem sollen mit der Zentralisierung terminliche Überschneidungen – wie etwa zwei einander konkurrierende Kabarettveranstaltungen an einem Abend – verhindert werden.

Tourismus

Im Bereich Tourismus, der auch zu den Agenden Jandls gehört, sieht dieser neue Chancen für Amstetten. Jandl erinnert daran, dass Am­stetten Austragungsort sportlicher Großveranstaltungen war, davon aber touristisch zu wenig profitiert habe.

Einen Impetus für den Tourismus erhofft sich Jandl von der Bewerbung für die Landesausstellung 2026, in der das Schloss Ulmerfeld eine zentrale Rolle spielen solle. Jandl: „Das Schloss Ulmerfeld wird unser Aushängeschild mit großer Leuchtkraft.“

Fahrplan fixiert

In welcher personellen Besetzung die Reform umgesetzt werde, wollte Bürgermeister Haberhauer bei der Präsentation des Vorhabens nicht sagen. Er erwarte aber Ersparnisse dadurch, dass „Mitarbeiter zusammenfusioniert werden“. Das Vorhaben wird im Gemeinderat im Dezember abgesegnet. Wie weit das Projekt mit der SPÖ abgesprochen sei, wollte Haberhauer nicht konkretisieren. Mit der Umsetzung wird im zweiten Halbjahr 2021 begonnen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Early bird-Skifahren im Mostviertel: 7 Uhr erste Abfahrt

MOSTVIERTEL. Früh aufstehen lohnt sich – das gilt ganz besonders in der heurigen Wintersaison. Denn die größten Mostviertler Skigebiete laden ab 23. Jänner – abwechselnd ...

Corona-Maßnahmen: parteiübergreifender Schulterschluss in Amstetten – Vorregistrierung für Impfung ab Montag möglich

AMSTETTEN. Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ), Bürgermeister Christian Haberhauer (ÖVP) und Vertreter der Stadtregierung setzen ein Zeichen für die Umsetzung ...

Gemeinde-Abwasserverband Amstetten setzt ab sofort E-Auto ein

AMSTETTEN. Durch die Anschaffung eines E-Fahrzeugs für dienstliche Zwecke möchte der Gemeindeabwasserverband (GAV) Emissionen und Kosten sparen sowie Unabhängigkeit in der Mobilität ...

City Center Amstetten erhält neues Kaffeehaus

AMSTETTEN. Im City Center sind derzeit die Bauarbeiten für ein neues Kaffeehaus in vollem Gang, wie Centerleiter Hannes Grubner berichtet. Das „Café Momento“ wird über eine eigene ...

Im Landesklinikum Amstetten starteten die Impfungen

AMSTETTEN. Im Landesklinikum Amstetten  werden derzeit Mitarbeiter in den COVID-exponierten Bereichen geimpft.

ÖAMTC-Flugrettung zieht Bilanz: 3805 Einsätze 2020 in Niederösterreich

NÖ. Die in Niederösterreich stationierten ÖAMTC Notarzthubschrauber Christophorus 2 (Gneixendorf), Christophorus 3 (Wiener Neustadt) und Christophorus 15 (Ybbsitz) flogen 2020 insgesamt ...

Ehemaliger Amstettner Priester im Einsatz für Leprakranke

AMSTETTEN. Anlässlich seines 80. Geburtstages lenkt der ehemalige Amstettner Priester Karl Heinz Salesny die Aufmerksamkeit auf den Leprafonds, der betroffenen Menschen in Indien, China und Madagaskar ...

Amstettner AMS-Leiter Harald Vetter: „Ein nochmaliger Lockdown hätte fatale Folgen für viele Betriebe“

BEZIRK. Die Corona-Pandemie hat Österreichs Wirtschaft in eine massive Krise gestürzt. Tips sprach mit Harald Vetter, dem Geschäftsstellenleiter des AMS Amstetten, über die Lage am ...