Starke Unwetter können Fernbleiben vom Arbeitsplatz rechtfertigen

Hits: 45
Alexander Kobler Tips Redaktion Alexander Kobler, 30.06.2022 14:33 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. Wie der ÖGB Braunau informiert, ist eine Dienstverhinderung in Folge eines schweren Gewitters zulässig und das Entgelt muss in diesem Falle weiterbezahlt werden.

„Die Hitze führt zurzeit zu massiven Unwettern in manchen oberösterreichischen Bezirken. Wer aufgrund eines solchen Unwetters nicht oder nicht pünktlich zur Arbeit kommen kann, braucht keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu fürchten. Es handelt sich um einen Verhinderungsgrund, der das Fernbleiben rechtfertigt“, klärt der ÖGB-Bezirksvorsitzende Robert Hofer auf. Das Gleiche gilt übrigens auch für den Fall, wenn Betreuungseinrichtungen in folge eines Unwetters geschlossen blieben und die Eltern dadurch die Betreuung übernehmen müssen. Man müsse aber dennoch alles Zumutbare unternehmen, um zur Arbeit zu kommen. Der Arbeitgeber muss aber natürlich über die Verspätung oder Verhinderung informiert werden.

Kommentar verfassen



Sammelaktion für Rot Kreuz-Markt Mattighofen

MATTIGHOFEN. Um armutsgefährdete Menschen zu unterstützen, wird am Samstag, 20. August, im Bezirk Braunau eine Sammelaktion für den Rot Kreuz-Markt Mattighofen durchgeführt.

Vier Severinmedaillen vergeben

GILGENBERG/ÜBERACKERN. Im Rahmen der Bischofsvisitation des Dekanats Braunau hat Bischof Manfred Schauer an vier Personen die Severinmedaille übergeben.

Gespräch über grenzüberschreitende Verkehrsprojekte

TARSDORF. Nationalrätin und Tarsdorfs Bürgermeisterin Andrea Holzner hat sich mit dem Salzburger Landesrat Stefan Schnöll über künftige grenzüberschreitende Verkehrsprojekte ausgetauscht. Besonders ...

Flugtag für Kinder in Neukirchen

NEUKIRCHEN. Der MFS Neukirchen hat auch heuer wieder Schulkinder im Rahmen des Neukirchner Ferienprogramms zum Kinderflugtag eingeladen.

Arbeitslosenquote im Bezirk Braunau steigt wieder an

BRAUNAU. Die Daten des AMS Braunau zeigen, dass die Arbeitslosigkeit im Bezirk wieder ansteigt. Ende Juli waren 2.155 Personen, davon 1.086 Frauen und 1.069 Männer, arbeitslos gemeldet. Das entspricht ...

Trauriger Spitzenreiter: Die meisten tödlichen Verkehrsunfälle gab es in Braunau

BRAUNAU. In den vergangenen drei Jahren kamen in Oberösterreich insgesamt 149 Menschen bei Verkehrsunfällen auf Freilandstraßen ums Leben, das sind 60,6 Prozent aller Verkehrstoten, wie ...

ORF-Sommerradio kommt nach Braunau

BRAUNAU. Bei seiner Tour durch das ganze Bundesland macht Radio Oberösterreich am Donnerstag, 25. August, einen Halt in Braunau. Im Mittelpunkt des dreistündigen Live-Programms steht Wissenswertes über ...

Perwangerin mehrfache Österreichische Vizemeisterin im Bahnradfahren

PERWANG. Mit gleich drei Silbermedaillen im Gepäck reiste die Perwangerin Emelie Bauböck von den Österreichischen Bahnradmeisterschaften in Brünn ab.