Theater im Hof feierte „formidable“ Premiere

Hits: 268
Julia Karner, Leserartikel, 19.07.2021 09:49 Uhr

ENNS. Das Theater im Hof hat dieses Jahr wieder seine Türen geöffnet und das brandneue Stück „Madame Jourdain und ihre höchst wundersame Reise in die gute Gesellschaft“ am Spielplan.

Seit vergangenem Freitag kann man in der Ennser Mauthausner Straße Nummer 9 „der Madame“ zusehen und -hören, wie sie berühmt wird. Und das auf höchst amüsante Art und Weise. Der kurzweilige Theaterabend mit viel französischer Musik wurde von Dramaturgin Iris Harter nach einem Stoff von Komödienmeister Molière extra für das Theater im Hof geschrieben. Madames himmelschreiend komische Versuche, hoch hinaus zu kommen, werden begleitet und umrahmt von abwechslungsreicher französischer Musik quer durch alle Genres und Jahrhunderte – über Chansons, Pop, Klassik, Folk-Rock ist alles dabei, was das Herz begehrt. Intendant, Regisseur und Darsteller Christian Himmelbauer hat in diesem Jahr ein Ausnahme-Ensemble um sich versammelt, das nicht nur schauspielerisch, sondern auch musikalisch beeindruckend zeigt, was man unter opulenten Perücken und hinter barocken Vorhängen so alles entdecken kann: Witz, Intrigen, Liebe, Groteske, Happy End. Maria Lohn begeistert als wirbelnde und schreiend komische Naturgewalt (sie spielt die Titelfigur), Sarah Zelt ist Madames kluge Assistentin, die wie einst Molière den roten Faden der Geschichte in Händen hält, Markus Schramm überzeugt mit Charme, Witz und Verschrobenheit als Bruder, Hans Wagner ist nicht nur genialer musikalischer Leiter, sondern gemeinsam mit Lokalmatadorin Elisa Auinger auch smarter „Scharlatan“ und wendiger Dienstleister der Madame und Christiane Burghofer spielt die mit allen Wassern gewaschene Freundin der Madame wunderbar beiläufig hinterhältig. Auf einer wortwörtlich schrägen Bühne (von Isabella Reder) erlebt man einen Abend voll Esprit, Humor und französischem Savoir-vivre und ein hinreißendes Ensemble in fantastischen Kostümen (von Natascha Wöss). Klassisch und gleichzeitig topaktuell.

Weitere Gelegenheiten, sich wie Gott in Frankreich zu fühlen und Sommertheater zu genießen, gibt es bis inklusive 7. August. Karten und nähere Informationen unter 0699/14470001 und www.theater-im-hof.at.

Kommentar verfassen



Spring String Quartet erweckt bekannte Musikgrößen wieder zum Leben

KRONSTORF. Das Spring String Quartet tritt im Rahmen des alljährlichen „Wirtschaft trifft Kultur“ auf.

backaldrin-Eigentümer Peter Augendopler erhielt Eberhard Paech-Preis

ASTEN. Peter Augendopler, Eigentümer der Firma backaldrin, wurde von einer Jury mit dem Eberhard Paech-Preis ausgezeichnet.

Planung der Neuen Donaubrücke läuft

ST. PANTALEON-ERLA/MAUTHAUSEN. Der Sommer 2021 war intensiv für das Planungsteam der Neuen Donaubrücke.

Suchan-Mayr: „Ein Wartehaus am Hauptplatz hat oberste Priorität“

ST. VALENTIN. In den vergangenen Monaten wurden sämtliche Bushaltestellen im Gemeindegebiet evaluiert und in Bezug auf die gesetzlichen Anforderungen bewertet sowie Verbesserungsvorschläge erarbeitet. ...

EnnsWerk hat bis 1. November geschlossen

ENNS. Da die Grippe drei Mitarbeiter außer Gefecht gesetzt hat, hat das EnnsWerk bis 1. November geschlossen.

Kronstorf bekommt eine neue Radabstellanlage beim Gemeindeamt

KRONSTORF. Ganze 26 Gemeinden in Oberösterreich nahmen an der Aktion „GEHmeindeRADsitzung“ und damit auch an der Verlosung toller Preise teil.

Cello-Quartett eXtracello tritt in St. Valentin auf

ST. VALENTIN. Der Verein kult:ur:gut präsentiert eXtracello im Atelier Jordan. eXtracello, das bedeutet vier Frauen – vier Celli, ein hochexplosiver musikalischer Cocktail.

Ehemaliger Unteroffizier pilgerte von Hofkirchen bis nach Rom

HOFKIRCHEN/ROM. 2015, im Jahr der großen Flüchtlingswellen, in dem er täglich an der Grenze die Not der Migranten hautnah miterlebte, entschloss sich der damalige Unteroffizier Hubert Neudecker aus ...