Generalsanierung des Kraftwerks St. Pantaleon-Erla

Hits: 74
Julia Karner Julia Karner, Tips Redaktion, 22.01.2021 09:56 Uhr

ST. PANTALEON-ERLA. Die Ennskraftwerke AG erneuert derzeit das Kraftwerk St. Pantaleon und kann dadurch die Stromerzeugung erhöhen. Die zusätzlich produzierte Strommenge entspricht dem Verbrauch von 1.200 Haushalten. Das Unternehmen leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Klima- und Energiepolitik der österreichischen Bundesregierung. 

Im Jahr 1965 hat das Ennskraftwerk St. Pantaleon seinen Betrieb aufgenommen und produziert seither durchschnittlich 239 Millionen Kilowattstunden saubere Energie aus Wasserkraft pro Jahr. Damit gehört das Bauwerk zu den leistungsstärksten Anlagen der Ennskraft. Die beiden Wasserkraftmaschinen des Ausleitungskraftwerks St. Pantaleon werden über einen 6 Kilometer langen Oberwasserkanal versorgt. Eine der beiden Maschinen ist mit einem Einphasen-Generator ausgestattet, der ausschließlich Strom für die ÖBB erzeugt. Nach über 55 Jahren ist es nun an der Zeit, die beiden Maschinen zu erneuern und dadurch die jährliche Stromerzeugung zu erhöhen.

Erneuerung

Die Generalsanierung umfasst die Erneuerung der beiden Generatoren, sowie die Erneuerung der gesamten Leittechnik und der Energieausleitung. Weiters werden die Laufräder getauscht, die seit 1965 im Einsatz sind. Besonders erfreulich dabei ist, dass die Laufräder von der Firma Voith Hydro entwickelt und von der Firma Voestalpine Traisen gegossen werden und damit die heimische Wirtschaft unterstützt wird. Durch diese Maßnahmen kann eine Steigerung der jährlichen Stromerzeugung erreicht werden. Die zusätzlich produzierten Strommenge entspricht dem Verbrauch von rund 1.200 Haushalten. Mit diesem Erneuerungsprojekt leistet die Ennskraft einen wesentlichen Beitrag zur #mission2030 der österreichischen Bundesregierung, die die 100 Prozentige Abdeckung des Gesamtstromverbrauchs bis 2030 aus erneuerbarer Energie zum Ziel hat. Die Generalsanierung des KW-St. Pantaleon hat bereits im Herbst 2020 begonnen und kann voraussichtlich im Frühjahr 2023 abgeschlossen werden. Die Ennskraft investiert in dieses Sanierungsprojekt rund 20 Millionen Euro. Damit handelt es sich um das aktuell größte Investitionsprojekt des Unternehmens.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„100 Jahre Weihnachten für Kinderaugen“ Ausstellung verlängert

Man kann diese Ausstellung im Geschichtliches Museum der Stadt Sankt Valentin nur empfehlen, lassen Sie sich überraschen. Seit den 60iger Jahren nahm auch der Fernseher, wie man bei der Ausstellung ...

Ennsdorfer Arztpraxis als Impfordination

ENNSDORF. In der Ennsdorfer Arztpraxis werden ab 1. März von Martina Huber Corona-Schutzimpfungen durchgeführt.

Mehr Blumenwiese für die Stadt

ST. VALENTIN. Die Stadtgemeinde St. Valentin unterstützt im Rahmen der Resolution für Klima- und Umweltschutz private Haushalte und Landwirte beim Anlegen einer Blühwiese durch ...

Reger Zulauf in der Teststation St. Valentin

ST. VALENTIN. Nach knapp einem Monat konnte in der Covid-19-Teststation bereits der 5000. Test durchgeführt werden. 

Funktionäre fordern Freitesten auch für den Amateur- und Breitensport

REGION. Viele Vereine drängen darauf, endlich wieder das Training aufnehmen zu können. Was den Amateur- und Breitensport anbelangt, hält sich die Bundesregierung derzeit aber noch bedeckt. ...

Unterrichtspraxis für Studenten in Coronazeiten

ST. VALENTIN. Bereits seit vielen Jahren bewährt sich die Sport/Mittelschule St. Valentin/Schubertviertel als Ausbildungsstätte für angehende Pädagogen. Auch in diesem Semester ...

Schließung der Deponie Herzograd

ST. VALENTIN. In den Jahren von 1964 bis 1980 wurde der Hausmüll der Stadt in der ehemaligen Schottergrube im Ortsteil Herzograd deponiert. Um die Auswirkungen der Deponie zu reduzieren wurde ...

ÖGJ-Jugendzentrum Enns hat für Einzelgespräche geöffnet

ENNS. Die Jugendlichen leiden unter dem Lockdown. Mehrere Umfragen belegen, dass besonders Jugendliche mit der sozialen Isolation schwer zurechtkommen und die Zahl der psychisch leidenden jungen Erwachsenen ...