Protestmarsch gegen Atommüllendlager

Regina Wiesinger Tips Redaktion Regina Wiesinger, 17.07.2017 19:27 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Entschlossen und zuversichtlich waren auch heuer alle Bürger_innen beim traditionellen Protestmarsch gegen den geplanten Endlagerstandort für hochradioaktive Abfälle in der Gegend von Pacejov/Manovice, die wegen des Atommülls aus Temelin und Dukovany ihre Heimat verlieren sollen.

Etwa 200 Menschen aller Generationen waren trotz wechselhaft-feuchtem Wetter unterwegs, um ihren ungebrochenen Widerstand gegen die Atompläne der Regierung zu demonstrieren. Mit dabei waren auch Aktivisten aus Bayern und aus Österreich.

„Es ist bewundernswert, mit welcher Beharrlichkeit die Menschen vor Ort sich dagegen wehren, ihren intakten ländlichen Lebensbereich für die - sozusagen - strahlende Senkgrube der Nation aufgeben zu müssen! Schon zum 14. Mal versammeln sich hier jährlich die Menschen, um sich über den aktuellen Stand der Aktivitäten der lokalen Politik gegen die Regierungsmaßnahmen zu informieren. Wir von atomstopp_oberoesterreich schätzen und unterstützen diesen kraftvollen Widerstand seit vielen Jahren und wir freuen uns, dass wir auch heuer wieder willkommen geheißen und unsere Teilnahme sowie solidarischen Redebeiträge mit Interesse und Genugtuung aufgenommen wurden“, berichten Gabriele Schweiger und Roland Egger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich von der Aktion.

„Genauso wie diese Menschen im westböhmischen Kreis Klatovy werden wir nicht aufgeben, gegen die verantwortungslosen Methoden der Atomindustrie mit ihren unabsehbaren Folgen für uns und vor allem für zukünftige Generationen zu Felde zu ziehen! Einig sind wir uns auch, dass wir einen langen Atem brauchen werden, denn die Lobby setzt auf Aushungern des Widerstands. Doch das wird nicht gelingen, denn wir sind überzeugt, dass wir im Recht sind, wenn wir die Atomkraft mitsamt ihrer ökologischen und öko nomischen Untragbarkeit bekämpfen“, so Schweiger und Egger abschließend.

Kommentar verfassen



Seit 25 Jahren putzen Mittelschüler Schuhe für den guten Zweck

FREISTADT. „Wir putzen uns nicht ab - wir putzen Schuhe für einen guten Zweck!“ Dieses Motto leben Schüler der Musikmittelschule bereits seit 25 Jahren. Ab 3. Dezember sind die Viertklassler mit ...

Friedrich Zauner ist gestorben

RAINBACH. Friedrich Ch. Zauner, eine der wichtigen Stimmen der oberösterreichischen Literatur, ist nach kurzer Krankheit am Mittwoch, 30. November, im Alter von 86 Jahren in Schärding verstorben.

Poxrucker Sisters zu Gast in Freistadt

FREISTADT. Die Mühlviertler Mundart-Pop-Chartstürmerinnen Poxrucker Sisters sind am Freitag, 9. Dezember, um 20 Uhr, in Freistadt zu Gast. Im Rahmen ihrer „Herzklopfn unplugged“ Tour gastieren sie ...

Es ist wieder Zeit für den Weinberger Schloss Advent

KEFERMARKT. Kaum ein Adventmarkt in der Region hat eine stimmungsvollere Kulisse als der Weinberger Schloss Advent, der heuer von 9. bis 11. Dezember stattfindet.

Mit den Lehrlingen auf Augenhöhe

ST. OSWALD/FR. Als vorbildlicher Lehrbetrieb wurde die Holzhaider Bau GmbH mit dem ineo-Award ausgezeichnet. Für seine Lehrlinge lässt sich das Unternehmen allerhand einfallen.

Tannermoor: 10.000 Jahre Geschichte neu erzählt

LIEBENAU. Ein umfangreiches Sanierungsprojekt der OÖ Naturschutzabteilung sichert das gesunde Leben des Tannermoors für die Zukunft. Darüber hinaus ermöglicht das EU-finanzierte Projekt „Moorerlebnis ...

WorldWeitWeg: So gelingen Auslandsaufenthalte

LINZ/FREISTADT. Kristina Wiesinger aus Freistadt hat bei der WorldWeitWeg-Infoparty im Jugendservice Linz interessierte Jugendliche über Sprachreisen, die von „EF Sprachreisen“ organisiert werden, ...

ineo-Award: Auszeichnungen für vorbildliche Lehrbetriebe im Bezirk Freistadt

BEZIRK. Längst hat sich der ineo der Wirtschaftskammer OÖ als Qualitätssiegel in der Lehrlingsausbildung etabliert. 48 Lehrbetriebe wurden als neue ineo-Betriebe ausgezeichnet. Zwei der sieben Awards ...