Bürgermeister im Interview: Gemeinde ist jetzt hochwassersicher

Hits: 491
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 23.07.2019 18:08 Uhr

GEDERSDORF. Seit sechs Jahren steht Franz Brandl an der Spitze der Gemeinde. Tips traf den Bürgermeister zum Interview und sprach mit ihm unter anderem über die Vorzüge der Gemeinde, aktuelle Projekte und die Suche nach Bauland.

Tips: Was macht Gedersdorf für Sie besonders lebenswert?

Brandl: Gedersdorf ist ein idealer Wohnort. Wir sind eine ländliche Gemeinde, haben aber auch die Nähe zur Stadt. Die Verkehrsanbindung an das hochrangige Straßennetz ist hervorragend. Außerdem sind wir eine Erholungsgemeinde. Man kann bei uns am Rande der Donauauen relaxen, so etwas hat auch nicht jeder Ort.

Tips: Welche Projekte beschäftigen derzeit die Gemeinde?

Brandl: Die Fertigstellung des Hochwasserschutzdammes gegen Kremsfluss und Donau. Die Rest­arbeiten gehen im August in die finale Phase. Die Dämme wurden an den Stand der Technik angepasst, erhöht und verbreitert. Jetzt ist die Gemeinde vor einem hundertjährlichen Hochwasserereignis geschützt.

Tips: Was ist sonst noch geplant?

Brandl: Wir wollen in Brunn im Felde das ehemalige Adeg-Kaufhaus in ein Feuerwehrhaus umbauen. Momentan befinden wir uns in der Einreichphase, die Finanzierungszusage steht. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf zwei Millionen Euro, der Baubeginn ist für Frühjahr 2020 geplant.

Tips: Wie sieht es denn mit Baugrundstücken aus?

Brandl: Bauland ist momentan fast nicht verfügbar, das meiste ist in Privatbesitz. Wir versuchen, Bauland zu mobilisieren, um einen gewissen Zuzug zu ermöglichen. Grundsätzlich sind die Baulandpreise bei uns noch relativ moderat.

Tips: Wie funktioniert das Vereinsleben im Ort?

Brandl: Sehr gut. Wir haben 30 Vereine, die bei Bedarf auch von der Gemeinde unterstützt werden. Zuzüglern stehen in den Vereinen alle Türen offen.

Tips: Nächstes Jahr sind Gemeinderatswahlen. Treten sie wieder an?

Brandl: Wenn die Parteispitze es möchte, stelle ich mich gerne wieder zur Verfügung. Es ist schön, Bürgermeister sein zu dürfen. Ich versuche, meine Arbeit so zu machen, dass die Bürger größtenteils zufrieden sind und die Gemeinde für jeden Bürger lebenswert bleibt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wachauer Advent im Schloss Dürnstein

DÜRNSTEIN. Gleich an drei Wochenenden – am 7. und 8. Dezember, am 14. und 15. Dezember sowie am 21. und 22. Dezember – präsentiert sich der Innenhof von Schloss Dürnstein beim ...

Neue Räumlichkeiten für Gemeinde, Arzt, Bücherei und Musikkapelle

ALBRECHTSBERG. Die Marktgemeinde bekommt ein neues, barrierefreies Amtshaus. Die Bauarbeiten dazu laufen bereits auf Hochtouren. Im Herbst 2020 soll die Eröffnung gefeiert werden.

Adventmarkt mit buntem Programm

LICHTENAU. Am 7. und 8. Dezember findet rund um den Hauptplatz der Lichtenauer Advent statt. Geöffnet ist am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr.

Feuerwehrarzt neu ernannt

GFÖHL/LICHTENAU. Mit dem Allgemeinmediziner Christian Kring hat der Feuerwehrabschnitt Gföhl einen neuen Feuerwehrarzt in seinen Reihen.

„Best of Wachau“-Betriebe holten sich Ideen in Graz

WACHAU. Die 53 „Best of Wachau“-Betriebe bilden sich laufend weiter und fahren einmal im Jahr auf Exkursion, um andere Betriebe und Regionen kennenzulernen. Im November führte die diesjährige ...

Winzerin Silke Mayr unterstützt ein besonderes Kinderprojekt

DROSS. Ein außergewöhnlicher Wein unterstützt ein besonderes Kinderprojekt. Im Gedenken an Winzer Walter Buchegger hat Silke Mayr 7.700 Euro an Susanne Karner (Leiterin PsychoSoziale Einrichtungen ...

Spatenstich im Park: Gemeinde rüstet sich für den Gartensommer

LANGENLOIS. Niederösterreichs Gartensommer erlebt 2020 in Langenlois einen Höhepunkt. Unter dem Motto „Gärten in Veränderung – der Wandel als Gestalter“ entdeckt man dort ...

Gemeindeverband setzt auf zwei neue Elektroflitzer

LANGENLOIS. Der Gemeindeverband (GV) Krems erweitert seinen Fuhrpark um zwei weitere Elektroautos.