Modernes Zugmaterial bleibt im Waldviertel und kommt nicht nach Vorarlberg

Hits: 39
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 16.09.2020 08:00 Uhr

WALDVIERTEL. In den letzten Monaten gab es immer wieder Aufregung über die Verlegung von modernem Wagenmaterial auf der Waldviertler Franz-Josefs-Bahn nach Vorarlberg. Weil es dort zu Lieferschwierigkeiten kam, hätten die Waldviertler Pendler altes Wagenmaterial ohne Klimaanlage, W-LAN oder Barrierefreiheit nutzen sollen. 

Lange schien es so, als ob das Waldviertel in der Frage des Einsatzes von modernem Zugmaterial gegenüber Vorarlberg den Kürzeren zieht. Zuerst wurde das Cityjet-Material abgezogen, dann sollte auch der modernisierte Doppelstock-Wagen im Westen eingesetzt werden, weil es dort zu Lieferschwierigkeiten bei neu bestellten Fahrzeugen kam. Ersatz sollte altes Wagenmaterial bieten, das von W-LAN, Klimaanlagen oder Barrierefreiheit noch nichts gehört hatte. Auch eine aktuelle Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des Waldviertler Abgeordneten Lukas Brandweiner, durch das Verkehrsministerium (siehe https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/AB/AB_02706/index.shtml) machte wenig Hoffnung auf einen Verbleib.

Nach Gesprächen zwischen dem Land Niederösterreich und den ÖBB gibt es jetzt aber gute Nachrichten. „Das moderne Zugmaterial auf der Franz-Josefs-Bahn bleibt im Waldviertel. Derzeit sind auf der Franz-Josef-Bahn drei Zugsgarnituren im neuen Look unterwegs. Dies wird auch so bleiben, da eine leihweise Überstellung nach Vorarlberg nicht erforderlich wird. Es besteht sogar die Chance, dass wir in Zukunft noch mehr an modernem Zugmaterial auf der FJB im Einsatz haben werden. Das ist eine gute Lösung für das Waldviertel, die aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen Land und ÖBB zustande kommt“, kann NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) berichten.

„In einem österreichweit agierenden Unternehmen steht gerade die Region Niederösterreich/Wien/Burgenland immer wieder im Fokus, Lösungen im Sinne der Gesamtmobilität für all unsere Kunden mitzutragen. Wir arbeiten auch weiterhin intensiv daran die Region Vorarlberg in der aktuellen Situation zu unterstützen aber die beliebten, modernisierten DOSTOs werden in Abstimmung mit dem Land NÖ nun weiter auf der Franz-Josef-Bahn fahren“, freut sich ÖBB Regionalmanager Christof Hermann.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wem gehören die Fotos auf meinem Handy?

GMÜND. Verschicke ich heute ein Foto, kann es binnen kürzester Zeit überall auf der Welt sein – aber will ich das auch? Wie schnell verbreiten sich meine Fotos tatsächlich? ...

Hyundai Kona Elektro neu im GEA Mobilitätsclub

SCHREMS. Seit Anfang Juli kann man bei GEA Waldviertler einen Teil der Firmenflotte über den GEA Mobilitätsclub ausleihen. Seit wenigen Tagen gehört dazu auch ein Hyundai Kona Elektro. ...

Erfolgreiche Karate Prüfung

SCHREMS. Grund zur Freude herrscht beim UNION Shitei Karate Oberes Waldviertel.Gleich fünf Schüler absolvierten ihre Prüfung zur nächsthöheren Graduierung.

„Waldviertel eingekocht“: Fisch im Rauch, im Salz, im Glas

HIRSCHBACH. Zum Workshop mit Josef Pruckner lädt die Veranstaltungsreihe der Kleinregion Waldviertler StadtLand am Freitag, 18. September 2020 (Beginn 14 Uhr) in die Freizeitanlage.

Radausflug am 20.9.2020 in Schrems

SCHREMS. Anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche veranstaltet die Stadtgemeinde Schrems einen Ausflug mit dem Drahtesel.

Nawaro musste Produktion im Holzkraftwerk Altweitra einstellen

ALTWEITRA. Es ist traurige Realität: Das Holzkraftwerk in Altweitra musste wegen fehlender gesetzlicher Rahmenbedingungen die Energieproduktion einstellen. 

Filmclub Schrems: Josef Hader spielt Stefan Zweig

SCHREMS. Vor der Morgenröte heißt das von Maria Schrader filmisch hervorragend umgesetzte Drama, das die letzten Lebensjahre von Stefan Zweig im brasilianischen Exil nachzeichnet. Der Filmclub ...

„Doktorspiele“ in Gmünd

GMÜND. Der Zivilschutzverband des Bezirkes Gmünd lädt am Samstag, dem 19. September 2020 um 20 Uhr zu einem Kabarett in das Gmünder Palmenhaus.