Latschenbrand auf der Katrin

Hits: 93
Foto: ff-badischl.at
Foto: ff-badischl.at
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 15.09.2021 22:04 Uhr

BAD ISCHL. Am Mittwochnachmittag meldete eine Wanderin auf der Katrin einen entstehenden Latschenbrand im Gipfelbereich. 

Nachdem eine Wanderin einen entstehenden Latschenbrand meldete, rückten umgehend die Einsatzkräfte der Feuerwache Ahorn/Kaltenbach sowie der Hauptfeuerwache Bad Ischl aus um den Brand zu löschen. Die Ahorner Einsatzkräfte machten sich über die Forststraße Richtung Ponaueben auf den Weg um eine etwaig benötigte Löschleitung zu installieren.

Einsatzleitung bei der Talstation

Die Hauptfeuerwache richtete bei der Katrin-Talstation die Einsatzleitung ein. Mit der Seilbahn wurden die ersten Kräfte nach oben entsandt. Nachdem das Ausmaß des Brandes nicht einschätzbar war, wurden die FF Pfandl und die FF St. Agatha, welche in der Funktion als Waldbrandstützpunkt dient, sowie ein Hubschrauber der Polizei zur Unterstützung alarmiert.

Einsatzkräfte mit Tau aufgeflogen

Nach kurzer Zeit konnten die Feuerwehrmänner von der Bergstation mit dem Polizeihubschrauber am Tau zur Brandstelle geflogen werden. Mit acht Löschrucksäcken und mehren Feuerpatschen ausgerüstet, konnte der Entstehungsbrand glücklicherweise rasch gelöscht und somit ein größerer Schaden verhindert werden. Insgesamt wurden 600 Liter Wasser dafür benötigt.

Rasche Alarmierung verhindert Schlimmeres

„Ein großer Dank gilt der Anruferin welche durch ihr rasches Handeln Schlimmeres verhindert hat“, so ein Feuerwehrmann. 

Waldbrandverordnung immer noch aufrecht

Nachdem sich der Brand in unmittelbarer Nähe einer Sitzbank befand und dort einige Zigarettenstummel gefunden wurden, wird eine Auslösung durch eine unachtsam weggeworfene Zigarette nicht ausgeschlossen. Die Feuerwehr appelliert einmal mehr an die Vernunft der Bevölkerung und bittet die aufgrund der trockenen Witterung immer noch bis 31. Oktober aufrechte Waldbrandverordnung der BH Gmunden zu beachten.

Kommentar verfassen



Umweltressort unterstützt ersten Dark Sky Park Österreichs in der Region Attersee-Traunsee

ALTMÜNSTER/STEINACH. Der Naturpark Attersee-Traunsee ist der erste offizielle Dark Sky Park Österreichs. Das Land Oberösterreich unterstützt das Landschaftsschutzgebiet mit Umweltfördermitteln. ...

Harvester-Simulator ging in Betrieb

TRAUNKIRCHEN. Neuer Harvester-Simulator an der Forstlichen Ausbildungsstätte in Traunkirchen.

Hilfswerk on tour beim Wochenmarkt in Gmunden

GMUNDEN. Der Hilfswerk Tourbus rollt wieder und freut sich auf viele Besucher beim Wochenmarkt. Bei HILFSWERK ON TOUR gibt es vor Ort Informationen zu Gesundheit und Älterwerden, Pflege ...

Neue Wärmepumpe für Kindergarten

OBERTRAUN. Der Kindergarten erhielt rechtzeitig zum Start des neuen Kindergartenjahres und der Heizperiode eine neue Wärmepumpe.

„Viele Zukunftsprojekte“

ROITHAM. Nach 18 Jahren scheidet Alfred Gruber als Roithamer Ortschef aus dem Amt. Tips zog mit ihm Bilanz und sprach über aktuelle Projekte.

Weitsprunggold bei den U20-Staatsmeisterschaften für Hannah Höllinger

EBENSEE. bei den U20-Staatsmeisterschaften holte die junge Sportlerin Hannah Höllinger die Goldmedaille im Weitsprung.

„Blasmusik wie früher“ am Feuerkogel

EBENSEE. Die Salinenmusikkapelle Ebensee und das Feuerkogelhaus luden zu einem Frühschoppen auf den Feuerkogel unter dem Motto „Blasmusik wie früher am Berg“.

Neues Salinenarchiv wahrt die Geschichte des weißen Goldes

BAD ISCHL. Die Eröffnung der Salinen-Hauptbibliothek und des Salinen-Archivs machen die Stadt in Bezug auf die Geschichte des Salzkammergutes zum Zentrum der ganzen Region.