„Wichtig ist auch, was jeder im Kleinen fürs Klima tut“

Hits: 347
Gerhard Schwamberger (Foto: privat)
Gerhard Schwamberger (Foto: privat)
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 02.06.2021 07:46 Uhr

ST. KONRAD. Die Natur war Gerhard Schwamberger als begeisterter Bergsportler immer schon ein Anliegen. Nun engagiert sich der St. Konrader auch als parteiunabhängiger Klimabotschafter für die Klimaallianz. 

„Vielen ist bewusst, dass etwas für das Klima getan werden muss – aber meistens schiebt man es einfach vor sich her“, meint Gerhard Schwamberger. Der 55-Jährige selbst hat in seinem Leben vieles auf mehr Nachhaltigkeit umgestellt: So verzichtet er weitgehend auf Flugreisen – im letzten Urlaub ging es samt Familie per Night-Jet nach Hamburg –, kauft Lebensmittel regional ein und hat seinen Garten naturnah gestaltet: „Mit Pflanzen, die der Natur, den Insekten und anderen Tieren gut tun – das ist auch gut fürs Mikroklima“, so Schwamberger. Ein weiteres Beispiel ist das gerade im Entstehen begriffene Gartenhaus, in dem der 55-Jährige künftig seine Vorräte lagern will. „Das ist natürlich eine Flächenversiegelung, was nicht optimal ist. Wir werden das Dach aber begrünen“, erzählt Schwamberger.

Klimaneutralität soll zum Wahlthema werden

Seit März ist Schwamberger zusätzlich als Klimabotschafter der parteiunabhängigen Klimaallianz engagiert. Das Ziel der Initiative: Klimaneutralität in den Gemeinden soll zum wichtigen Thema bei der OÖ-Wahl 2021 gemacht werden. So motivieren die Klimabotschafter die wahlwerbenden Parteien und Personen in den Gemeinden, die Fragen des „Klimawahlchecks“ zu beantworten. Dieser erhebt den Stand in der Gemeinde und die jeweiligen Ziele für Bereiche wie CO2-Reduktion, Bürgerbeteiligung, Flächenversiegelung sowie Mobilitäts- und Ernährungswende. Auch Klima- und Energiekonzepte sowie die Frage der Klimaneutralität bis 2024 – das Ziel des Pariser Klimaabkommens – werden erhoben.

„Wichtig ist es mir aber auch, die Klimaallianz – und die Nachhaltigkeit – ins Gespräch zu bringen. Es ist klar, dass die Großen viel Klimaabdruck hinterlassen – aber wir auch. Und wenn jeder im Kleinen etwas macht, dann ändert sich auch das Große“, ist der engagierte St. Konrader überzeugt.

Die Klimaallianz ist ein parteiunabhängiger Zusammenschluss zivilgesellschaftlicher Organisationen, um das unterzeichnete Pariser Klimaziel zu erreichen. Klimaneutralität in den Gemeinden soll zum wichtigen Thema bei der OÖ-Wahl 2021 gemacht werden. Zur Unterstützung wurde ein Crowdfunding eingerichtet (www.respekt.net/klimaneutral), weitere Klimabotschafter sind gesucht. Infos: www.klimawahlen.at

Kommentar verfassen



Ortsdurchfahrt Scharnstein fixiert

SCHARNSTEIN. Wenige Tage vor der Wahl werden im Gemeinderat noch wichtige Weichenstellungen bei bedeutenden Verkehrs- und Ortsgestaltungs-Projekten vorgenommen. So soll in der kommenden Sitzung des Gemeinderates ...

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall in Bad Ischl

BAD ISCHL. Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall Freitagmittag in Bad Ischl. 

Mit 2,66 Promille: 53-Jähriger krachte Freitagvormittag gegen geparktes Auto

LAAKIRCHEN. Mit 2,66 Promille fuhr ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden Freitagvormittag in Laakirchen gegen ein geparktes Auto. 

„Die Karte Mensch zählt. Gerade im Tourismus“

ST. WOLFGANG. Spannende Impulse, echte Begegnungen und genussvolle Momente – so lässt sich die zweite Auflage des Leitevent des oberösterreichischen Tourismus zusammenfassen. Beim upperfuture day im ...

Seeviertel mit Hotel einstimmig beschlossen

GMUNDEN. Errichter und Betreiber für das Hotelprojekt im neuen Seeviertel sind gefunden. Kürzlich gab der Gemeinderat Grünes Licht – einstimmig, über alle Parteigrenzen hinweg. ...

Sanierung Volksschule und Kindergarten Rußbach

ST. WOLFGANG. Bürgermeister Franz Eisl setzt sich für den Ausbau vom Kindergarten sowie der Volksschule Rußbach ein. 

Touristisches Angebot – öffentliche Toiletten am Gmundnerberg errichtet

ALTMÜNSTER. In Zusammenarbeit von Tourismusverband Altmünster, Berggasthof Urzn und der Marktgemeinde Altmünster konnte das touristische Angebot am Gmundnerberg erweitert werden.

Gesunde Kindergärten belohnt

ALTMÜNSTER. Die Markgemeinde bedankt sich bei den im Gemeindegebiet vorhandenen Gesunden Kindergärten mit je 100 Euro für den Einsatz im vergangenen Kindergartenjahr.