Wie der Regional-Fußball wieder durchstarten will

Hits: 58
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 10.08.2020 07:12 Uhr

VORCHDORF/BEZIRK GMUNDEN. Die Nervosität ist groß: Am 15. August geht in der Bezirksliga Süd das erste Meisterschaftsspiel der Saison über die Bühne. Damit Corona den Hobbykickern keinen Strich durch die Meisterschaft macht, bereiten sich die Clubs intensiv vor.

Wie rasch es gehen kann, zeigte sich zuletzt bei der Union Gschwandt: Innerhalb weniger Tage wurden dort, nach Kontakt mit einem Covid19-Infizierten, zehn Spieler samt Trainer unter Quarantäne gestellt. Diese endete glücklicherweise bereits vor dem Spiel gegen Allhaming/Weißkirchen am kommenden Samstag.

Präventionskonzept soll Meisterschaft absichern

Mit einem umfangreichen Präventionskonzept will der Österreichische Fußball-Bund ÖFB derartigen Pannen in Zukunft vorbeugen und auch verhindern, dass – wie im Vorjahr – die Meisterschaft frühzeitig beendet werden muss.

Wie dieses Konzept im Alltag und auf Ebene des Fußball-Unterhauses umgesetzt werden kann, dazu hat Hans Kronberger, Vorstandsmitglied des ASKÖ Vorchdorf, gemeinsam mit Bezirkshauptmann Alois Lanz, die wichtigsten Regeln herausgearbeitet und an die anderen Fußballvereine im Bezirk übermittelt. Unter anderem werden alle Steh- und Sitzplätze gekennzeichnet, damit der Ein-Meter-Mindestabstand überall eingehalten werden kann. Bei Spielen ab 200 Besuchern hat jeder Verein zudem einen eigenen Covid-19-Beauftragten zu ernennen, der als zentrale Ansprechperson für Besucher und Behörden fungiert. Neben Desinfektionsmöglichkeiten im gesamten Sportplatzbereich liegt ein „Gästebuch“ beim Eingang zum freiwilligen registrieren der Besucher auf, um im Falle einer Infektion verständigt werden zu können.

Gesundheit an oberster Stelle

„Die Vereine sind höchst bemüht, für Spieler wie für Zuschauer größtmögliche Sicherheit zu bieten, den Gesundheit steht an oberster Stelle“, betont Kronberger, dem es auch ein Anliegen ist, möglichst keine Ausfälle durch Quarantänemaßnahmen zu haben, denn „das führt in weiterer Folge zu verständlichem Ärger mit den Arbeitgebern, und das wollen wir unter keinen Umständen!“

Keine Handschläge, kein kollektiver Torjubel

Auch auf dem Spielfeld und im Training ist man um Abstand bemüht. So wurden die Spieler angewiesen, auf Handschläge vor dem Spiel zu verzichten und einen kollektiven Torjubel zu unterlassen. Auf der Bank gilt die Abstandsregel, und jeder Spieler muss seine eigene Trinkflasche verwenden. Da man dennoch einen vorzeitigen Saisonabbruch auch heuer nicht ausschließen kann, wurde auch dafür eine Sonderregelung getroffen: Sobald alle Vereine einer Liga schon einmal gegeneinander gespielt haben, zählt der aktuelle Tabellenstand als Endstand. Im Vorjahr musste die Saison annulliert werden, was wohl den ASKÖ Ohlsdorf (Bezirksliga Süd) um den erhofften Aufstieg brachte.

Ohlsdorf Favorit, Vorchdorf Zünglein an der Waage

Auch diesmal gelten die Ohlsdorfer in der Bezirksliga als große Favoriten. Dahinter dürfte das Rennen um die Spitzenplätze zwischen Neuhofen, Frankenburg und Gschwandt spannend werden. Die ASKÖ Vorchdorf will das Zünglein an der Waage sein und setzt verstärkt auf die Jugend. Allen gemeinsam ist, dass sie, trotz Corona, auf zahlreichen Besuch ihrer treuen Fans hoffen – und auf deren Verständnis für die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen: „Alle Maßnahmen sind sinnlos, wenn einige wenige sie ignorieren“, appelliert auch Hans Kronberger.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Modernisierungsarbeiten an Salkammergutbahn-Haltestelle

BAD GOISERN. Der Umbau der ÖBB-Haltestelle Goisern Jodschwefelbad geht planmäßig voran. Für die Erneuerung der Gleis-, Weichen- und Oberleitungsanlagen und der Errichtung des ...

Umweltsünden in den Seen – von der Autobatterie bis zum Stahlfass

GMUNDEN. Die Bundesforste starten, gemeinsam mit Wasserrettung, Feuerwehr und regionalen Tauchsportvereinen, nach der Badesaison eine große Seenreinigungsaktion. Am Traunsee steht diesmal der nördliche ...

„Motorboot-Regelung auf den Seen sollte besser überwacht werden“

GMUNDEN/OÖ. Die Grüne Landtagsabgeordnete Johanna Bors will weniger Motorboote auf den Seen und Flüssen. Wo sie aber fahren dürfen, solle zumindest „die Einhaltung der Regeln besser ...

Selfies aus Roitham gesucht

ROITHAM. Am 7./8. Oktober erscheint in der Tips-Ausgabe Gmunden eine Ortsreportage über Roitham. Roithamer haben die Chance, mit einem Selfie dabei zu sein - und Star Movie First Class Kinotickets ...

Wasserski-Dino Dobringer holt in Asten Lift-Double

GMUNDEN/ASTEN. Staatsmeister-Titel Nummer 20 im Springen für Wasserski-Dauerbrenner Daniel Dobringer! Der 52-Jährige gewann bei den Lift-Bewerben in Asten ÖMS-Gold und holte dazu auch noch ...

Großes Kite-Event am Traunsee

EBENSEE. Der Traunsee, speziell die Rindbach-Bucht in Ebensee, war in den letzten Tagen das Zentrum des Kitesportes.

Alte Widmungspolitik soll entschärft werden

ALTMÜNSTER. Politischer Schulterschluss soll mehr Mitspracherecht bei Bauland in Altmünster bringen.

Lehrlinge sind gerade im Bezirk Gmunden weiterhin sehr gefragt

GMUNDEN. „Es gibt im Bezirk Gmunden eine unverändert große Nachfrage nach Lehrlingen und die Herausforderung aus Sicht der Betriebe ist nach wie vor, einen passenden Lehrling zu finden,“, ...