Zementwerk Hatschek: Standort für Jahrzehnte gesichert

Hits: 1027
Rohrdorfer-Geschäftsführer Mike Edelmann Foto: Tóth
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 28.05.2019 07:42 Uhr

GMUNDEN. Nach 17 Monaten Bauzeit und einer Investition von 50 Millionen Euro zählt der Standort Hatschek nun zu den modernsten Zementwerken der Welt. Zahlreiche Interessierte nutzten den Tag der offenen Tür für einen Blick hinter die Kulissen.

Die Investition sei eine bewusste, auf Jahrzehnte angelegte Entscheidung für den Standort Gmunden und die hier beschäftigten 130 Mitarbeiter, betonte Mike Edelmann, Geschäftsführer des Hatschek-Mutterkonzerns Rohrdorfer. Investiert wurde vor allem in die Nachhaltigkeit: Die Ofenanlage wurde erneuert, wodurch künftig 15 Prozent weniger Energie benötigt wird. Möglich wird dies durch ein ausgeklügeltes System der Abwärmenutzung. Zudem soll die Brennstoffversorgung, die schon bisher zu rund 85 Prozent aus Kunststoffabfällen, alten Autoreifen und ähnlichen „Sekundärstoffen“ erfolgte, künftig völlig ohne Braunkohle auskommen. Lediglich zum einmal jährlich notwendigen Anheizen muss noch Erdgas verwendet werden.

Umweltpreis für Fernwärme-Kooperation

Dazu kommt modernste Filtertechnologie und – über eine Kooperation mit der Energie AG – ein lokales Fernwärmenetz, das künftig 1.000 Haushalte versorgen soll. Dieses Projekt, das Abwärme sinnvoll nutzt, wurde heuer mit dem Energy Globe Award Oberösterreich ausgezeichnet.

 

Kommentar verfassen



Fußballspieler entdeckten Böschungsbrand

PINSDORF. Am Nachmittag des 13. Juni entdeckten Fußballspieler am Sportplatz in Pinsdorf unmittelbar neben sich einen Böschungsbrand im Gleisbereich der ÖBB. Sie verständigten sofort die Feuerwehr, ...

„Schneidige“ Landjugend zeigte ihr Können

GSCHWANDT. Knapp 100 Starter sorgten beim Landeswettbewerb im Sensenmähen der Landjugend trotz strenger Maßnahmen für eine besondere Wettkampfstimmung.

Bürgermeister-Interview: In Laakirchen ist derzeit vieles im Gang

LAAKIRCHEN. Die Belebung der Innenstadt und der Schutz gegen Hochwasser sind für Laakirchen zentral. Tips hat mit Bürgermeister Fritz Feichtinger über aktuelle Projekte gesprochen.  ...

Impfstraße wechselt in die Bezirkssporthalle

GMUNDEN. Ab Dienstag, 29. Juni, wandert die Impfstraße vom Toskana-Congress in die Bezirkssporthalle. Der Ablauf ändert sich dadurch nicht.

Ebenzweier Park bekommt neue Beleuchtung

ALTMÜNSTER. Nach fast fünf Jahren Dunkelheit wird noch heuer die Wegbeleuchtung im Altmünsterer Ebenzweier Park erneuert. Um ein Zeichen gegen die Lichtverschmutzung zu setzen, kommen moderne LED Lampen ...

Wolfgangseer-Wirtschaftsbund bringt Wissen in die Schule

ST. WOLFGANG. Anlässlich eines Besuches der beiden Wolfgangsee-Wirtschaftsbund-Obmänner Georg Eisl aus Strobl und Arno Perfaller aus St. Wolfgang wurde der Strobler Schule eine Bücherspende für interessierte ...

Ebenseerin springt sich zur Europameisterschaft in Jerusalem

EBENSEE. Junge Nachwuchsathletin aus Ebensee knackt bei U18 Staatsmeisterschaften das EM-Limit im Weitsprung und qualifiziert sich so für die Europameisterschaft 2022.

Stadtbücherei: Fußball-Pickerl-Tausch!

GMUNDEN. Wem noch Pickerl für die aktuelle Fußball-EM fehlen, der sollte bei der Stadtbücherei Gmunden vorbei schauen.