Samstag 15. Juni 2024
KW 24


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Genusswanderung im Nationalpark Kalkalpen: Sterz und Kaffee auf der Weingartalm

Sophie Kepplinger, BA, 26.09.2023 08:36

ROSENAU AM HENGSTPASS. Fair, nachhaltig und traditionell lautet das gemeinsame Motto: Das ökosoziale Start-up „Null-die-Bohne“ und der Nationalparkbetrieb Kalkalpen der Österreichischen Bundesforste laden am Sonntag, 22. Oktober zur Verkostung von steirischem Sterz und kolumbianischem Fairtrade-Kaffee auf der Weingartalm ein. Neugierige Besucher können dabei einen exklusiven Blick in die idyllisch gelegene Holzhütte im goldenen Oktober werfen und sich besonders nachhaltig verköstigen lassen.

Die Weingartalmhütte der Bundesforste im Nationalpark Kalkalpen (Foto: Öbf/NP Kalkalpen)
Die Weingartalmhütte der Bundesforste im Nationalpark Kalkalpen (Foto: Öbf/NP Kalkalpen)

Süßer Sterz vom Holzofen nach Holzknechte-Tradition, dazu ein Häferl Kaffee mit frischer Milch auf einer kleinen Almhütte. Diese Vorstellung lässt das Wandererherz zumeist schon höherschlagen. Doch es ist nicht ein beliebiger Kaffee: Die Kaffeebohnen für die Veranstaltung „Sterz & Kaffee“ wurden ökologisch und traditionell im Schattenanbau in kolumbianischen Waldgärten kultiviert. Dieser klimagerechte Anbau hat nicht nur einen positiven Einfluss auf die Qualität der Kaffeebohnen, sondern auch auf den ökologischen Fußabdruck des Kaffees, weil für dessen Produktion kein Regenwald gerodet wird.

 Start-up „Null-die-Bohne“ mit Gründerin aus Steyr

Das österreichische Start-up „Null-die-Bohne“ wurde nach dem einjährigen Kolumbienaufenthalt von der jungen Gründerin Natalie Weiß vor drei Jahren ins Leben gerufen. Sie trank am unscheinbaren Hauptplatz des kleinen, kolumbianischen Dorfs mit dem Namen El Cairo den wohl besten Kaffee ihres Lebens. Natalie Weiß hatte schon im Studium ein reges Interesse an internationaler Entwicklung und nachhaltiger Landwirtschaft. So freundete sie sich in Folge rasch mit den lokalen Kaffeebauern in El Cairo an, und lernte dabei allerhand über traditionellen Kaffeeanbau. Bei der Heimreise aus Kolumbien musste die Gründerin aus Steyr schließlich Zusatzgepäck buchen, da sie ihre Familie, Freunde und Bekannte ebenfalls mit dieser neu entdeckten Köstlichkeit versorgen wollte. Das war wohl die Geburtsstunde von Null-die-Bohne, erzählt sie stets mit einem Augenzwinkern. 

Heute bezieht Natalie Weiß mit Ihrem Start-up die gerösteten Bohnen direkt von befreundeten Kaffeebauernfamilien und arbeitet ohne Zwischenhändler mit einer kolumbianischen Umweltgemeinschaft. Die direkte Zusammenarbeit ermöglicht eine besonders faire Bezahlung der Kaffeebohnen, wodurch sich die Bauern eine bessere Zukunft für sich und ihre Kinder schaffen können. Gleichzeitig sind die Kleinbauern in der Lage, ausgezeichneten Kaffeebohnen-Qualität zu produzieren und traditionelle, biologische Landwirtschaft aufrecht zu erhalten. Auch die Röstung im Ursprungsland macht schließlich die Lieferkette der Arabica Kaffeebohnen wesentlich fairer als handelsübliche Kaffees. „Kaffee & Sterz“ lädt ein, zum Plaudern, Kosten und Genießen.

Wegbeschreibung

Die leichte, familientaugliche Wanderung zur Weingartalm beginnt am Parkplatz Haslersgatter. Links der Holzknechthütte führt eine Forststraße an der Rumpelmayralm und Biwakplatz Steyrsteg vorbei, bis zur Wegabzweigung rechter Hand Richtung Weingartalmhütte. Nach etwa 30 Minuten Gehzeit hat man sein Ziel auf 1150m erreicht. Die Wanderung vom Haslersgatter zur Weingartalm hat eine Länge von 4,6 Kilometer und eine Dauer von eineinhalb Stunden (170 Höhenmeter). Eine Rundwanderung über den Großen Größtenberg (1691 hm) ist optional im Anschluss möglich. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden