Pettenbacher trauern um ihren Sportlerkollegen und Freund nach unfassbarem Schicksalsschlag: „Du wirst uns immer in Erinnerung bleiben“

Hits: 1836
Susanne Winter, MA Tips Redaktion Susanne Winter, MA, 17.01.2022 17:50 Uhr

PETTENBACH. Ein tragischer Verkehrsunfall hat den begeisterten U17-Kaderspieler und die OÖ. Tischtennisnachwuchshoffnung Manuel Klinglmair im Alter von 16 Jahren aus dem Leben gerissen. Die Sportunion Pettenbach trauert um ihren Sportlerkollegen und Freund „Mani“.

Bereits im Juli 2012 mit erst sechs Jahren wurde Manuel Klinglmair Mitglied der Fußballer, wie sein Bruder Michael und spielte von 2012 bis 2017 in den Nachwuchsmannschaften U8 bis U13. Über seinen Vater Christian und Bruder Markus kam er bereits im April 2014 zur Tischtennissektion. Die ersten Schritte erfolgten in den Sommerkursen des Pettenbacher Ferienprogrammes mit dem bereits verstorbenen Trainer Henryk Spiewok und ab August 2015 mit Attila Scüzs, der ab Herbst 2015 das Nachwuchstraining übernahm. Attila erkannte sofort das schlummernde Talent von Mani. Er verstand es, diese Veranlagung zu heben und das Nachwuchstalent für den Sport Tischtennis zu begeistern. Manuel Klinglmair dankte es mit Trainingseifer, Freude am Spiel und rasant steigendem Können.

Mit der 3. Mannschaft in die Bezirksliga aufgestiegen

Die Voraussetzungen für diese unglaubliche Entwicklung waren und sind: Talent, Ehrgeiz, Trainingseifer, optimales Umfeld in Verein, Trainerfreund und natürlich die 100-prozentige Unterstützung seitens seiner Familie für fünf bis sieben Tage Tischtennis jede Woche. Am 2. Oktober 2015 bestritt Mani in der 2. Klasse sein erstes Meisterschaftsspiel, am 7. Oktober 2016 startete er bereits zwei Ligen höher in der Kreisklasse. Er verhalf der 3. Mannschaft zum Aufstieg in die Bezirksliga.

Meistertitel geholt

Ab 4. Oktober 2017 ging es zwei Klassen höher in der Regionalklasse weiter. In dieser Saison wurde Pettenbach wieder Meister und Pettenbach 2 stieg in die Regionalliga auf. Am 3. Oktober 2018 spielte Manuel Klinglmair bereits in der Ersten Mannschaft in der Landesklasse, wieder wurde eine Liga übersprungen. Die Folge war, der Meistertitel und Pettenbach 1 stieg mit ihm in die Tibhar-Liga (3. Leistungsklasse, wie Regionalliga im Fußball) auf. Aufgrund der bekannten Umstände wurde die Meisterschaft im März 2020 abgebrochen.

Für Wels und Froschberg Linz gespielt

Manuel Klinglmair wechselte im Juni 2020 nach Wels, wo er in der Tibhar-Liga und 2. Bundesliga zum Einsatz kam. Im Juni 2021 erfolgte dann der Wechsel zu Froschberg Linz, wo er gemeinsam mit seinem Tischtennis-Freund Jan in der Tibhar-Liga spielte. Sein letztes Bewerbsspiel absolvierte er am 22. Oktober 2021.

795 Einzelspiele absolviert

In sieben Jahren absolvierte der Pettenbacher 795 Einzelspiele: Mannschaftsmeisterschaft, Nachwuchs-Turniere, Superliga und im August 2021 die Österreichische Staatsmeisterschaft, wo er zwei Spiele gewann und ein Spiel verlor. Er gewann zahlreiche Pokale und Medaillen bei Landesmeisterschaften, Nachwuchsstaatsmeisterschaften, Ranglistenturnieren im Einzel, Doppel und in der Mannschaft.

„Wir werden weiterspielen, aber du fehlst uns schon jetzt“

Die Sportunion Pettenbach schreibt: „Trotz all seiner Erfolge blieb er unser Manu – kam weiter zu uns ins Mannschaftstraining, trainierte mit seinen Freunden und ist ein Vorbild für Daniel und Franzi. In Gedanken sind wir bei seiner Familie und Franzi. Wir wünschen ihnen viel Kraft. Danke Manu, dass wir dich kennenlernen durften, mit dir trainieren und spielen konnten. Du hast uns viel gegeben, deine sportliche Entwicklung, deine Siege waren und sind für uns im Verein Ansporn und Motivation. Dein strahlendes, offenes und manchmal spitzbübisches Lächeln wird uns immer in Erinnerung bleiben. Wir werden weiterspielen, aber du fehlst uns schon jetzt. Ruhe in Frieden.“

Kommentar verfassen



Volle Sandkisten in Edlbach

EDLBACH. Mitglieder vom ÖAAB Edlbach machten sich mit vier Tonnen Sand auf den Weg zu 15 Edlbacher Jungfamilien. Ab nun kann wieder leckerer Sandkuchen gebacken werden. Sogar der Bau der größten Garage ...

Die Schule brennt - glücklicherweise nur im Übungsszenario

KLAUS/PYHRNBAHN. 26 Schüler und die Direktorin kamen freiwillig an einem Samstagnachmittag noch einmal in die Schule, um für eine möglichst realistische Feuerwehrübung, den normalen ...

Michaela Mandlbauer holte nach längerer Wettkampfpause den Berglauf-Vizelandesmeistertitel

KIRCHDORF AN DER KREMS. Michaela und Christina Mandlbauer sowie Erwin Kubista von der Laufgemeinschaft Kirchdorf erzielten beachtliche Leistungen bei den OÖ Berglaufmeisterschaften auf den Schafberg. ...

Wein und Stein sorgte für gute Stimmung beim Heimspiel der TuS-Kicker

KREMSMÜNSTER. Beim letzten Heimspiel der TuS-Kicker gegen Stein stellte sich der Kellermeister des Klosters Kremsmünster mit fünf ausgewählten Kostproben ein.

125 Kilometer, 4200 Höhenmeter: zum 25-jährigen Jubiläum Nationalpark umrundet

MOLLN. „Wir drehen eine Runde!“ unter diesem Motto machte sich Nationalpark Direktor Volkhard Maier auf, um den Nationalpark zu umrunden. Zu Fuß, mit dem Fahrrad und dem Kajak, wandernd, kletternd, ...

Bildungsressort fördert Sanierung des Pflichtschulzentrums Kirchdorf mit rund sieben Millionen Euro

KIRCHDORF AN DER KREMS. Die Stadtgemeinde Kirchdorf plant einen umfangreichen Umbau, eine Sanierung und einen teilweisen Neubau des Pflichtschulzentrums und hat hierzu um Förderungen von Seiten des Landes ...

Ein Star aus Hinterstoder: Alois Mühlbacher mit neuer CD „Urlicht“

HINTERSTODER. Alois Mühlbacher gehört zu den Shootingstars der Gesangsszene. Der ehemalige Solist der Florianer Sängerknaben, gebürtig aus Hinterstoder, hat nun mit seinem Mentor Franz Farnberger die ...

Talentierte Harmonikaspieler räumen bei Volksmusikwettbewerben Preise ab

KIRCHDORF AN DER KREMS. Ihr musikalisches Können auf der Harmonika bewiesen Maximilian Rebhandl und Jakob Renhardt bei Volksmusikwettbewerben.