Dienstag 16. April 2024
KW 16


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Neuer Stadtplatz in der Wolfstraße – und vielleicht auch eine Regiotram

Daniela Toth, 12.10.2019 15:02

LAAKIRCHEN. Belebtere Stadtteile, mehr Nahverkehr und nicht zuletzt ein neuer, visionärer Stadtplatz in der Wolfstraße: Das sind nur einige Schlagworte aus dem neuen Stadtleitbild, das im ALFA Steyrermühl vor zahlreichen interessierten Bürgern präsentiert wurde.

Vorschlag der Stadtplaner: Das neue Stadtzentrum könnte im Bereich der Wolfstraße angesiedelt und durch vielfältige Nutzung belebt werden.   Foto: Tóth
Vorschlag der Stadtplaner: Das neue Stadtzentrum könnte im Bereich der Wolfstraße angesiedelt und durch vielfältige Nutzung belebt werden. Foto: Tóth

Mit der Initiierung des Stadtleitbild-Prozesses wollte man „größer denken und weiter in die Zukunft schauen“, erklärte Bürgermeister Fritz Feichtinger in seinen einleitenden Worten zur Präsentation von Architekt Christoph Gahleitner und Planer Kurt Fallast. Entsprechend umfassend zeigte sich auch das präsentierte Ergebnis, das auf rund 300 Bürger­anregungen aufbaut. Diese waren über mehrere Workshops und eine Online-Plattform in die Planungsarbeiten eingeflossen, wie Christoph Gahleitner erklärte.

„Hauptwunsch“ Stadtplatz

Dabei kristallisierte sich auch rasch ein zentrales Thema heraus: Der Wunsch nach einem Stadtplatz, der diesen Namen auch verdient. Gahleitner und Fallast schlagen vor, diesen im Bereich der Wolfstraße anzusiedeln: Durch den Wegfall des ehemaligen Seniorenheims und des leerstehenden Feuerwehrdepots könnte hier eine gut gestaltbare, vielseitig nutzbare Fläche entstehen, auf der ein Hotel, ein Ärztezentrum, Wohnungen, kleine Geschäfte und eine neue Musikschule angesiedelt werden könnten. Die Autos samt Parkplätzen und Durchfahrtsmöglichkeit sollen unter dem – autofreien – Platz angesiedelt werden, so Gahleitner.

Regio-Tram könnte 7.000 Laakirchner erreichen

Auch einer anderen, in den Workshops oft geäußerten Forderung können er und Fallast sehr viel abgewinnen: einem Anschluss an die Regio-Tram. Fast 7.000 Laakirchner – von Oberweis bis Lindach – liegen im Einzugsbereich einer möglichen Regio-Tram, leben also weniger als einen Kilometer von einer Haltestelle entfernt. Zudem fallen täglich 2.300 Pendelwege zwischen Gmunden und Laakirchen an. „Man müsste natürlich auch entsprechende Umsteigemöglichkeiten schaffen, Ruftaxis sowie einen Ausbau der Radwege“, erklärt Gahleitner, wie ein solcher Ausbau langfristig zu einer Säule der Mobilität werden könnte. „Genau wie bei der Gestaltung des Stadtplatzes handelt es sich auch beim Anschluss an die Regio-Tram um eine Idee, die nur auf lange Sicht geplant und umgesetzt werden kann“, ergänzt Fallast.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden


Wieder ein neuer Postpartner für Ebensee

Wieder ein neuer Postpartner für Ebensee

EBENSEE. Auf eigenen Wunsch hat der bisherige Postpartner in Ebensee, die Firma Obersteiner, seinen Service wegen Geschäftsauflösung mit Freitag, ...

Tips - total regional Online Redaktion
78-Jähriger in Ebensee von eigenem Auto überrollt

78-Jähriger in Ebensee von eigenem Auto überrollt

EBENSEE. Ein 78-Jähriger ist am Montagvormittag in Ebensee von seinem eigenem Auto überrollt worden.

Tips - total regional Online Redaktion
Bürgerkapelle probte für ihr Konzert im Mai

Bürgerkapelle probte für ihr Konzert im Mai

BAD ISCHL. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren: Die Bürgerkapelle Bad Ischl veranstaltete ein Probenwochenende für ihr Konzert ...

Tips - total regional Katharina Wimmer
Die Nockis live erleben

Die Nockis live erleben

LAAKIRCHEN. Mit 50 veröffentlichten Alben und unzähligen Edelmetall-Ehrungen sind sie Österreichs erfolgreichste Schlagerband aller Zeiten: ...

Tips - total regional Daniela Toth
Brennender Abfalleimer verrauchte Mehrparteienwohnhaus in Bad Ischl photo_library

Brennender Abfalleimer verrauchte Mehrparteienwohnhaus in Bad Ischl

BAD ISCHL. Ein brennender Abfalleimer in einer Wohnung hat Sonntagnachmittag in der Ortschaft Kaltenbach in Bad Ischl ein Mehrparteienwohnhaus ...

Tips - total regional Online Redaktion
Wanderweg war gesperrt: Niederösterreicherin (69) auf der Katrin abgestürzt

Wanderweg war gesperrt: Niederösterreicherin (69) auf der Katrin abgestürzt

BAD ISCHL/ BEZIRK GMUNDEN. Das schöne Wetter treibt die Menschen auf die Berge des Salzkammergutes, für die Rettungskräfte bedeutet ...

Tips - total regional Online Redaktion
Naturschauspiel Faszination Gmöser Moor in Laakirchen

Naturschauspiel "Faszination Gmöser Moor" in Laakirchen

LAAKIRCHEN. In einem Rundgang durch den Moorwald und der Moorwiese im Gmöser Moos entdecken die Teilnehmer Moorpflanzen und ihre Heilwirkung. ...

Tips - total regional Katharina Wimmer
Zwölf neue Wanderpfade am Wolfgangsee

Zwölf neue Wanderpfade am Wolfgangsee

WOLFGANGSEE/SALZKAMMERGUT. Dank eines LEADER-geförderten Projektes gibt es nun zwölf neue Wanderpfade um den Wolfgangsee und in der Umgebung. ...

Tips - total regional Katharina Wimmer