Ghostwriting boomt - auch bei Maturanten

Tanja König, Leserartikel, 25.01.2018 16:07 Uhr

Das Geschäft mit dem Schreiben Ghostwriting ist eine von Agenturen oder Privatpersonen angebotene Dienstleistung, die immer größeren Anklang findet. Studierende beauftragen externe Autoren mit dem Verfassen ihrer Bachelor- und Masterarbeit oder ihrer Dissertation. Doch nicht nur das, Ghostwriter übernehmen auch Hausarbeiten, Präsentationen oder Seminararbeiten. Je besser die finanziellen Mittel, desto qualitativ hochwertiger sind die Texte. Und die Kunden werden immer jünger.

Ist diese Art von Ghostwriting legal?

Der Ghostwriter selbst kann rechtlich nicht belangt werden, da jeder wissenschaftliche Texte verfassen und verkaufen darf. Strafbar machen sich die Kunden, welche die Arbeit als ihre eigene einreichen. In den meisten Fällen ist der Vorgang gut getarnt, weshalb der Markt für Ghostwriting immer größer wird. Großagenturen machen durch den Einsatz von mehreren Autoren Umsätze in Millionenhöhe. Die Kommunikation läuft sehr diskret ab, in der Regel kennen Agentur und Autor die Identität des Kunden nicht. Rechtfertigen lässt sich das System damit, dass die Agentur lediglich Textentwürfe verkauft; was der Kunde damit macht, bleibt schlussendlich ihm überlassen.

Unter Maturanten immer beliebter

Seit einigen Jahren ist bei Maturanten die Erstellung einer vorwissenschaftlichen Arbeit, kurz VWA, verpflichtend. Die Schüler müssen sich dabei an den Regeln der Universität orientieren, die Beurteilungskriterien sind auf AHS und BHS üblicherweise weniger streng. Immer wieder wurden kritische Stimmen laut, welche die VWA als „pseudowissenschaftlich“ bezeichnen. Die Arbeiten werden hauptsächlich nach formalen und nicht nach inhaltlichen Kriterien beurteilt. Anstatt sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, würden die Schüler lediglich auf eine schöne Verpackung des Textes achten. Viele Maturanten sind jedoch mit dem wissenschaftlichen Schreiben überfordert.

Gernot Schreyer vom Bundeselternverband nimmt an, dass ein Drittel bis ein Viertel aller Maturanten ihre Arbeiten nicht selbst bzw. nicht vollständig selbst erstellen. Teilweise beauftragen auch die Eltern der Maturanten einen Ghostwriter, wenn sie die Schüler beim Schreiben nicht unterstützen können. Regelmäßige Besprechungen zwischen Lehrern und Maturanten könnte Ghostwriting aufdecken. Hat ein Schüler von einem Thema im Betreuungsprozess keine Ahnung und gibt wenige Wochen später eine ausgezeichnete Arbeit ab, sollten die Lehrer stutzig werden. Laut Bildungsministerium ist eine Änderung des VWA-Modells derzeit nicht geplant. Ghostwriting sei aber nicht der Sinn, der hinter den Arbeiten steht.

Privatpersonen als Ghostwriter

Abseits der Agenturen betätigen sich oft ehemalige Studierende oder Lehrer als Ghostwriter. Ihnen bleibt bisweilen weniger als eine Woche, um eine Arbeit fertig zu stellen. Dass sich Schüler und Studierende mit einer negativ beurteilten Arbeit an sie wenden, ist keine Seltenheit. Für Ghostwriter ist das Geschäft lukrativ: Bis zu 600 Euro kostet das Erstellen einer VWA, für eine Bachelor- oder Masterarbeit werden je nach Art und Umfang bis zu 5000 Euro berechnet.Viele Ghostwriter bieten ihre Dienste auf Internetportalen oder eigenen Webseiten an. Der Prozess verläuft so diskret, dass es bis heute keine zuverlässigen Statistiken zum Ghostwriting in Schule und Studium gibt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Eva
    Eva10.10.2018 21:50 Uhr

    Ghostwriting - Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Maturanten sich sehr sehr selten bei Ghostwriting-Agenturen melden. Sie suchen eher die Hilfe bei Bekannten, die bereits im Studium sind oder schon das Studium abgeschlossen haben. Top-Agenturen sind prinzipiell deutlich zu teuer für Schüler (bei https://business-and-science.de/ beginnen die Preise ab 69 € pro Seite). Bei Studenten sieht es schon ganz anders aus, da sie sehr oft schon arbeiten und über eigenes Geld verfügen.

  2. Gastuser
    Gastuser22.03.2018 11:03 Uhr

    Professionelle Hilfe - Wenn Sie wirklich professionelle Hilfe benötigen, vertrauen Sie auf die Ghostwriterin. Mehr als 100 verfasste Studienarbeiten innert sechs Jahren im Bereich der Wirtschaftswissenschaften sprechen für sich. Egal, welche Probleme Sie im Studium haben: Ich verhelfe Ihnen zum erfolgreichen Abschluss! www.ghostwriterin.ch

Kommentar verfassen



„Messer, Gabel, Licht...“: Neue Ausstellung in der Galerie Kulturformen am Linzer Pfarrplatz

LINZ. „Messer, Gabel, Licht...“ unter diesem Titel wird am Donnerstag, 19. September in der Galerie Kulturformen am Pfarrplatz Linz eine Ausstellung mit Werken von Jan Schöttl eröffnet.

Zwei versilberte Teams

LINZ/WIENER NEUSTADT. Zwei Silbermedaillen sprangen für den Union Fallschirmspringerclub Linz bei der österreichischen Formationsmeisterschaft in Wiener Neustadt heraus.

Laufend durch die Linzer Innenstadt

LINZ. Laufsportlicher herbstlicher Höhepunkt in Oberösterreichs Landeshauptstadt ist der von Tips präsentierte 9. Linzer Sparkasse City Night Run.

Absturz an das Tabellenende

LINZ/OEDT. Der bittere Tiefflug von Askö Donau Linz in der höchsten Spielklasse unseres Bundeslandes setzte sich auch am siebenten Spieltag fort. Mit der 1:2-Niederlage beim Zweiten ASK St. Valentin ...

Keine Überraschung beim Champion

LINZ. Zu einer Überraschung beim regierenden Meister und Cupsieger Krems wollte der HC LINZ AG in der spusu Handball Liga ausholen. Am Ende setzte sich der Favorit aus Niederösterreich aber verdient ...

Nach dem Sieg bei Sturm warten auf den LASK zwei ganz dicke Brocken

LINZ/PASCHING. Mit einem Erfolgserlebnis bei SK Puntigamer Sturm Graz startete der LASK nach der zweiwöchigen Länderspielpause in die Bundesligameisterschaft.

Fünf Volltreffer und zwei Ausschlüsse

LINZ/PASCHING. Klare Verhältnisse herrschten im Derby FC Juniors OÖ gegen FC Blau-Weiß Linz. Vor der starken Kulisse von 1.200 Fans feierten die Gäste einen 5:0-Kantersieg und stiegen ...

41-Jähriger bedrohte Nachbarn mit einer Axt

LINZ. Ein 41-jähriger Kroate drohte am 15. September kurz nach 2 Uhr Früh seinem 38-jährigen Nachbarn damit, ihm mit einer Axt den Schädel einzuschlagen.