Premiere: Ganz Dimbach fiebert erster Trial-Staatsmeisterschaft entgegen

Hits: 255
Markus Hochgatterer Tips Redaktion Markus Hochgatterer, 12.08.2022 11:50 Uhr

DIMBACH. Sehr gespannt ist die Region rund um den Austragungsort Dimbach auf die Trial Staatsmeisterschaften 2022. Am Samstag, 27. August, findet zunächst der ÖTSV Cup und am Sonntag, 28. August, dann die offiziellen Trial Staatsmeisterschaften statt. Die sehr interessante Sportart ist im Mühlviertel bzw. OÖ noch nicht sehr bekannt und deshalb scheint das Interesse sehr groß zu sein.

In Dimbach zählt am meisten das Miteinander und deshalb haben sich mehrere Vereine zusammengeschlossen, um diese einzigartige Veranstaltung durchführen zu können. Als Hauptveranstalter fungiert die Union Dimbach. Weitere Mitwirkende sind die Feuerwehr Dimbach, die Landjugend Dimbach, das Racing Team Roseneder und das Burgstall Team. Aufgrund der hohen Fixkosten wurde ein Sponsoringkonzept erstellt, dass die Durchführung der Veranstaltung erleichtern soll.

Geschicklichkeitsprüfungen im Gelände

Trial-Wettkämpfe oder Trials (englisch Prüfungen) sind Geschicklichkeitsprüfungen im Gelände, bei denen weder die Streckenbegrenzungen bzw. Markierungen berührt, noch zum Stillstand gekommen werden darf. Die gefahrene Zeit spielt für die Platzierung keine Rolle. Ein Trialmotorrad ist in der Regel ein nicht straßenzugelassenes Sportgerät in den Hubraumklassen bis 50, 80, 125, 250, 280, 290 und 300 cm³. Die Lautstärke ist eher gering und daher ist der Pegel nicht vergleichbar mit Motorcrossveranstaltungen. Es werden auch Electro Trials beim Wettkampf dabei sein. Die Wettbewerbe finden in 6 - 8 Sektionen in unterschiedlichen Schwierigkeitsklassen statt. Eine Sektion ist ca. 50 Meter lang.

Spektakel rund um Alpakahof

Der Veranstaltungsort ist nahe dem Burgstall das Areal um den Schecki Alpakahof Kastenhofer. Das vielseitige Waldgelände mit verschiedensten Steinformen lässt dort auf einen attraktiven Bewerb hoffen. Für die Zuseher wird am Samstagnachmittag ein Elektro Trial-Testbewerb durchgeführt, wo die langsamsten Fahrer prämiert werden. Das Veranstalterteam organisiert die Verpflegung der Gäste sowie auch verschiedene Quad Shuttledienste. Die Veranstaltung wird moderiert und eine Background Musik wird für gute Stimmung sorgen.

 

Kommentar verfassen



Integration durch Arbeit: „Uns ist es egal, woher die Leute kommen“

BEZIRK PERG. Die Anzahl der Asylwerber steigt seit Wochen auch im Bezirk Perg. Rund 260 Geflüchtete befinden sich derzeit in der Grundversorgung, da ist die Gruppe der Ukrainer noch nicht eingerechnet. ...

Straßensperre am Münzbacher Zubringer ab 28. September

PERG/BEZIRK. Im Zeitraum von 28. September bis 7. Oktober 2022 werden auf der L1423 Münzbacher Landesstraße Belagsarbeiten durchgeführt, wodurch es zu Verkehrseinschränkungen kommen wird.

Charity-Event „Laufend helfen“ abgesagt

SCHWERTBERG/BEZIRK PERG. Aufgrund der unzureichenden Anmeldungen für „Laufend Helfen“, sieht sich das Organisationsteam leider gezwungen, die für 2. Oktober geplante Benefiz-Veranstaltung in Schwertberg ...

Mord rund um neue Donaubrücke Mauthausen

MAUTHAUSEN. Vor wenigen Tagen ist der neue Kriminalroman des Mauthausner Autors Werner Wöckinger „Tödliche Wogen“ im Verlag Federfrei erschienen. Am Donnerstag wird er erstmals bei einer Lesung präsentiert. ...

Genuss aus aller Welt beim Street Food Market in Perg

PERG. „Essen ist und bleibt das neue Feiern“, heißt es von Freitag, 7. bis Sonntag, 9. Oktober, beim Street Food Market am Waldhörparkplatz in Perg.

„Open Bauernhof“-Aktionstag ermöglichte Einblicke in die Welt der Pilzzucht Mosberger

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Im Rahmen der Aktion Open Bauernhof der OÖ Jungbauernschaft luden am Samstag zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe zum Blick hinter die Kulissen. An der landesweiten Aktion ...

Stelzer kritisiert EU-Pläne: „Biomasse muss weiterhin als erneuerbare Energie gelten“

PERG. Landeshauptmann Thomas Stelzer besuchte das innovative neue NAWARO-Holzgas-Kraftwerk in Perg und übte dabei harsche Kritik an Plänen des EU-Parlaments.

„Wollen den Wolf nicht wieder ausrotten, aber die Leute machen sich Sorgen“

St. GEORGEN/WALDE. Gleich zweimal ist am vergangenen Wochenende ein junger Wolf in eine Falle gelaufen. Dass es sich um dasselbe Tier handelt, ist eher unwahrscheinlich.