Gepflegter Wildwuchs in Raab

Omer Tarabic Omer Tarabic, Tips Redaktion, 24.06.2019 12:39 Uhr

RAAB. Die Grünen aus Raab setzen ein wichtiges Zeichen gegen das Bienen- und Insektensterben.

„Der Artenrückgang nimmt mittlerweile bedrohliche Ausmaße an und daher wollten wir in unserem näheren Umfeld sofort etwas dagegen unternehmen. Wir sind auf die Gemeinde zugegangen und haben uns gemeinsam mit Amtsleiterin Anja Wöcker kommunale Flächen angesehen, die geeignet erschienen, neue Lebensräume für Blumen und Insekten entstehen zu lassen“, berichet Claudia Brunner von den Grünen. Bisher wurden in Raab die Wiesenflächen oft gemäht, wobei das Mähgut liegen blieb. Durch diese Düngung entstanden starkwüchsige, gräserreiche Wiesen. Damit ein Erblühen wieder möglich ist, werden die Wiesen von den Bauhofmitarbeitern nur noch zweimal jährlich mit dem Balkenmäher gemäht. Die weitere Betreuung wie das Heuen, der Abtransport des Grasschnittes, die Beobachtung und Aussaat übernehmen ab sofort die Grünen.„Durch das Abtransportieren des Grasschnittes werden die Wiesen magerer. Auch die Samenreife wird durch das späte Mähen ermöglicht und es stellt sich eine artenreiche Pflanzengesellschaft ein. Das bildet die Lebensgrundlage für eine Vielzahl von Bienen, Schmetterlingen und andere Insekten“, so Brunner. Und weiter: „Diese Entwicklung braucht etwas Zeit, wir müssen sie uns und unserer Natur geben.“

Dank an Gemeinde

Ein großer Dank der Grünen geht an Bürgermeister Josef Heinzl, welcher sich von Anfang an kooperativ zeigte und das Projekt unterstützte. „Bei uns in Raab funktioniert die Zusammenarbeit der verschiedenen Fraktionen sehr gut. Das sieht man an diesem Projekt“, informiert Claudia Brunner.

Durch Schilder erkennbar

Die Flächen, welche von den Grünen betreut werden, sind eine Wiese beim Loherberg, eine in Hirschdobl, die Umrandung beim Friedhofsparkplatz und eine oberhalb vom Funcourt. „Damit man in Zukunft sofort erkennt, um welche Grünflächen es sich handelt, werden demnächst Hinweisschilder aufgestellt“, informiert Brunner.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Rockiger Frühschoppen im Schlosspark

SCHÄRDING. Das Café Monroe & Bar Shameless laden am Sonntag, 11. August, ab 10 Uhr zum Frühschoppen in den Schärdinger Schlosspark ein. 

Oldtimerbesuch beim Burgus in Oberranna

ENGELHARTSZELL. Über 20 Oldtimer der Marke TATRA, die langsam aber sicher auf den 100er zugehen, besuchten mit ihren stolzen Besitzern den best-erhaltenen Römerbau in Oberösterreich, den ...

3. Platz für Walter Ablinger beim Handbike-Europacup in Italien

Walter Ablinger befindet sich weiter in Topform. Beim Europacuprennen in Dueville in der Nähe von Vincenza hat der Innviertler Handbiker im Einzelzeitfahren den 3. Platz belegt. Der Innviertler musste ...

Hemd von 17-jährigem Partygast fing Feuer

ST. AEGIDI. Auf bislang unbekannter Ursache fing das Hemd eines 17-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen am 20. Juli gegen 12.20 Uhr auf einer Privatparty plötzlich Feuer.

Waldkirchner Ferienspaß mit dem Ferienpass

WALDKIRCHEN/WESEN. Zu Ferienbeginn gab es in Waldkirchen wieder den beliebten Ferienpass. Der Obmann des Familienausschusses Christian Haider und seine Kollegin Andrea Adlesgruber übergaben den von ...

Kopfinger Schüler gewinnen Kopfstand Trophy

KOPFING. Das Institut Kopfstand in Wels hat die Kopfstand Trophy 2019 ins Leben gerufen. Gewonnen hat die 3a Klasse der NMS Kopfing.

Barocke Konzertklänge in Brunnenthal

BRUNNENTHAL. Der Brunnenthaler Konzertsommer findet seine Fortsetzung am 21. Juli, um 19.30 Uhr in der Barockkirche Brunnenthal.

Entgeltfortzahlung für Freiwillige bei Großschadensereignissen gesichert

BEZIRK SCHÄRDING. Nach der neuen Regelung erhalten ab dem 1. September nun jene Arbeitergeber in der Privatwirtschaft einen Bonus in Form einer Einsatzprämie, die bei Großschadensereignissen ...