Premierenniederlage für Spitzenreiter, auch der erste Verfolger ging leer aus

Hits: 406
Reinhard Spitzer Reinhard Spitzer, Tips Redaktion, 22.09.2019 14:11 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Nach starken sieben Punkten aus drei Versuchen erstmals wieder leer ging SU mind.capital St. Martin im Mühlkreis in der LT1 Oberösterreich-Liga aus.

„Fußballerischer Leckerbissen war das keiner. Das Spiel war sehr umkämpft und zerfahren. Leider haben wir uns das entscheidende Tor im Prinzip selbst geschossen“, blickt St. Martins sportlicher Leiter Christoph Rudlstorfer auf die 0:1-Heimniederlage gegen den Tabellendritten Bad Schallerbach zurück.

Neunter Saisontreffer

Einmal mehr Mann des Tages in den Reihen des Aufsteigers war Goalgetter Miliam Guerrib. Mit seinem bereits neunten Tor in der laufenden Meisterschaft, das er sich kurz vor der Pause gönnte, führt der Badkicker-Kapitän ex-equo mit ASK St. Valentins Daniel Guselbauer auch die Liga-Schützenliste an.

Tabellenführer schwächelt

Im tabellarischen Spitzenfeld rücken die Topmannschaften immer enger zusammen. Weil Weißkirchen/Allhaming auch den großen Schlager gegen Titelverteidiger Oedt 1:2 verlor, hat der Spitzenreiter nur mehr einen Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Wallern/St. Marienkirchen an der Polsenz und zwei auf Bad Schallerbach.

Erste Niederlage im Derby

Wie der Zweite Bad Leonfelden die erste Saisonniederlage musste Tabellenführer UFC Pieno Rohrbach/Berg in der Landesliga Ost einstecken. Ausgerechnet im Mühlviertler Heimderby gegen Sportunion Katsdorf ging die Mannschaft von Cheftrainer Christian Eisschiel erstmals in der laufenden Meisterschaft leer aus. Für die Entscheidung sorgte Simon Priglinger Simader bereits in der sechsten Minute. „Trotz personeller Probleme auf beiden Seiten haben wir eine gute Partie gesehen“, ist der Katsdorfer Sektionsleiter Franz Kaar überzeugt – und steht mit seiner Meinung wohl nicht allein da.

Nur zwei Tore in vier Partien

In nobler Zurückhaltung übten sich die Goalgatter aus der Region am sechsten Spieltag der Bezirksliga Nord. Während der 2:0-Erfolg von Union 1947 Lembach in Ottensheim nach frühen Treffern von Stefan Hinterleitner und Andreas Hofer nach nicht einmal einer halben Stunde in trockene Tücher gewickelt war, endeten gleich drei Duelle mit Rohrbacher Beteiligung torlos. Beim Prestigederby Union Putzleinsdorf gegen TSU 1960 Hofkirchen warteten mehr als 300 Augenzeugen ebenso vergeblich auf Tore wie bei den Begegnungen Union Julbach – Haibach ob der Donau und Gallneukirchen – Sportunion Arnreit.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Sicheres Training mit Stapler-Simulator garantiert

NIEDERWALDKIRCHEN. Mit der Frage, wie angehende Staplerfahrer das richtige Gespür für die Maschine bekommen, haben sich Christian Greiner und Klaus Stöttner von der Firma sevensim in Niederwaldkirchen ...

Die Durchhalterinnen - oder beim zweiten Mal: Nein danke

NIEDERWALDKIRCHEN. Bei einer zweiten Corona-Welle steht Judith Deutschbauer-Rabeder, Biobäuerin, Unternehmerin und Mutter von drei schulpflichtigen Kindern, nicht mehr zur Verfügung. Das ...

Reisefreiheit zu den Nachbarländern, aber Covid-19 wird uns noch länger begleiten

BEZIRK ROHRBACH. Auch wenn laufend Lockerungen bekannt gegeben werden und wir so Schritt für Schritt Richtung Normalität kommen, wird uns das Corona-Virus noch länger begleiten. Erst gestern ...

Feuerwehren unterstützen die heimische Gastronomie

AIGEN-SCHLÄGL. Eine der am schwersten betroffenen Branchen der Corona-Krise, die Gastronomie, bekommt Unterstützung durch die Feuerwehren. 

GRZ: stressfrei zum Arbeitsplatz ohne Stau

ST. MARTIN. Die GRZ IT Center GmbH bringt den Arbeitsplatz nach St. Martin im Mühlkreis. Mitarbeiter aus dem Einzugsgebiet haben in Kürze die Möglichkeit, Büroarbeitsplätze im ...

Lebens-Einblicke in Mundart kommen gut an

KLAFFER. Mit ihren Mundart-Gedichten schreibt Silvia Stögmüller ihren Alltag, ihre Erfahrungen, ihr Leben nieder.

Jubiläum im Heilkräutergarten: 40 Jahre geteiltes Kräuterwissen

KLAFFER. 2020 ist für den größten Heilkräutergarten Österreichs ein besonderes Jahr: Schließlich besteht dieser seit 40 Jahren.

Leben und Urlauben in der Kräutergemeinde

KLAFFER. Nach dem Corona-Lockdown zieht in der Kräutergemeinde Klaffer eine neue Normalität ein. Den weithin bekannten Kräuterkirtag wird es heuer allerdings nicht geben.