Hochwasserschutz in Schrems wird zügig ausgebaut

Hits: 220
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 10.11.2019 09:00 Uhr

SCHREMS. In den letzten Jahren wurde Schrems und seine einzelnen Ortsteile immer wieder von schweren Hochwässern getroffen. Immer wieder trat der Braunaubach über die Ufer und überflutete die Ortschaften.

Deshalb wurde ein umfassendes Hochwasserschutz-Projekt ausgearbeitet, das aus mehreren Bauabschnitten besteht. Insgesamt werden 7,2 Mio. Euro investiert, die das Land Niederösterreich, das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und die Stadtgemeinde Schrems gemeinsam aufbringen.

Der erste Bauabschnitt in der Katastralgemeinde Niederschrems wurde bereits 2015 fertiggestellt. Neben Maßnahmen im Gewässerbett wurden Ufermauern aus Wasserbausteinen errichtet, bestehende Uferböschungen und Ufersicherungen angepasst bzw. saniert und bestehende Ufermauern teilweise erhöht. Auch ein Klappwehr sowie zwei Brücken wurden dabei neu errichtet. Der zweite, der alleine Kosten von rund 2 Mio. Euro verursacht, soll zügig fertiggestellt werden. Zurzeit wird dort noch die Transportleitung des Abwasserverbandes Lainsitz an das neu gestaltete Abflussprofil angepasst. Im Stadtgebiet von Schrems wurde im Sommer 2016 der erste Abschnitt fertig, der zweite und finale Bauabschnitt soll im nächsten Frühjahr begonnen und im Winter 2021/2022 beendet werden.

Mit diesen Maßnahmen werden insgesamt 190 Objekte vor einem 100-jährlichen Hochwasserereignis geschützt.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP): „Mit diesen Maßnahmen wollen wir Schrems hochwassersicherer machen, so wie uns das schon in vielen anderen Gemeinden, mehr als 300 an der Zahl, gelungen ist. Dann können die Einwohner wieder beruhigter schlafen, und müssen keine Angst mehr vor Überflutungen haben.“

Stadtrat David Süß (ÖVP): „Ich bedanke mich beim Land Niederösterreich für die Unterstützung. Es zahlt sich aus, wenn man gute Kontakte und Verbündete in der Landesregierung hat, auf die sich die Schremserinnen und Schremser verlassen können!“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Die Niederösterreichische Landesbibliothek beheimatet einen wahren Kupferschatz

NIEDERÖSTERREICH. Metalle haben bis in die Gegenwart hinein eine außerordentliche Rolle in der Geschichte der Völker gespielt: Als Währungsmittel ebenso wie als Material zur Herstellung ...

Festakt: Grenzöffnung vor 30 Jahren wurde gefeiert

GMÜND. Im Rahmen eines Festaktes der beiden Städte Gmünd und České Velenice wurde der 30. Jahrestag der Grenzöffnung im Gmünder Palmenhaus gefeiert. Symbolisch wurde ...

Grüne Niederösterreich unterstützen heutige Kundgebung vor dem Landhaus gegen Waldviertelautobahn

WALDVIERTEL. Hunderte Gegner der Waldviertelautobahn aus dem Wein- und Waldviertel demonstrieren heute anlässlich der Landtagssitzung beim Landhaus in St. Pölten. Die Grünen NÖ, ...

Safer Internet an der Neuen Mittelschule Heidenreichstein & Naturparkschule

HEIDENREICHSTEIN. Der Umgang mit den modernen Medien, wie Internet, Handy, PC und Tablet ist im Alltag unserer Kinder und Jugendlichen selbstverständlich und nicht mehr wegzudenken. Neben den ...

Toller Erfolg für die Lehrlinge von Sozial Aktiv

SCHREMS. Im Rahmen der überbetrieblichen Lehrausbildung haben Manuel Kellner, Reza Hossaini und Siegfried Kühn die 3. Klasse der Landesberufsschule Amstetten für den Lehrberuf Metallbearbeiter ...

Volkspartei Gmünd: Team Bürgermeisterin 2020 steht fest

GMÜND. „Mit der Gemeindeparteivorstandssitzung steht das Team Bürgermeisterin 2020 für Gmünd fest.“, stellt VP-Bürgermeisterin Helga Rosenmayer das Spitzenteam für ...

Kundgebung „Gegen die Transitschneise, gegen die Waldviertel-Autobahn“

WALDVIERTEL. Die überparteiliche Plattform für ein „Lebenswertes Waldviertel“ veranstaltet am Donnerstag, dem 12. Dezember 2019 von 10.30 bis 12 Uhr eine Kundgebung am Landhausplatz in St. ...

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum!

WALDVIERTEL. Der Christbaum, das zentrale Element und Inbegriff des Weihnachtsfestes, erstrahlt alle Jahre wieder in festlichem Glanz und bringt tausende Kinderaugen zum Leuchten! Jetzt in den Tagen vor ...