Drei Könige, eine Prinzessin und 5000 Kilometer pures Abenteuer

Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 13.08.2019 17:18 Uhr

ST. AGATHA/WAIZENKIRCHEN/PEUERBACH. Freundschaft, ein 20 Jahre alter Jeep und die Abenteuerlust sind es, die Christian Mühlböck aus St. Agatha, Rainer Mayr aus Peuerbach und Roland Schönbauer aus Waizenkirchen bewegt für den guten Zweck 5000 Kilometer quer durch Europa zu tuckern - natürlich ohne Navi und ohne Autobahn.

Raus aus dem Alltag und etwas Neues entdecken - das war der Grundgedanke der drei Freunde. Vor einem Jahr wurde beim gemütlichen Zusammensitzen auf der Terrasse der Entschluss gefasst bei der „European 5000 Adventure Rallye“ mitzumachen. Die Bedingungen: mit einem mindestens 20 Jahre altem Auto 5000 Kilometer quer durch Europa zu „düsen“. Von München geht es quer über die Alpen, an die Cote d„Azur nach Frankreich, weiter durch die spanische Wüste, die Pyrenäen bis nach Amsterdam. Fernab des Massentourismus, ohne Navi, GPS oder Autobahn geht es an die entlegensten Orte Europas. Der Teamname war schnell gefunden: “Three Kings„ also drei Könige, die in Richtung Süden unterwegs sind, sollte er für die drei Freunde lauten. Was darf auf einer Reise von drei Königen keinesfalls fehlen? Natürlich eine Prinzessin. In diesem Fall eine mit vier Rädern: ein Jeep Cherokee, Baujahr 1996. Insgesamt werden 333 Teams aus ganz Europa sowie den USA bei der Rallye mitmachen, alle sammeln dabei Spenden für den guten Zweck.

Spenden für Eisterer-Schule

Im Fall der drei Freunde kommen die gesammelten Gelder der Johann-Eisterer-Landesschule in Peuerbach zu Gute. Dort gehen Kinder mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam zur Schule, werden integriert. So wird Verständnis und Respekt füreinander gefördert. Für den Ankauf von speziellen Schul­utensilien ist man auf Spenden angewiesen. Hier wollen die drei Könige helfen.

400 Kilometer pro Tag

Vom Veranstalter, dem Superlative Adventure Club werden die Etappenziele vorgegeben, pro Tag werden so circa 400 Kilometer zurückgelegt. “Auf der Autobahn wäre das ja kein Problem, aber wir sind in der größten Pampa unterwegs„, erzählt Mayr. “Die Alpenüberquerung wird sicher cool und die spanische Wüste ist auch interessant. Es wird viele optische Höhepunkte geben„, meint Mayr auf die Frage, worauf man sich besonders freue.

Punkte für Kreativität

Punkte gibt es für das Team, das als erster im Ziel ist, für Kreativität, für das Motto des Teams und für das Absolvieren von Sonderaufgaben. “Ohne Navi kommt man in Situationen, wo man nicht mehr weiter weiß und sich mit den Menschen vor Ort auseinander setzt„, meint Mühlböck. Auch das sei ein Ziel der Reise - verschiedenste Menschen in den Ländern kennenzulernen. Als Hauptpreis winkt ein fixer Startplatz für die Rallye im nächsten Jahr. Die größte Herausforderung für die Freunde sei nicht zu wissen, ob das Auto hält. An vier Wochenende wurde der Jeep fahrtüchtig gemacht. “Ich habe keine Ahnung ob die Dose das aushält„, sagt Mühlböck schmunzelnd und meint: “Ein bisschen verrückt muss man schon sein in zwölf Tagen 5000 Kilometer zu fahren. Das ist schon eine besondere Challenge„.

Sponsoren gesucht

Die Rallyeteilnehmer freuen sich, dass bereits einige Sponsoren ihre Unterstützung zugesagt haben. Man ist aber weiterhin auf der Suche nach Sponsoren und freue sich über Spenden für das Charity-Projekt.

Wer die Charity-Aktion der „Three Kings“ für die Johann-Eisterer-Landesschule in St. Pius unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto der Raiffeisenbank St. Agatha tun:

AT34 3452 1000 0004 1962

 

Das Rallye-Abenteuer der drei Freunde von 7. bis 19. September kann auf facebook unter Three Kings Racing mitverfolgt werden.

 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



30 Jahre „Käsen leicht gemacht“

PRAM. Als Lotte Hanreich vor mehr als 30 Jahren anfing ihre Erfahrungen mit Milch, Joghurt und Käse zu notieren, dachte sie noch nicht an ein Buch. Seit der Veröffentlichung 1989 erschienen bereits ...

Zwölf Millionen Euro in eine neue Umlaufanlage in Kallham investiert

KALLHAM. Systembau Eder mit Sitz in Peuerbach hat am Produktionsstandort in Kallham mit einer Gesamtinvestition von zwölf Millionen Euro eine neue Umlaufanlage für Doppelwände und Elementdecken ...

Oldtimerfreunde trafen sich wieder in Heiligenberg

HEILIGENBERG. Neben herrlichem Kaiserwetter machten mehr als 450 Oldtimer das neunte Oldtimerteffen in Heiligenberg wieder zu einer Besonderheit.

Feuerwehr Grieskirchen: Mit neuem Fahrzeug für alle Notfälle gerüstet

GRIESKIRCHEN. 132 Mal war die Freiwillige Feuerwehr Grieskirchen 2018 im Einsatz. Durchschnittlich alle drei Tage werfen sich die Kameraden also in die Einsatzbekleidung um in der Not zu helfen, Menschen ...

Cocktails im Sommer

GEBOLTSKIRCHEN. Von Caipirinha über Kuba Libre bis Pina-Colada oder lieber eine alkoholfreie Variante mit diesen Köstlichkeiten kann man sich den Sommer versüßen.  

Bäuerliche Unternehmerin des Jahres: Karin Mallinger in der engeren Wahl

PEUERBACH. Bäuerinnen, die selbstbewusst ihren Arbeitsplatz schaffen, werden von der Landwirtschaftskammer OÖ mit dem Titel „Die bäuerliche Unternehmerin“ ausgezeichnet. 14 Kandidatinnen ...

Diskussion rund ums Thema Wohnen

GRIESKIRCHEN. „Durchs Reden kommen d“Leut zam„ heißt es. Diesem Motto will SPÖ-Landtagsabgeordneter Christian Makor Folge leisten und diskutiert am Donnerstag, 22. August um 19 Uhr in ...

Auf-Owi-Lauf in Wallern

WALLERN. „Aufi-Owi“ heißt es am 15. September wieder in Wallern. Wenn die Laufschuhe geschnürt, die letzten Aufwärmübungen absolviert sind und endlich das Startsignal ertönt, ...