„Wir sind froh, auf mehreren Standbeinen zu stehen“

Hits: 2015
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 24.11.2020 07:05 Uhr

BAD HALL. In Oberösterreich werden 44 Prozent der Bauernhöfe von Frauen geführt – eine davon ist Magdalena Weigerstorfer (36). Sie lebt mit ihrem Mann Günther (38) und den drei Söhnen (12, 9, 6), sowie mit den Schwiegereltern und dem Urgroßvater im Ortsteil Furtberg und hält den Betrieb Obermayrhofer am Laufen.

Tips: Warum sind Sie Bäuerin geworden?

Magdalena Weigerstorfer: Ich stamme von einem Bergbauernhof in Leonstein und bin daher mit der Landwirtschaft aufgewachsen. Gemeinsam mit meinem Mann haben wir den Hof der Schwiegereltern übernommen. Aufgrund der zeitlichen Flexibilität und der leichteren Vereinbarkeit von Beruf und Kindern habe ich mich damals entschieden, Bäuerin zu werden.

Tips: Was bedeutet Ihr Beruf als Bäuerin für Sie?

Weigerstorfer: Durch die Veränderungen in unserem Betrieb – weg von der Stiermast hin zum Ackerbau sowie Eventhof und Catering-Unternehmen – habe ich jetzt einen sehr abwechslungsreichen, spannenden und manchmal auch sehr herausfordernden Arbeitsalltag, der mich gleichzeitig sehr erfüllt.Tips: Wie war es, als Sie den Hof übernommen haben?Weigerstorfer: Durch die Umbauarbeiten am Hof war die Zeit der Übernahme eine sehr arbeitsintensive Phase. Gleichzeitig waren unsere Kinder noch sehr klein.

Tips: Sie haben mit Ihrem Mann einiges verändert, warum?

Weigerstorfer: Mein Mann arbeitet Vollzeit außerhalb der Landwirtschaft. Dadurch haben wir uns so ausgerichtet, dass der Betrieb als Eventhof mit Catering mein Arbeitsbereich ist. Ich finde es wichtig, dass jede Generation die Möglichkeit hat, die Arbeit am Hof so zu gestalten, wie es für die Betriebsführer sinnvoll ist. Sei es in den verschiedensten landwirtschaftlichen Sparten wie zum Beispiel Tierzucht und -mast, Ackerbau, Urlaub am Bauernhof oder Vermietung.

Tips: Wie wichtig ist es, sich zu spezialisieren?

Weigerstorfer: Spezialisierung ist notwendig, um in einer Sparte das Beste zu geben, allerdings sind wir gerade heuer in dieser schwierigen Zeit mit Corona froh, auf mehreren Standbeinen zu stehen. Als Eventhof und Caterer ist es wirtschaftlich gerade nicht leicht, da alle Feierlichkeiten derzeit nicht erlaubt sind.

Tips: Wie hat sich die Arbeit in der Landwirtschaft in den vergangenen Jahren verändert?

Weigerstorfer: Die Arbeit hat sich massiv verändert und auch die Aufgabenbereiche haben sich verschoben. Mittlerweile werden immer mehr Betriebe von Landwirtinnen geleitet. Daher ist es umso wichtiger, dass sich die Bäuerinnen auch verstärkt in der landwirtschaftlichen Vertretung engagieren.

Tips: Was wünschen Sie sich für die Zukunft des Hofes?

Weigerstorfer: Dass wieder viele schöne Feste gefeiert werden können!<

 

Das Bauernhaus Obermayrhofer in Bad Hall wurde 1380 erstmals urkundlich erwähnt. Alle Infos zum Betrieb: www.obermayrhofer.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



HLW Steyr - Virtuelle Schul-Info

Der geplante Informationsnachmittag an der HLW Steyr wurde vollständig digitalisiert.

Gestrandeter Zirkus weiter in Not

STEYR. Nach wie vor prekär ist die Lage von Zirkus Don Eduardo, der auf dem Reithoffer-Gelände gestrandet ist. Der nochmals verlängerte Lockdown setzt der Artistenfamilie schwer zu.

Garstner schafft Kunstwerke mit der Motorsäge

GARSTEN. Seit Wochen schnitzt Willi Brandstetter aus Stämmen tierische Skulpturen. Die Kunstwerke vor seinem Haus sind zum regelrechten Magneten für Ausflügler geworden.

Steyr-Land hat 2020 die meisten Verkehrstoten

REGION STEYR/OÖ. Zehn Menschen haben auf den Straßen in Steyr und Steyr-Land 2020 ihr Leben verloren.

Steyrer Eislaufplatz: Zutritt ab 21. Jänner nur mehr mit Termin

STEYR. Wie vielerorts hat es auch in der Stadt einen regelrechten Besucheransturm auf den Eislaufplatz gegeben. Coronabedingt kommt es nun zu Anpassungen.

Leserbrief: „Biber keinesfalls erschießen“

STEYR. Der Tips-Artikel „Biber sorgt für massive Baumschäden“ hat bei unseren Lesern einige Reaktionen hervorgerufen.

Glatte Fahrbahn: Zahlreiche Pkw-Bergungen im Ennstal

STEYR-LAND. Die winterlichen Fahrverhältnisse sorgten in Weyer, Maria Neustift und Gaflenz binnen 24 Stunden für mehrere Einsätze der Feuerwehren.

Vorwärts Steyr spendete 6.000 Euro für Kindersoforthilfe

STEYR. 3.260 Euro brachte die Versteigerung von elf getragenen und signierten Dressen der Vorwärts-Fußballer ein. Vizepräsident Michael Obermair stockte den Betrag zugunsten der Kindersoforthilfe ...