Freitag 21. Juni 2024
KW 25


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Ehemaliger Steyrer HTL-Schüler wurde zum Lebensretter

Robert Hofer, 17.05.2024 06:34

STEYR. Ausgerechnet an seinem 20. Geburtstag bekam Christof die Nachricht, dass er als Stammzellenspender infrage kommt. Er zögerte nicht und rettete so einer Person das Leben.

Christof im Krankenhaus (Foto: privat)
Christof im Krankenhaus (Foto: privat)

In Österreich erkranken durchschnittlich drei Menschen pro Tag an Leukämie (Blutkrebs), darunter viele Kinder. Oft können herkömmliche Therapien wie Chemo- oder Strahlentherapien die Krankheit eindämmen und das Schlimmste verhindern. Wenn das aber nicht funktioniert, dann ist eine Stammzelltransplantation die letzte Rettung.

Diese passenden Stammzellspender müssen jedoch zuerst typisiert werden, um sie finden zu können. Vergleichbar mit der besagten Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Im Jänner 2022 fand eine Typisierungsaktion an der HTL Steyr statt.

Mit Erfolg, ein ehemaliger Schüler wurde jetzt zum Lebensretter für einen jungen Mann aus den USA. „Es vergingen fast zwei Jahre seit der Typisierungsaktion und ich dachte, dass ich niemals wieder mit dem Thema zu tun haben werde. Jedoch bekam ich genau an meinem 20. Geburtstag eine E-Mail vom Verein 'Geben für Leben' und daraufhin auch gleich ein WhatsApp-Nachricht, dass meine Stammzellen benötigt werden“, erzählt Christof.

Der ehemalige HTL-Schüler zögerte nicht, begab sich ins Krankenhaus, um dort seine Stammzellen zu spenden. „Von 'Geben für Leben' wurde ich bis zur Spende bestens betreut und alle Fragen, die ich hatte, konnten mir beantwortet werden“, erzählt der 20-Jährige. „Ich wünsche dem jungen Patienten alles Gute und hoffe, dass ihm meine Stammzellen helfen werden.“

Helfen ist einfach

Ist man gesund und zwischen 17 und 45 Jahre alt, kann man sich mit einem unkomplizierten und schmerzfreiem Wangenabstrich in wenigen Minuten als Stammzellspender bei „Geben für Leben“ typisieren und registrieren lassen. Die erforderlichen sechs HLA-Merkmale werden dann im Labor bestimmt. Sie sind kleine Teilbereiche der menschlichen DNA, die dafür verantwortlich sind, ob Menschen als Lebensretter zu einem Patienten passen.

In Österreich sind nur rund drei Prozent als Spender typisiert. Millionen Menschen sind also potenzielle Lebensretter, ohne es zu wissen. Termine zu Typisierungsaktionen findet man auf www.gebenfuerleben.at, dort kann man sich auch bequem und kostenlos ein Typisierungsset für zu Hause bestellen.

Jede Typisierung eines neuen Stammzellspenders kostet den Verein 40 Euro und muss zu 100 Prozent durch Geldspenden finanziert werden. Spendenkonto:

Geben für Leben; Sparkasse Bludenz Bank AG

IBAN: AT39 2060 7001 0006 4898

BIC: SSBLAT21XXX


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden