Hospiz-Hotline: Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung ohne physischen Kontakt

Hits: 133
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 06.04.2020 09:21 Uhr

NÖ. Die Corona-Krise verändert auch die Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung. Verluste treffen in dieser Situation besonders schwer. Wo Menschen gerade eine räumliche Trennung oder einen Abschied durchmachen, wo ein geliebter Mensch gerade im Sterben ist und dieser aufgrund der aktuellen Situation nicht besucht werden darf, oder wo ein Angehöriger verstorben und keine Teilnahme am Begräbnis möglich ist – dort kann ein Gespräch helfen.

„Wenn etwas nicht mehr möglich ist, verändere es so, dass es anders möglich wird.“ Der Landesverband Hospiz NÖ hat deshalb eine „Hospiz Trauer Helpline NÖ“ ins Leben gerufen. Die Helpline ist durch Personal des Landesverbandes und durch Hospizkoordinatoren täglich von 8 bis 20 Uhr besetzt. Mit diesem Angebot der „Hospiz und Trauer Helpline NÖ“ möchten der NÖ Landesverband Hospiz, die Kompetenzstelle Trauer und die niederösterreichischen Hospizteams Menschen in aktuellen Nöten in Abschieds- und Trauerprozessen unterstützen. „In einem Beratungsgespräch vermitteln Hospizexperten, dass hilfesuchende Menschen nicht alleine sind. Es geht darum, gehört und in Ängsten und Nöten ernst genommen zu werden. Vielleicht können unmittelbare nächste Schritte zur Bewältigung gemacht werden und es wird das Angebot der Kontaktherstellung zum nächsten regional zuständigen Hospizteam gesetzt, das dann eine kontinuierliche Begleitung übernimmt.“ so Klaudia Atzmüller, die Vorsitzende des Landesverbandes Hospiz NÖ.

Experten geben konkrete Hilfestellung

Wir wollen den Menschen in Niederösterreich, die die Helpline nutzen, in der Zeit von COVID 19 Sicherheit, Vertrauen und Hoffnung schenken. Wir wollen ein Beistand sein, und wo immer es möglich ist, die Einsamkeit und die Trauer erleichtern. Gerti Ziselsberger, Kompetenzstelle Trauer, betont: „Wir lassen Trauernde nicht alleine“. Gerade der Wegfall der Beerdigung als hilfreiches Ritual weckt viele Fragen: Wohin mit meinen Gefühlen? Wo und wie darf ich mich verabschieden? Welche Möglichkeiten gibt es? Die Hospizexperten geben dazu konkrete Hilfestellungen. Mit solchen und ähnlichen Fragen können sich alle Menschen, die in NÖ leben an die Hospiz-Trauer-Helpline NÖ täglich von Montag bis Sonntag von 8.00 – 20.00 Uhr wenden.  

Erfahrungsschatz der Experten nutzen

Ein Gespräch mit Experten der Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung kann entlastend wirken. „Aus unserem Erfahrungsschatz wurden Vorschläge und Anregungen für Angehörige zusammengetragen, die auf der Homepage des Landesverbandes Hospiz NÖ abrufbar sind https://www.hospiz-noe.at/news/wir-besprechen-uns-gern/. Wir zeigen Möglichkeiten auf, wie man auch ohne physischen Kontakt emotionale Verbundenheit ausdrücken kann. Wir bieten Unterstützung, um einen Weg in der Trauer zu finden, der den Betroffenen entspricht und jetzt möglich ist“, so der NÖ Hospiz Landesverband. Wo Menschen gerade eine räumliche Trennung oder einen Abschied durchmachen, wo ein geliebter Mensch gerade im Sterben ist und dieser aufgrund der aktuellen Situation nicht besucht werden darf, oder wo ein Angehöriger verstorben und keine Teilnahme am Begräbnis möglich ist – dort kann ein Gespräch helfen.

In Gedanken und im Herzen spürbar sind in dieser Zeit GEMEINSAMKEIT, NÄCHSTENLIEBE und SOLIDARITÄT - sie schenken Kraft und geben Mut und stärken Zuversicht und Vertrauen.

Hospiz Hotline

0676 3393211

täglich von 8 bis 20 Uhr

www.hospiz-noe.at/news/wir-besprechen-uns-gern

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Fünf Jahre sind genug: Justers neue Pläne für das Bühnenwirtshaus

GUTENBRUNN. Dieter Juster hatte sich vor fünf Jahren eine Auszeit genommen. Das Bühnenwirtshaus in Gutenbrunn, in dem ständig namhafte Künstler wie Roland Düringer, die Dornrosen, ...

40.000 neue Bewohner am Assisi-Tierschutzhof bei Grafenschlag

WIELANDS/GRAFENSCHLAG. Der Österreichische Tierschutzverein nahm auf seinem Assisi-Tierschutzhof in Grafenschlag zwei Bienenstöcke inklusive Völker auf. Damit soll die natürliche (Wieder)ausbreitung ...

Eine Kommissarin ermittelt in Zwettl

VOITSCHLAG. Jungautor Arnold Hiess aus Voitschlag hat schon einige Bücher geschrieben. Mit „Schwesternschwund. Kommissarin Stefanie Schönberger ermittelt im Waldviertel“ hat er seinen ersten ...

Zwettler Schanigärten eröffnet

ZWETTL. Seit Samstag, 23. Mai 2020, gelten die Zwettler Schanigärten nun offiziell als eröffnet. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen gab es in diesem Jahr jedoch keine offizielle Veranstaltung ...

Buchtipp „Verschwundenes Waldviertel“

WALDVIERTEL. Das Buch beinhaltet einen liebevollen Streifzug durch die Geschichte des Waldviertels, das einst berühmt für seine Textilindustrie und jahrzehntelang hermetisch durch den Eisernen ...

Flohmarkt Humanitas für Asissi Tierheim bei Grafenschlag

ZWETTL. Vom 8. bis 13. Juni findet vom Arbeitskreis Humanitas zugunsten der Tiere des Assisi Tierheimes in Grafenschlag bei Wielands ein Flohmarkt in Zwettl statt.

Umfahrung Großglobnitz-Kleinpoppen

ZWETTL. Eine mündliche Verhandlung ist über die Umweltverträglichkeitsprüfung der Umfahrung Großglobnitz-Kleinpoppen geplant. „Die Umfahrung Großglobnitz-Kleinpoppen zielt ...

Nationalrat Silvan begrüßt Ankündigung von Steuersenkung auf grünen Bahnstrom

WALDVIERTEL. Öffentlicher Verkehr im Wald-und Weinviertel: Nationalratsabgeordneter Rudolf Silvan (SPÖ) begrüßt die gestrige Ankündigung von Infrastrukturministerin Gewessler, ...