3.140 absolvierten 3 Tagescamp der Liebe

  • Bilder: 9
  • Erstellt von: Franz Michael Zagler
  • Datum: 19.07.2019
Teilen:

INFO:

An den Wochenenden vom 12.7. bis 14.7. und vom 19.7. bis 21.7. absolvierten jeweils über 3000 Besucher den Sommerkongress mit dem Motto Die Liebe versagt nie!

Dazu Franz Michael Zagler, Medienbetreuer der Zeugen Jehovas: "Das 3tägige Trainingsprogramm umfasste 53 Vorträge, Interviews und Ansprachen sowie 60(!) Videos, 2 Spielfilme und 6 Musikvideos. Der einleitende Vortrag vom Kongressvorsitzenden Christian Göttfert machte klar, worum es geht – Dinge, wie Geld, Ansehen, Kraft, Schönheit und Bildung können versagen – aber die Eigenschaft Liebe nicht. Göttfert zeigte mit der Bibelpassage aus 1. Korinther 13:4-8 eindrucksvoll, welches Multitalent die Liebe ist. Sie ist geduldig, gütig, erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles und freut sich mit der Wahrheit. Und sie hat kein Ablaufdatum: während andere Errungenschaften dem Verfall unterworfen sind, bliebt die Liebe. Sie ist beständig, nie aus der Mode, wertstabil und zeitlos. In darauffolgendem Symposium wurde dann näher erläutert, warum Geld, Ansehen, Kraft, Schönheit und Bildung vergehen: wie schön der berühmte und weise König Salomo sagte, "gibt es keine bleibende Erinnerung, weder für den Dummkopf noch für den Weisen."

Zagler weiter: "Allerdings muss diese Liebe trainiert werden – jeden Tag aufs Neue. Und das ist alles andere als ein Selbstläufer. Und viele haben einen denkbar schlechten Start zu verkraften. Die darauffolgende, 6teilige Vortragsreihe, sensibilisierte die Sensoren der Zuhörer für all jene, die eine lieblose Kindheit zu verarbeiten haben, die in der Arbeitswelt hohem Druck ausgesetzt sind, in der Schule gemobbt werden, an einer chronischen Krankheit leiden oder die in einem familiären Umfeld gefangen sind, in der es die Liebe richtig schwer hat.

Ein Genuss für die Augen war die Vortragsserie Die Schöpfung offenbart Gottes Liebe. Bedruckende Videos über das Universum, die Erde, die Pflanzen, die Tierwelt und dem menschlichen Körper begeisterten die vollbesetzte Messehalle. Das Trainingsprogramm in Sachen Liebe am nächsten Tag weiter. Es ging darum, wie man benachteiligten Mitgliedern der Gesellschaft Liebe zeigen kann – Liebe mit Inhalt – wie Witwen, Waisenkindern, Älteren und Gebrechlichen sowie Migranten. Einen Anfang machte die Kongressorganisation: es gab eigene Bereiche für Familien, Babyräume, Kinderwagenparkplatz, extra bequeme Sitzplätze für Ältere und für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Erste Hilfe, Auskunft, Fundbüro und einen sehr großzügigen Abstand zwischen den Sitzreihen.

Der Samstagvormittag wurde traditionsgemäß mit der Taufe neuer Mitglieder abgeschlossen. 19 Personen, von 12 bis 60 Jahren, schlossen sich den Reihen der Zeugen Jehovas an. Für so manchen war es nicht einfach, die Maßstäbe der Bibel zu den eigenen zu machen. Ein Mann, 31 Jahre, legte über 17 Jahre immer wieder Bibelkurse ab, bis es ihm gelang, unbiblische Gewohnheiten wie das Rauchen, übermäßigen Alkoholkonsum oder Unmoral abzulegen. Zu Tränen gerührt verlies er das Taufbecken; zu Tränen gerührt, da ihn Gott in seiner Liebe nicht aufgegeben hat und zu Freudentränen gerührt, da seine Liebe zum Lebengeber gesiegt hatte.

Liebe in Aktion – treffender kann man die Videoreihe am Samstagnachmittag nicht beschreiben: die Besucher reisten über alle Kontinente und lernten dabei ihre Glaubensgeschwister kennen, die sich in außergewöhnlichen und beinahe unvorstellbaren Situationen für Menschen einsetzten, die in Not geraten sind. Naturkatastrophen, Hunger, Tod, tiefste Armut um nur einige der Umstände zu nennen, stellte für die echte Liebe kein Hindernis dar. 

Auch die Familie kam nicht zu kurz. Das 3teilige Symposium In der Familie Liebe zeigen, nahm speziell die Ehemänner in die Pflicht. "Hat deine Frau den wichtigsten Platz in deinem Leben?" war eine der Fragen, die den Männern gestellt wurde. Videospots zeigten verschiedene Situationen im Alltag – einmal in Liebe gelöst, einmal die Frau aufgelöst – oder umgekehrt – je nachdem, um wem es gerade ging.

Der Sonntag präsentierte alle Merkmale, die die Liebe auszeichnet oder nicht auszeichnet. Die 8 Redner wurde nicht müde, Beispiele aus dem Alltag zu nennen, um die Kraft der Liebe zu betonen. Selbst tiefsitzende Eifersucht, Provokation oder aufgestauter Hass lassen sich mit Liebe besiegen. Das Liebe stets das Gute annimmt, vergibt (und vergisst), den Vorteil des Anderen über die eigenen Interessen stellt und andauernde, widrige Umstände in Würde erträgt, lies die Anwesenden tief Luft holen – denn jeder erkannte bei sich Luft nach oben.

Höhepunkt des Tages war der Hauptvortrag mit dem Thema Echte Liebe in einer Welt voller Hass. Der Redner nannte Vorurteile als Brandbeschleuniger für Hass. Auch die Rolle der Religion wurde skizziert und der irische Schriftsteller Jonathan Swift zitiert, der sagte: "Wir haben gerade Religion genug, um einander zu hassen, aber nicht genug, um einander zu lieben." Der Fokus richtete sich allerdings darauf, wie ein Gott der Liebe eine Hilfe sein kann, negative Gefühle in den Griff zu bekommen. Denn das Kennzeichen für echte Nachfolger Jesu ist nach seinen eigenen Worten aus Johannes 13:35 die Liebe. Theorie wurde schnell von Praxis abgelöst und bestätigten eines: Liebe ist stärker als Hass.

Besucher, die zum ersten Mal einem Kongress der Zeugen Jehovas beiwohnten, wurden eingeladen, den Gott der Liebe durch einen kostenlosen Bibelkurs näher kennenzulernen. Denn manchmal ist es leichter, für Jemanden zu sterben als mit Jemanden zu leben. Das muss nicht so bleiben. Liebe kann wachsen – ganz im Sinne von 1. Johannes 4:8: "Wer nicht liebt (oder nicht genug liebt), hat Gott nicht kennengelernt (oder noch zu wenig kennengelernt), denn Gott ist Liebe."

Mit einem neuen Lied – zu den bereits 150 Liedern – endete das 3 Tagescamp der Liebe. Passender hätte der Titel nicht sein können Die Liebe versagt nie! Der Refrain prägte sich ein: Liebe ist hier!

Mehr dazu unter der Telefonnummer 0676/637 84 96.

weitere Bildergalerien