„Eine Idee zum richtigen Zeitpunkt“

Hits: 1351
Ariane Zeilinger Tips Redaktion Ariane Zeilinger, 30.10.2018 19:00 Uhr

AMSTETTEN. „DevTreff“ –der Entwicklerstammtisch im Mostviertel – geht am 15. November in der Remise im Quartier A in die zweite Runde. Tips sprach mit Initiator Christoph Batik über die Inhalte, Ziele und die Beweggründe dieser Veranstaltung.

„Eigentlich habe ich vor einem Jahr zum ersten Mal mit dem Gedanken gespielt, dass es toll wäre, einen Entwicklerstammtisch – oder besser gesagt einen Stammtisch für Programmierer ins Leben zu rufen“, erzählt Ini-tiator Christoph Batik bei einer Führung durch die Räumlichkeiten der Remise und der Werkstatt A.

Im Frühsommer thematisierte er sein Vorhaben erstmals bei seinen Mitarbeitern im Büro, erzählt Batik, der Geschäftsführer von best it in Amstetten ist. Angedacht waren Vorträge zu den Themen Programmierung, Technologien und Digitalisierung sowie die Möglichkeit zum anschließenden Netzwerken.

Positive Reaktionen

„Die ersten Reaktionen darauf waren äußerst positiv und so habe ich den Termin für die erste Veranstaltung via Facebook veröffentlicht. Ziemlich kurz darauf wurde auch eine eigene Website für das „DevTreff“ erstellt. Ich habe damit begonnen, Leuten davon zu erzählen – und alle waren von der Idee begeistert. Eine ähnliche Plattform zum Austausch von Programmierern gibt es nämlich in der Region nicht. Es war irgendwie die richtige Idee zur richtigen Zeit“, erinnert sich Christoph Batik. Darunter war auch ÖBB-Projektleiter Günther Sterlike, der mit der Entstehung und Gestaltung des Quartier A, einem Vorzeigeprojekt rund um den Bahnhof in Amstetten, betraut ist. Herzstück des Quartier A ist die Remise – jene Location, die Günther Sterlike auch für das erste „DevTreff“ zur Verfügung stellte. 

„Beim ersten Treffen erschienen rund 50 Interessierte. Ursprünglich war geplant, die Veranstaltung in den Räumlichkeiten unseres Büros über die Bühne gehen zu lassen“, erzählt Batik.

Weiterbildung in der Region

„Das 'DevTreff' – welches nun geplanterweise einmal im Quartal über die Bühne gehen wird – stellt eine Veranstaltung für Programmierer und Entwickler aus dem Raum Mostviertel dar. Beim ersten 'DevTreff', welches am 20. September stattfand, konnten Christoph Hochstrasser und Klaus Lehner als Vortragende gewonnen werden“, erzählt Christoph Batik und gibt einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Veranstaltung: „Dominik Angerer wird zum Thema 'Headless CMS', Markus Altenhofer zu 'Augmented Reality – How to start and use' und Martin Seiringer zum Thema 'Using Docker for Fun and Profit' referieren.“

Ziele des Entwicklerstammtischs

„Ziel ist, dass eine Community entsteht – ein Ort, an dem sich Programmierer ohne kommerziellen Hintergrund austauschen können. In weiterer Folge sehe ich mich nicht als ständiger Initiator der Treffen, es könnte auch von engagierten Interessierten übernommen werden“, so Batik, der anmerkt, dass diese Veranstaltung als Weiterbildungsmöglichkeit auf einem hohen Niveau für Mitarbeiter großer Unternehmen wie auch Schülern und Lehrern sowie dem Netzwerken dienen kann. „Unter den Teilnehmern des ersten „DevTreffs“ waren unter anderem auch Lehrer fachspezifischer Höherer Schulen, wie beispielsweise der HTL Waidhofen. Aber auch die Vortragenden der kommenden Veranstaltung waren unter den Gästen der ersten Veranstaltung“, ergänzt Batik. „Ich denke, dass das Thema Digitalisierung ein wesentliches ist und dass sich die Besucheranzahl des 'DevTreff' auf zwischen 50 und 100 Gästen einpendeln wird. Ich habe bis dahin nicht geglaubt, dass es in unserer Region eine derart große Szene gibt“, erzählt Batik und ergänzt: „Zu Beginn der ersten Veranstaltung habe ich die Teilnehmer gebeten, ihre Hände zu heben, wenn sie aus dem Mostviertel stammen – und das taten die meisten.“

„Ich wünsche mir für die nächste Veranstaltung, dass die Teilnehmer wieder so zufrieden sind, wie bei der ersten. Zudem rechne ich mit 15 bis 20 Prozent mehr Besucher, immerhin gab es nach der Erstellung der Veranstaltung via Facebook bereits am ersten Tag zahlreiche Zusagen. Ich wünsche mir gleichbleibend hohes Niveau sowie die gleiche gute Stimmung wie beim letzten 'DevTreff'. Jeder ging zufrieden hinaus und viele fragten, wann denn das nächste Treffen veranstaltet wird“, antwortet Batik auf die Frage nach den Erwartungen der kommenden Veranstaltung.

„DevTreff“ im Quartier A

Donnerstag, 15. November, 18.30 Uhr

Einlass: 18 Uhr

Remise Amstetten

Kommentar verfassen



Tanzhausgeiger öffnen die Welt

NEUSTADTL. Im Rahmen von „Jakob es ist Herbst“ bringen die Tanzhausgeiger erfrischende Volksmusik in den Jakobsaal in Neustadtl.

Zahlreiche Besucher bei Demenzvortrag in Aschbach

ASCHBACH-MARKT. Groß war das Interesse an Gabriele Nemeths Vortrag „Demenz erkennen – verstehen – handeln“ im Gasthaus Lettner in Zusammenarbeit mit der „Gesunden Gemeinde Aschbach-Markt“. ...

Ausbildung geschafft: Diplomlehrgang der Gesundheits- und Krankenpflege 2019/2022

MAUER. 32 Absolventen des Diplomlehrganges der Gesundheits- und Krankenpflege 2019/2022 nahmen im Rahmen einer Feier im Festsaal des Landesklinikums Mauer ihre Diplome entgegen. Zwölf Absolventen davon ...

Großes Interesse an der Modeschau von Carla Amstetten

AMSTETTEN. Mehr als 100 Besucher folgten der Einladung zur Carla Modeschau in den Pfarrsaal Amstetten St. Stephan. Dort präsentierten 13 Models rund 70 verschiedene trendige Outfits. 

Bildungsmeile heuer schon im Oktober

BEZIRK AMSTETTEN. Die Bildungsmeile wurde im Jahr 2003 auf Initiative des Geschäftstelleleiters der Wirtschaftskammer Amstetten, Andreas Geierlehner“, ins Leben gerufen. Ziel ist es seither, Lehrstellensuchende ...

Stadt stellt Heizkosten-Hilfe von 230 Euro bereit

AMSTETTEN. Bezieher des Heizkostenzuschusses erhalten 130 Euro plus einen verdoppelten Teuerungsausgleich von 100 Euro für die kommenden Wintermonate.

So will Amstetten Energiesparen und Versorgung sichern

AMSTETTEN. LED-Umstellung, neue Licht- und Wärmekonzepte, Förderungen: In der Stadtgemeinde möchte man Energiesparen und zugleich unabhängiger von Öl und Gas werden.

Hochwasserschutz am Ödhofbach in Planung

AMSTETTEN. In der Vergangenheit kam es bei Starkregenereignissen in der Ödhofstraße sowie im Bereich der Liegenschaft von Familie Amon zu Überflutungen. Aus diesem Grund sind Schutzprojekte in Planung. ...