Vorprojekt für Straßenbahn nach Ansfelden

Hits: 3865
Silke Kreilmayr Silke Kreilmayr, Tips Redaktion, 04.09.2018 10:43 Uhr

ANSFELDEN/TRAUN. In der Regierungssitzung am Montag hat die Landesregierung ein Vorprojekt zur Straßenbahnverlängerung Richtung Ansfelden/Kremsdorf beschlossen. 1,2 Millionen Euro werden dafür investiert. Einen Anteil von 20 Prozent (240.000 Euro) leisten die Gemeinden.

Seit Dezember 2016 endet die Straßenbahnlinie 4 beim Schloss Traun. Mit etwa 6,8 Millionen Fahrgästen im Jahr 2017 wurden die Nachfrageerwartungen weit übertroffen.

„Die Fahrgastentwicklung zeigt, wie erfolgreich der Öffentliche Verkehr genutzt wird, wenn entsprechende Angebote gestaltet werden. Mit dem beschlossenen Vorprojekt zur Weiterführung der Straßenbahnlinie in den Raum Ansfelden sollen die zukünftigen Nutzenpotentiale erweitert werden“, betont Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner.

Im Sinne der Konkretisierung dieses Zukunftsprojektes sollen im Vorprojekt Details wie Errichtungskosten, Trassenverlauf, notwendige behördliche Verfahren und daraus resultierende Entscheidungsgrundlagen erarbeitet werden.

Die Region Linz Südwest weist eine dynamische Entwicklung auf. Die örtlichen Gemeinden sind räumlich eng, funktional und infrastrukturell miteinander verflochten. Etwa 36.000 Binnenwege werden im Raum Ansfelden zurückgelegt. Rund 23.000 dieser Wege sind von/nach Linz, Traun, Pasching und Leonding.

Park & Ride Anlage für die Einzugsgebiete 

Das Konzept der Straßenbahnverlängerung sieht die Errichtung einer Park-and Ride-Anlage für die Einzugsgebiete entlang der B129, der A1 und der A25 vor.

Ebenfalls ist die Schaffung eines leistungsfähigen Nahverkehrsknotens an einer zukünftig angedachten S-Bahnstation Kremsdorf vorgesehen.

„Ein wesentlicher Nutzenaspekt der Verlängerung ist die Verknüpfung der Straßenbahn mit der Pyhrnbahn. Der Verknüpfungspunkt in Kremsdorf bietet ein hohes Potential für die Straßenbahnnutzung im direkten Umfeld. Die vorgesehene Park-and-Ride-Anlage zielt darauf ab, dass PKW-Lenkern bereits vor der Stadteinfahrt eine Öffi-Alternative angeboten wird. Somit entstehen weitere Synergieeffekte, die zu einer Reduzierung des IV-Anteils im Zentralraum beitragen sollen“, so Steinkellner

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kematen investiert in Beleuchtung und sicheren Weg in die Schule

KEMATEN. Ein neuer Zebrastreifen im Bereich Schloss Weyer und die Adaptierung vom bestehenden Fußgängerübergang im Kreuzungsbereich Grabergasse und Linzerstraße soll die Sicherheit ...

Richtiges Spielen mit Junghunden

ST.MARIEN. Zum Monatsbeginn gibt es wieder einen Junghunde- und Welpentipp von Junghunde- und Welpentrainerin und -forscherin Lisa Stolzlechner. Dieses Mal verrät sie, wie mit den kleinen Vierbeinern ...

Couragierte Unfallzeugen melden Fahrerflüchtigen

KIRCHBERG-THENING. Nachdem ein LKW-Lenker einen jungen Mofa-Fahrer im Zuge eines versuchten Überholvorganges zu Sturz brachte - jedoch einfach weiterfuhr - merkten sich aufmerksame Zeugen des Vorfalls ...

Fall für das EU-Parlament

PASCHING. Nach Ansicht der Bürgerinitiative Waldschutz-Pasching hätte es für den im Waldentwicklungsplan besonders geschützten Heidewald keine Rodungsbewilligung geben dürfen, ...

Musikproben wieder erlaubt, aber für Vereine keine Lösung

LINZ-LAND. Groß war die Freude in der heimischen Blasmusikszene, als mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen auch die Probenarbeit grundsätzlich wieder erlaubt wurde. Tips hat bei ...

Landesmusikschulen: Anmeldung jetzt möglich

LINZ-LAND. Der Haupteinschreibtermin für das Schuljahr 2020/2021 in den oberösterreichischen Landesmusikschulen wurde aufgrund der Corona-Situation im ganzen Bundesland verschoben und findet ...

ÖGJ-Jugendzentren im Bezirk öffnen nach der Corona-Pause wieder

LINZ-LAND. Während der Corona-Zeit mussten auch die Jugendzentren (JUZ) der Oberösterreichischen Gewerkschaftsjugend  (ÖGJ) geschlossen bleiben. Nach fast zwei Monaten Zwangspause ...

Trauner Feuerwehr bringt Turmfalke wieder auf richtigen Weg

TRAUN. Ein junger Turmfalke wurde am Sonntagmorgen von einem aufmerksamen Läufer aufgefunden, der Jungvogel saß mitten auf einem Weg nahe der Firma Gabler in St. Martin und wollte ...