Freie Christengemeinde plant neuen Kindergarten Löwenherz

Hits: 384
Sabrina Reiter Sabrina Reiter, Tips Redaktion, 06.04.2020 11:28 Uhr

BRAUNAU. Eine Elterninitiative der Kirche „Freie Christengemeinde Braunau“ möchte dem Mangel an Betreuungsplätzen für Kinder in Braunau entgegenwirken und plant nun eine private Betreuungseinrichtung für rund 30 Kinder.

Viele junge Eltern haben derzeit Schwierigkeiten, in Braunau einen Platz in der Krabbelstube oder in einem Kindergarten zu bekommen. Betroffene Mitglieder der Freien Christengemeinde Braunau wollen nun selbst etwas zur Lösung der Situation beitragen und planen eine neue Kinderbetreuungseinrichtung. Die Eröffnung des privaten und christlichen Kindergarten Löwenherz soll bereits im Herbst stattfinden. Die Kindergartengruppe soll Platz für rund 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bieten, die Krabbelstubengruppe ist für maximal zehn Kinder im Alter von 18 Monaten bis drei Jahren geplant, wie Pädagogin Kerstin Giezinger berichtet. Sie arbeitete maßgeblich an der Entwicklung des Konzepts mit, das die Themen Natur, Umwelt und gesunde Ernährung in den Mittelpunkt stellt.

Konzept ausgearbeitet

Die Kinder sollen viel Zeit draußen verbringen und den Umgang mit der Natur erlernen. Gemüse und Obst soll gemeinsam mit den Kindern auf einer weitläufigen Grünfläche angebaut und geerntet werden. Der Speiseplan soll durch Reduktion von Zucker und Salz auf die Bedürfnisse der Kleinen angepasst werden. Außerdem wollen die Initiatoren im Kindergartenalltag weitesgehend auf Plastik verzichten.

Bedarf erheben

Das Konzept steht also und auch Gespräche mit der Stadt Braunau wurden bereits geführt. Ob der Betrieb im September starten kann, hängt nun von den Voranmeldungen ab, berichtet Pastor Edwin Jung: „Wir haben sehr positives Feedback aus der Bevölkerung erhalten. Allerdings geht es nun darum, den Bedarf an dieser zusätzlichen Kinderbetreuungseinrichtung aufzuzeigen.“ Eine unverbindliche Voranmeldung ist online unter www.kindergarten-loewenherz.at oder unter 0676/5719155 möglich.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Uttendorfer Rapper „Socn“ spricht über seine aktuellen Musikprojekte

HELPFAU-UTTENDORF/OÖ. Die Braunauerin Rebecca Wurzer wirkt im neuen Musikvideo des Uttendorfer Rappers „Socn“ mit, den sich bereits seit 13 Jahren kennt. Vorab hat sie den jungen Rapper aus dem ...

HTL-Mechatroniker holten Platz drei

BRAUNAU. Vier Schüler der HTL Braunau konnten mit ihrem Businessplan bei einem landesweiten Wettbewerb punkten.

Wildcats-Footballer weiter in der Schwebe

KIRCHDORF. Die American Footballer der Kirchdorf Wildcats stehen vor einer ungewissen Saison 2020. Aufgrund der Corona-Krise steht derzeit noch nicht fest, ob der Ligabetrieb in der 1. und 2. Deutschen ...

„Kulturelle Einrichtungen müssen auch eine Zukunft haben“

BRAUNAU. Im Allgemeinen als nicht systemrelevant geltend, wurden auch Kultureinrichtungen Opfer der Coronakrise. Tips sprach mit Alois Mandl, Geschäftsführer von Kultur im Gugg Braunau, über ...

Jugendzentren nach der Wiedereröffnung

BRAUNAU/MAUERKIRCHEN. Nach der coronabedingten Schließung haben die Jugendzentren in Braunau und Mauerkirchen seit 18. Mai wieder geöffnet.

Schüler kehrten zurück ins Klassenzimmer

BRAUNAU. Die NMS Braunau-Stadt hat – wie alle anderen Sekundarstufen – am 18. Mai den Unterricht wieder aufgenommen.

HAI beteiligt sich mehrheitlich an deutschem Unternehmen

BRAUNAU-RANSHOFEN. Um die strategische Entwicklung der HAI-Gruppe weiter zu verfolgen, plant das Unternehmen eine mehrheitliche Beteiligung beim Streckbiege- und Lohnbearbeitungsspezialisten ASP.

Spürnasenecke lädt in Aspach Kinder zum Expertimentieren ein

ASPACH. Passend zur Wiedereröffnung des Aspacher Kindergartens sorgt bei den Kleinen die sogenannte Spürnasenecke für Freude und Aufregung. Eigens zum Forschen entwickelte Möbel laden ...