Busschule: Volksschüler aus Pischelsdorf lernten das Busfahren

Hits: 19
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 13.10.2021 13:19 Uhr

PISCHELSDORF. Bei der Aktion „Meine Busschule“ zeigten Verkehrsexperten den Volkschulkindern in Pischelsdorf, was es beim Busfahren zu beachten gibt.

Die Fahrt mit dem Schulbus ist für Kinder häufig mit Unsicherheit oder auch Übermut verbunden. Kinder erkennen die Gefahrensituationen im Bus und an der Haltestelle oft nicht oder unterschätzen sie. Österreichweit passieren zwar durchschnittlich nur rund sieben Prozent aller Schulwegunfälle in und um den Bus, diese Unfälle gehen allerdings mit schweren Verletzungen einher. Ein besonders hohes Unfallrisiko birgt das Überqueren der Fahrbahn vor oder hinter einem Bus. Aus diesem Grund bieten die Landesstelle Linz der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) und das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) die Aktion „Meine Busschule“ kostenlos für Volksschulkinder in Oberösterreich an.

Gefahrenquellen werden besprochen

In der Volksschule Pischelsdorf waren die Verkehrsexperten bereits zu Gast. „Ziel der Aktion ist es, Schüler für die Herausforderungen bei der Schulbusnutzung zu sensibilisieren und ihnen adäquate und sichere Verhaltensweisen im Bereich der Haltestelle sowie während der Benutzung des Busses zu vermitteln“, erklärt Marina Pree-Candido, die Direktorin der AUVA Landesstelle Linz.

Dazu werden beispielsweise alle wesentlichen Gefahrenquellen in der Klasse besprochen und mit dazu passenden Arbeitsmaterialien und spielerischen Übungen vermittelt. Bei einem Praxisteil an der Haltestelle und im Bus werden die richtigen Verhaltensweisen veranschaulicht und geübt. „Demonstrationen mit einer Dummy-Puppe beim Einschwenken und beim Bremsen des Busses sorgen für so manches Aha-Erlebnis“, berichtet Sabine Kaulich, die Verkehrsexpertin des KFV.

Kommentar verfassen



Hargassner gewinnt den Staatspreis „Umwelt, Klima und Energie“

WENG. Bei der Verleihung des Staatspreises durch Klimaschutzministerin Leonore Gewessler werden Firmen oder Persönlichkeiten, die es verstanden haben, angesichts der globalen Herausforderungen, herausragende ...

Flashmob beim Krankenhaus Braunau: „Unser Akku ist leer. Lassen Sie sich impfen!“

BRAUNAU. Das Krankenhaus Braunau machte bei einem Flashmob, an dem sich 17 Krankenhäuser in Oberösterreich beteiligten, mit. Ziel der Protestaktion war es, auf die zunehmende Krankenhausbelegung aufmerksam ...

Ausreisekontrollen drohen: 7-Tages-Inzidenz im Bezirk Braunau deutlich über 400 (Stand: 21. Oktober)

BEZIRK BRAUNAU. Die gemittelte 7-Tages-Inzidenz im Bezirk Braunau liegt inzwischen bei 453,2 (Stand 21. Oktober) und befindet sich somit deutlich über der kritischen 400er Marke.

Kollision beim Abbiegen: Zwei Verletzte

HANDENBERG. Ein 62-Jähriger versuchte am Dienstag, 19. Oktober, in Handenberg bei einer gesperrten Fläche abzubiegen und kollidierte dabei mit dem Auto eines 40-Jährigen, wobei sich beide Lenker verletzten. ...

Workshops zum Thema Aufklärung

ST. PANTALEON. Um den richtigen Umgang bei der Aufklärung von Kindern geht es bei zwei Workshops im Eltern-Kind-Zentrum in Riedersbach in St. Pantaleon. Sexualpädagogin Kristina Bodka gibt Eltern Tipps, ...

Braunauer Europameister hat Backkunst als Passion

MAUERKIRCHEN. Simon Sailer bekam den Beruf des Bäckers fast schon in die Wiege gelegt, denn er entstammt der Familie Sailer, welche die Bäckerei und Konditorei Sailer leitet. Mit 21 Jahren war ...

„Iaz owa!“: Lengauerin veröffentlicht kurzweilige Poesie im Dialekt

LENGAU. Die Lengauerin Doris Leeb hat sich ganz der Sprache verschrieben. Während sie hauptberuflich als Logopädin arbeitet, schreibt die studierte Germanistin auch gerne Gedichte und hat jetzt mit „Iaz ...

Vizebürgermeister Zagler zieht sich aus der Politik zurück

BRAUNAU. Florian Zagler, der erste Vizebürgermeister von Braunau (ÖVP), legt sein Mandat zurück und tritt von allen politischen Ämtern zurück. Grund dafür sei das Wachstum seines Unternehmens „Zagler ...