Reiterin Lea Siegl aus Hargelsberg will mit Pferd „Fighting Line“ ins Finale einziehen

Hits: 350
 (Foto: Lea Siegl)
(Foto: Lea Siegl)
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 27.07.2021 12:00 Uhr

HARGELSBERG/TOKIO. Reitprofi Lea Siegl aus Hargelsberg nimmt derzeit als einzige Sportlerin aus dem Bezirk Linz-Land an den Olympischen Spielen in Tokio teil.

Schon seit voriger Woche ist die 22-Jährige vom Verein URC Siegl in Japan. Begleitet wird sie von ihrem Vater Harald, Pferdepflegerin Julia Öhner und ihrem Pferd „Fighting Line“. Diese Woche wird noch ein Tierarzt dazu stoßen. Das Team wohnt coronabedingt nicht im Olympischen Dorf, sondern in einem Hotel.

Ziel Top 20

Fünf Reiterinnen aus Österreich nehmen bei den Olympischen Spielen teil. Drei starten in der Dressur, zwei in der Vielseitigkeit. „Wir verstehen uns alle sehr gut im Team“, sagt Siegl, die im Vielseitigkeitsbewerb an den Start geht. Dieser setzt sich aus den Einzeldisziplinen Dressur, Geländeritt und Springen zusammen. Die Disziplinen finden von Samstag bis Montag statt und müssen mit einem Pferd absolviert werden. „Mein Ziel ist es, unter die Top 20 und damit ins Finale zu kommen. Es hängt viel von der Tagesverfassung meines Pferds ab. Ich hoffe, es ist in dem riesigen Stadion nicht zu aufgeregt“, sagt Siegl.

EM mit anderem Pferd

Einen Jetlag hatte „Fighting Line“ im Gegensatz zu seiner Reiterin zumindest keinen. Während des stundenlangen Flugs war er mit einem zweiten Pferd in einer Transportbox untergebracht. In Japan angekommen war er vom ersten Tag an fit. Zu schaffen macht den Athleten und Tieren aber das sehr heiße Wetter und die hohe Luftfeuchtigkeit. „Hier gibt es eine wunderschöne Reitanlage mit klimatisierten Ställe und ‚cooling tents‘. Die Pferde finden somit gute Bedingungen vor“, sagt Siegl. Nach den Olympischen Spielen wird Fighting Line erst einmal eine Regenerationspause bekommen. Bei der Europameisterschaft im September in der Schweiz und bei einem Vorbereitungsturnier in Belgien wird Lea Siegl mit ihrem Pferd „Van Helsing“ teilnehmen.

Kommentar verfassen



Rotarier erstrampelten bei Radtour nach Paris 70.000 Euro

ENNS/ST. VALENTIN. Seit mehreren Jahren organisiert der St. Valentiner Meinhard Huber, Chairman der Rotary Fellowship Cycling to Serve Austria und Mitglied des Rotary Clubs Enns, einmal im Jahr ein Charity-Event ...

Maislabyrinth in Kronstorf spendet Einnahmen für guten Zweck

KRONSTORF. Das Maislabyrinth in Kronstorf hat noch bis Sonntag, 3. Oktober, geöffnet.

Ennser Junggolferin Tamina Abassi wurde Dritte im österreichischen Schülercup

ENNS/OBERWALTERSDORF. Die Ennserin Tamina Abassi vom oberösterreichischen Golf-Landeskader holte im Golfclub Fontana als einzige OÖ-Qualifikantin in der U16 die Silbermedaille beim Finale des österreichischen ...

Landtagswahl 2021: ÖVP ist in allen 22 Gemeinden im Bezirk Linz-Land die stimmenstärkste Partei

BEZIRK LINZ-LAND. Die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2021 betrug im Bezirk Linz-Land 74,52 Prozent.

Gemeinden kämpfen weiter gegen die geplante Jetski-Anlage

ST. PANTALEON-ERLA/NAARN. SPÖ-Nationalrat Alois Schroll hat unlängst eine Anfrage an Bundesministerin Leonore Gewessler bezüglich der geplanten Jetski-Strecke im Donau-Auen-Gebiet gestellt. Nun liegt ...

Christian Kolarik bleibt Bürgermeister in Kronstorf

KRONSTORF. Die Wähler in der Marktgemeinde Kronstorf haben sich entschieden, das vorläufige Wahlergebnis liegt vor. Die Wählerbeteiligung bei der Gemeinderatswahl liegt bei 75,17 Prozent. Wahlsieger ...

Karl „Charly“ Kollingbaum bleibt Bürgermeister in Asten

ASTEN. Die Wähler in der Marktgemeinde Asten haben sich entschieden, das vorläufige Wahlergebnis liegt vor. Die Wählerbeteiligung bei der Gemeinderatswahl liegt bei 66,77 Prozent. Sieger der Bürgermeisterwahl ...

Stichwahl in Hofkirchen zwischen Nicole Zehetner-Grasl und Markus Baumann

HOFKIRCHEN. Die Wähler in der Gemeinde Hofkirchen haben sich entschieden, das vorläufige Wahlergebnis liegt vor. Die Wählerbeteiligung bei der Gemeinderatswahl liegt bei 78,76 Prozent. Sieger der Wahl ...