Frauenteich wird wieder eingelassen: Sanierung schwieriger als gedacht

Hits: 779
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 20.09.2019 12:34 Uhr

FREISTADT. Die Sanierungsmaßnahmen am Mauerwerk des Frauenteiches und im Bereich des Durchlasses sind abgeschlossen. Nach Entfernung des Wildwuchses wird er nun wieder eingelassen. Bis der übliche Wasserstand erreicht ist, wird es einige Wochen dauern. 

Die Gewässersanierung erweist sich schwieriger als gedacht: „Wir warten noch immer auf die Stellungnahme des Landes, welche Handlungsmöglichkeiten wir haben. Die korrekte Interpretation des Beprobungsergebnisses gestaltet sich deutlich schwieriger als ursprünglich angenommen. Laut den Experten gibt es kaum vergleichbare Fälle in Oberösterreich“, erklärt Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer.

Die zentrale, von den Sachverständigen des Landes noch unbeantwortete Frage ist, ob der Schlamm zur Gänze ausgehoben werden muss, was sehr hohe Kosten zur Folge hätte, oder ob der Teich auch renaturiert werden kann.

Das Beprobungsgutachten hatte einen erhöhten Anteil an Kohlenstoff bzw. sogenannter „roter Organik“ ergeben – ein nicht untypisches Ergebnis für einen jahrzehntelang nicht sanierten Teich. Es handelt sich dabei um eine verdichtete kompostähnliche Biomasse, die bis vor einer Änderung der gesetzlichen Bestimmungen vor wenigen Jahren noch auf landwirtschaftlichen Feldern ausgebracht werden konnte.

Bürger in Entscheidung einbeziehen

„Es ist mir ein großes Anliegen, die Freistädter Bevölkerung in die Entscheidung über die Zukunft des Frauenteiches miteinzubeziehen. Sobald alle Fakten auf dem Tisch liegen und diverse Varianten mit Planungsvorschlägen und Kostenbildern ausgearbeitet sind, werde ich zu einer öffentlichen Diskussion einladen“, sagt die Bürgermeisterin.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Widerstand aus Oberösterreich gegen grenznahes Atommüll-Endlager

BEZIRK FREISTADT. In Tschechien wird fieberhaft nach einem Endlager für 14.500 Tonnen hochradioaktiven Atommüll gesucht. Ein Standort südlich dem grenznahen AKW Temelín - es ...

Spatenstich für neues Gemeindezentrum gesetzt

ST. LEONHARD. Der offizielle Spatenstich zum Bau des neuen Gemeindezentrums wurde am 3. Juni im Beisein vieler Ehrengäste gesetzt.

Sägewerk-Bau in Rainbach: Gericht weist Nachbarschaftsbeschwerde als unbegründet ab

RAINBACH. Das Landesverwaltungsgericht Oberösterreich weist die Nachbarbeschwerde gegen den Neubau eines Sägewerks samt Heizanlage als unbegründet ab. „Ich bin froh, dass die Sache jetzt ...

Zuschüsse für drei Neumarkter Projekte bestätigt

NEUMARKT. Direktzuschuss des Landes OÖ in der Höhe von mehr als 1,3 Millionen Euro für Neumarkter Projekte wurde nun schriftlich bestätigt. 

Internationale virtuelle Pandemie-Games: Platz zwei für Johann Stöger

TRAGWEIN. Der Tragweiner Kampfsport-Routinier Johann Stöger ist auch durch Corona nicht zu bremsen. Er gewann bei den International Virtual Pandemie Games 2020 seine Paradeklasse „Chinesisches ...

In stürmischen Zeiten stark bleiben

WARTBERG. Große Veränderungen und Herausforderungen lassen manche Menschen in Krisen stürzen, andere bleiben zuversichtlich. Resilienz-Praktikerin Claudia Keppelmüller-Reitter aus ...

Corona-Schnelltest aus Rainbach: „Wollen den Test Ende Juli auf den Markt bringen“

RAINBACH. Bei Genspeed Biotech in Rainbach wird an einem Schnelltest für Covid-19 geforscht. Tips hat berichtet. Der Schnelltest soll Ende Juli auf den Markt kommen. Landeshauptmann Thomas Stelzer ...

Exponat der Woche: Werke von Höllhuber

PREGARTEN. Das Museum Pregarten präsentiert (vorerst online) einzigartige Exponate von Ignaz Höllhuber (1886 bis 1982). Als Schulleiter in Reichenstein, Musikant, Dichter, Schauspieler und darüber ...