Eine Gasse, benannt nach Brigitte Schwaiger

Hits: 490
Mag. Claudia Greindl Tips Redaktion Mag. Claudia Greindl, 20.01.2021 10:48 Uhr

FREISTADT. Die Bezirkshauptstadt setzt der berühmten Schriftstellerin Brigitte Schwaiger ein Andenken. Die kleine Gasse zwischen Pfarr- und Dechanthofplatz hat schon viel erlebt. So ist etwa einer der beiden großen Stadtbrände im 16. Jahrhundert von hier ausgegangen. Bis dato namenlos, wird sie nun nach der berühmten Freistädter Schriftstellerin Brigitte Schwaiger benannt.

Die Gasse befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Schwaigers Geburtshaus in der Waaggasse, wo eine Gedenktafel an die Künstlerin erinnert. „Brigitte Schwaiger war eine herausragende Künstlerin. Mit ihrem literarischen Schaffen hat sie tiefe Spuren hinterlassen“, freut sich unsere Bürgermeisterin Elisabeth Teufer über dieses Zeichen der Wertschätzung. „Eine Gasse mit einem sehr speziellen Flair für eine außergewöhnliche Schriftstellerin“, ist auch Kulturstadtrat Klaus Fürst-Elmecker sehr erfreut über den Beschluss des Gemeinderates.

Bestseller-Autorin

Die Freistädterin Brigitte Schwaiger (geb. am 6. April 1949) war eine der prominentesten Schriftstellerinnen ihrer Zeit in Österreich. Mit ihrem Erstlingswerk „Wie kommt das Salz ins Meer“ landete sie einen Sensationsbestseller, der sich alleine im deutschsprachigen Raum rund 500.000 Mal verkaufte und in mehrere Sprachen übersetzt wurde. 

Fraustadt-Initiative

Im Vorjahr hatte die Initiative „Fraustadt Freistadt“ anlässlich des zehnten Todestages der Künstlerin die Forderung erhoben,  eine Straße in Freistadt nach Brigitte Schwaiger zu benennen. Initiatoren des damals veranstalteten Brigitte-Schwaiger-Rundgangs waren Heidemarie Pöschko, Hedi Hofstadler-Steininger und Herbert Schaumberger.

Brigitte Schwaiger wurde mit ihrem Erstlingswerk „Wie kommt das Salz ins Meer“ 1977 über Nacht berühmt. Ihr literarisches Schaffen umfasst 19 Bücher, sieben Theaterstücke und sechs Hörspiele. In den meisten Werken spielen ihre eigene Biografie und damit auch ihre Freistädter Lebensabschnitte eine große Rolle. Weniger bekannt sind ihre Arbeiten als bildende Künstlerin, einige Aquarelle und Ölbilder sind noch erhalten.

Kommentar verfassen



Genussland-Goldzertifikat für Philipp Riepl

WEITERSFELDEN. Im Juni wurde Philipp Riepl mit dem Goldzertifikat 2022 von Genussland Oberösterreich ausgezeichnet.

„Das Feuer von Solferino“: Jugendrotkreuz-Actionday mit Fackelzug in Linz

BEZIRK FREISTADT. Es war ein unvergesslicher Tag: Zum Gedenken an die Schlacht von Solferino zogen am 25. Juni rund 550 Kinder und Jugendliche mit Fackeln durch die Landeshauptstadt. Darunter auch sechs ...

Gymnasium Freistadt ist Faustball-Bundesschulsieger

FREISTADT. Die Burschen der vierten Klasse des BG/BRG Freistadt holten sich den Bundessieg bei den Faustball Schulolympics.

Sommer Open Air am Braunberg: The Moochers und Hausfreind

LASBERG. Gemeinsam für die Ukraine ist das Motto beim Benefiz-Sommer-Open Air mit den Moochers und Hausfreind am 9. Juli am Braunberg.

Almleuchten für Frieden und Solidarität

MÜHLVIERTLER ALM. Mit dem Ziel, ein gemeinsames Zeichen für Solidarität, Zusammenhalt und Frieden zu setzen, fand die von der Jugendtankstelle Mühlviertler Alm ins Leben gerufene Aktion „Almleuchten ...

70 Jahre Sozialdemokrat

PREGARTEN. Eine seltene Auszeichnung wurde Franz Walch zuteil: Er bekam von SPÖ-Vorsitzendem Vizebürgermeister Alexander Skrzipek die Ehrung für 70 Jahre SPÖ-Mitgliedschaft überreicht.

Heilendes Wasser: acht Quellen in der Region dokumentiert

BEZIRK FREISTADT. Radonhaltiges Wasser, Heilquellen und eine einzigartige Landschaft prägen die Tourismusregion Mühlviertler Alm Freistadt mit dem Kurort Bad Zell. Herausforderungen sind die nachhaltige ...

Die besten Hochbauer des Landes kommen aus Freistadt

BEZIRK FREISTADT/STEYREGG. 17 jugendliche Lehrlinge zeigten ihr Können beim Landeswettbewerb der Hochbauer, die drei Besten kommen aus dem Bezirk Freistadt. Erst- und Zweitplatzierter nehmen im Herbst ...