100 Jahre Kaltenberg: Fest mit Film und Theater

Hits: 351
Mag. Michaela Maurer Tips Redaktion Mag. Michaela Maurer, 09.08.2022 18:16 Uhr

KALTENBERG. Am 24. Mai 1921 wurde Kaltenberg per Landesgesetz von Unterweißenbach getrennt und eine eigenständige Gemeinde. Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Jubiläumsfest erst am Montag, 15. August 2022 statt.

Jahrelang hat man sich in der Pfarre Kaltenberg darum bemüht, nicht nur die kirchliche Administration getrennt von Unterweißenbach abzuwickeln, sondern Kaltenberg auch als eigene Gemeinde zu etablieren. Bereits 1895 wurde durch Pfarrer Leopold Holzinger dem OÖ Landtag ein Ansuchen um Abtrennung überreicht. Dieses wurde allerdings zu Fall gebracht. Am 25. Mai 1919 wurde unter Pfarrer Alfons Litzlfellner wieder eine Eingabe an den Landtag gemacht. Bis es jedoch zur tatsächlichen Eigenständigkeit kam, war es ein steiniger Weg. Am 24. Mai 1921 wurde das Gesetz betreffend der Auseinanderlegung in zwei selbstständige Ortsgemeinden Unterweißenbach und Kaltenberg im Landtag beschlossen. Am 27. Mai 1968 wurde das Recht zur Führung eines Gemeindewappens genehmigt. Die grünen Spitzen auf dem Wappen symbolisieren die Berglandschaft, die Lilie ist ein Symbol für einen Marienwallfahrtsort. Heute hat die Gemeinde eine eigene Volksschule und seit 1987 einen Kindergarten. Insgesamt 26 Vereine und zwei Gastronomiebetriebe bereichern das Leben im Ort. Die Feuerwehr Kaltenberg wurde bereits 1893 gegründet, die FF Silberberg 1933. Die Musikkapelle wurde 1921 gegründet, der Musikverein 1972.

Programm Jubiläumsfest

Das große Jubiläumsfest startet am Montag, 15. August um 9 Uhr mit einem Gottesdienst. Anschließend finden der Festakt (10.30 Uhr), ein Frühschoppen (11 Uhr) mit der Musikkapelle und der Volkstanzgruppe Kaltenberg statt. Es wird auch der Film „100 Jahre Kaltenberg“ im Turnsaal (14 Uhr) gezeigt. „Darin werden Leute vor den Vorhang geholt, die Kaltenberg maßgeblich geprägt haben“, sagt Bürgermeister Alois Reithmayr. Max Hackl, Michael Schmalzer, Maria Himmelbauer, Leopoldine Wurz, Katharina Zehethofer, Josef Himmelbauer, Adolf Wurz, Herbert Wurz, Fritz Hackl, Pater Franz Kerschbaummayr, Anton Kreindl, Josef Wurz, Johann Aistleitner und Josef Thauerböck werden in dem Film über die Gemeinde berichten. Auch ein Theaterstück über den Weg zur eigenständigen Gemeinde wird von der Theatergruppe in der Kirche, um 13 und 15 Uhr, aufgeführt. Aktuelle Infos zum Fest: www.kaltenberg.at

Kommentar verfassen



Offizieller Startschuss für die Glasfaser-Versorgung

NEUMARKT. Mit einem symbolischen Spatenstich in Götschka löste die Liwest am 4. Oktober die Zusage ein, die Glasfaser-Versorgung für mehr als 400 Neumarkter Haushalte noch heuer in Angriff zu nehmen. ...

Die Jungen im Fokus

KÖNIGSWIESEN. Wie funktioniert Politik in einer Gemeinde, was macht der Gemeinderat, wie läuft eine Wahl ab? Was bietet die Gemeinde an Dienstleistungen, wo bin ich zur Mitarbeit aufgefordert, wie kann ...

Ideen für ein zukunftsfittes Wartberg

WARTBERG. Am 17. Oktober findet die Startveranstaltung für den Agenda 21-Prozess in der Gemeinde statt.

Franz Lumetsberger als FCG-Obmann bestätigt

KÖNIGSWIESEN. Bei der Regionalkonferenz der Fraktion Christlicher Gewerkschafter FCG wurde der Königswiesner Vizebürgermeister und ÖAAB-FCG Arbeiterkammerrat Franz Lumetsberger einstimmig als FCG-Bezirksobmann ...

Startschuss für Bau der Krabbelstube in Tragwein

TRAGWEIN. Dem erfreulichen Umstand, dass Tragwein stetig um Jungfamilien wächst, trägt die Gemeinde mit dem Ausbau der Kinderbetreuung Rechnung. Gerade erst diese Woche erfolgte der offizielle Spatenstich ...

Pensionisten erkundeten Südtirol

Ende September machten sich über 30 Pensionistinnen und Pensionisten aus Gutau auf nach Südtirol, um drei Tage lang das Land zu erforschen. Es war eine spannende Reise voll neuer Erfahrungen. ...

Pensionistenverband St. Oswald: Sportlich sehr stark!

Wanderungen, Radtouren, Kegeln, Gymnastik, Tennis,Tanzen, Stockschießen, Skifahren und Langlaufen - der Pensionistenverband unter dem Vorsitzenden Otto Greindl ist sportlich sehr aktiv.

Kein Flohmarkt in Tragwein ohne den „Dana Ernst“

TRAGWEIN. Wenn der Ernst Danmair was anpackt, dann weiß in Tragwein ein jeder, dass da hinterher was G’scheites dabei rauskommt: so wie der Pfarrflohmarkt, den der „Dana Ernst“ alle drei Jahre ehrenamtlich ...