ÖAMTC: Die wichtigsten (Anreise-)Tipps fürs Nova Rock

ÖAMTC: Die wichtigsten (Anreise-)Tipps fürs Nova Rock

Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 12.06.2019 08:00 Uhr

NIDERÖSTERREICH. Kommendes Wochenende ist es wieder soweit: Mehr als 200.000 Besucher werden zu den Pannonia Fields II pilgern. Anlass: Das Nova Rock Festival, das von 13. bis 16. Juni zum mittlerweile 15. Mal ansteht. Seit Beginn an ist der ÖAMTC als Nothilfepartner dabei: Im Jahr 2005 wurden die Gelben Engel noch auf Anfrage losgeschickt, seit 2006 gibt es einen Pannenhilfe-Stützpunkt am Gelände, der für alle Festivalbesucher ab Donnerstag, 13. Juni um 7 Uhr rund um die Uhr besetzt ist.

Anreisetipps, Spitzenzeiten vermeiden, ÖAMTC-App unterstützt bei Planung

Die Anreise der Fans verteilt sich erfahrungsgemäß auf mehrere Tage und beginnt für die Caravan-Camper bereits am Dienstag. Der Großteil der Besucher kommt am Mittwoch gegen Abend bzw. am Donnerstag um die Mittagszeit. Für eine möglichst reibungslose Anreise gibt es seit Jahren ein bewährtes Anfahrtskonzept: Von der Ost Autobahn (A4) geht es von der Abfahrt Nickelsdorf direkt zum Festivalgelände. Wenn der Ansturm besonders groß ist, wird über die Abfahrt Mönchhof umgeleitet. Zu beachten: Auf der A4 besteht zwischen Fischamend und Bruck an der Leitha ein zweispuriger Gegenverkehrsbereich mit Tempo 80.

Speziell vor der Abfahrt Nickelsdorf kommt es immer wieder zu Verzögerungen und Staus – hier gilt es, sich rechtzeitig einzureihen und abrupte Spurwechsel zu vermeiden. Im Umfeld des Festivalgeländes müssen Rettungs- und Versorgungswege unbedingt freigehalten werden, ansonsten wird rigoros abgeschleppt. Wer Festivalbesucher mit dem Auto zum Gelände bringen möchte, kann diese am Sportplatz Nickelsdorf absetzen – von dort geht es mit Shuttle-Bussen direkt zum Nova Rock. Ohne Stau kommt man auch mit den Öffis zum Nova Rock: Die ÖBB bieten Sonderzüge, außerdem gibt es zahlreiche Busse.

Auf die Gelben Engel warten wieder außergewöhnliche Einsätze

Bereits am Mittwoch werden die ÖAMTC-Pannenfahrer verstärkt auf den Zufahrten und auch am Gelände unterwegs sein. Ab Donnerstag ist der Festivalstützpunkt des Mobilitätsclubs rund um die Uhr besetzt. „Am meisten ist natürlich bei der Abreise los“, weiß Andreas Müller, jener ÖAMTC-Pannenfahrer mit den meisten Jahren an Nova Rock-Erfahrung. „Verlorene Schlüssel und leere Batterien machen immer den Großteil der Einsätze aus. Aber auch platte Reifen und defekte Stromaggregate sind häufig. Im letzten Jahr mussten etliche Fahrzeuge aus dem Schlamm gezogen werden, bei der angesagten Hitze erwarten wir heuer noch mehr leere und kaputte Batterien.“ Dazu kommen immer wieder Einsätze, die außerhalb des üblichen Spektrums liegen – so z.B. die „Pannenhilfe“ an verschiedensten Gefährten, wie Leiterwägen oder Scheibtruhen.

Pannenfrei am Nova Rock – die Tipps des Mobilitätsclubs

* Unbedingt Zweitschlüssel mitnehmen und einem Mitfahrer geben. Aus rechtlichen Gründen darf der ÖAMTC Autos zwar öffnen, damit die Festivalbesucher zumindest ihre Sachen aus dem Fahrzeug holen können, aber nicht starten.

* Energieverbrauch. Besonders Kühlboxen sollten zeitweise ausgeschaltet werden. Autoradio und Klimaanlage sind ebenfalls Energiefresser.* Schlüsselanhänger leicht wiedererkennbar machen. Beim Funddienst liegen oft über zehn Schlüsselanhänger einer Automarke. Ohne markantes Merkmal ist es fast unmöglich, den Eigenen zu identifizieren.

Bei Verlust des Schlüssels bietet der Mobilitätsclub ein bewährtes Service: Für Mitglieder gibt es wieder den kostenlosen Schlüsselanhänger mit Funddienst-Funktion. Der Anhänger wird mit den Kontaktdaten verknüpft. Findet jemand den Schlüssel, kann er ihn an einem ÖAMTC-Stützpunkt (auch am mobilen Festival-Stützpunkt) abgeben oder einfach in einen Postkasten werfen.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Neue Arztpraxis in Litschau nimmt Betrieb auf

Neue Arztpraxis in Litschau nimmt Betrieb auf

LITSCHAU. Die Stadtgemeinde Litschau kann die Fertigstellung der Umbauarbeiten zur neuen barrierefreien Arztpraxis in Litschau vermelden. Ab 17.07.2019 wird Fr. Dr Cornelia Schwarzenbrunner, die auch ... weiterlesen »

Rotkreuz-Einsatz in Schrems: Der kleine Jonas hatte es eilig

Rotkreuz-Einsatz in Schrems: Der kleine Jonas hatte es eilig

SCHREMS. Zu einem besonderen Einsatz wurden ein Notarzt- und ein Rettungsteam aus Gmünd vergangene Woche ins Gemeindegebiet von Schrems alarmiert. Während die Meldung in den frühen Morgenstunden ... weiterlesen »

Sommer-Vollmondnacht-Fest im UnterWasserReich Schrems

Sommer-Vollmondnacht-Fest im UnterWasserReich Schrems

SCHREMS. Am kommenden Freitag, 19. Juli 2019, findet das jährliche Sommer-Vollmondnacht-Fest im Rahmen des Niederösterreichischen Gartensommers statt. weiterlesen »

Krankenkasse und Gemeinde Raabs/Thaya tauschten sich aus

Krankenkasse und Gemeinde Raabs/Thaya tauschten sich aus

RAABS/THAYA. Durch´s Reden kommen die Leut z´samm – Salopp formuliert war dies das Motto des In-formations- und Erfahrungsaustausches zwischen Krankenkasse und Gemeinde Raabs/Thaya. weiterlesen »

Wer trägt etwas zum Wildbienenschutz bei?

Wer trägt etwas zum Wildbienenschutz bei?

BEZIRK GMÜND. Österreich ist Wild auf Bienen. Deshalb sind alle Bienenfreunde aufgerufen: Zeigt her, was ihr macht, damit es wieder summt und brummt in unserem Land! weiterlesen »

Grünen NÖ fragen: Nehmen Sie 900€-Körberlgeld, Frau Abgeordnete Margit Göll?

Grünen NÖ fragen: Nehmen Sie 900€-Körberlgeld, Frau Abgeordnete Margit Göll?

BEZIRK GMÜND. Laut Presseaussendung der Grünen NÖ wurde auf Initiative der ÖVP NÖ in der letzten Landtagssitzung vor der Sommerpause beschlossen, dass die NÖ Landtagsabgeordneten ... weiterlesen »

NÖGKK begrüßt neue Ärztin in Großau

NÖGKK begrüßt neue Ärztin in Großau

GROSSAU. Mit 01. Juli 2019 nahm die NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) eine Ärztin für Allgemeinmedizin in Großau neu unter Vertrag. NÖGKK-Service-Center-Leiter Wolfgang Ebert ... weiterlesen »

Kätzchen aus Motorraum befreit

Kätzchen aus Motorraum befreit

Als ÖAMTC-Mitglied Karin M. kürzlich ihr Fahrzeug auf einem Parkplatz abstellt, hört sie ein leises Miauen. Weit und breit ist aber keine Katze zu sehen. Als sie vom Einkaufen zurück ... weiterlesen »


Wir trauern