„Europa in Schwarzenau“ startet mit Gastland Deutschland ins zweite Jahr

Hits: 109
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 17.01.2020 09:00 Uhr

GMÜND. Nicht nur die Größe und Vielfalt unseres Nachbarlandes, sondern auch der Erfolg der Aktivitäten im Vorjahr hat die Gruppe rund um Wolfgang Leidenfrost veranlasst, Deutschland auch 2020 in den Mittelpunkt zu stellen. Ein spannender und abwechslungsreicher Veranstaltungsreigen erwartet alle Menschen, die auf unterhaltsame Art gerne etwas über unseren „großen Bruder“ erfahren wollen. 

Der Start wird recht heiter und launig werden, schließlich fällt er in den Fasching oder wie es „auf Deutsch“ heißt: „Karneval“ und auch „Fastnacht“ oder „Fasnet“ .

Bürgermeister Karl Elsigan und das Team von „Schwarzenau in Europa“ mit seinem Leiter Wolfgang Leidenfrost freuen sich, heuer wieder ein vielfältiges und hochkarätiges Programm für alle Alters- und Interessensgruppen bieten zu können. Der Bogen reicht heuer von Vorträgen, kulinarischen Erlebnissen, Kinoabenden, Theatervorstellungen, Konzerten bis zu einer Radrundfahrt durch das ergänzte Fenstermuseum und einer Deutschlandreise mit Hans Hinterleitner vom Schwarzwald den Rhein hinauf ins Moselgebiet (17.-22. Mai).

Den Beginn aber machen zwei Faschingsveranstaltungen. Am 16. Februar um 16 Uhr 16 lädt das BhW in Kooperation mit Europa in Schwarzenau zur „Fröhlich-schrägen Faschingsstunde“ in die Kaminstube Zlabinger ein. Das Duo WELLENKLANG, bestehend aus Martina Wurz und Pia Søndergaard, bietet 16 musikalische und literarische Leckerbissen, größtenteils in Deutschland entstanden.

Am 21. Februar geht„s dann auf die Hamburger Reeperbahn. Mit Seemannsliedern, gesungen von einem Shanty-Chor, Männerballett, deutscher Popmusik live und Schlager aus der Musikbox, sowie Erzählungen eines echten Seebären: Wolfgang Leidenfrost hat als junger Matrose und Schiffsingenieur die Weltmeere bereist. Darüber hinaus werden noch zum Thema passende Überraschungsauftritte erwartet.

Beginn ist 19:00 in der Kaminstube Zlabinger, Seemannskleidung ist erwünscht, Eintritt frei.

Zusatzangebot: Seemannsessen (Finkenwerder Kutter-Scholle; Fischgericht) und Grog um 25 EURO, Anmeldung (Kaminstube 02849/2271) bis 14. Februar erforderlich! Natürlich kann auch à la Carte ohne Voranmeldung gegessen werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gmünder Strandbad samt Kiosk bald geöffnet

GMÜND. Ab Freitag, 29. Mai 2020 hat das Gmünder Strandbad sowie der Strandbadkiosk wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Die aushängenden Vorsichtsmaßnahmen sowie ...

Jochen Flicker steht nun an Spitze der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Niederösterreich

BEZIRK GMÜND. Der Wirtschaftsbund Niederösterreich nominiert den 41-jährigen Unternehmer aus dem Bezirk Gmünd zum neuen Spartenobmann in der WKNÖ. Er übernimmt diese ...

Temposünder im Gemeindegebiet mit 166 km/h erwischt

ST. MARTIN/WEITRA. Am 20.05.2020 gegen 20.40 Uhr führte eine Streife der Polizeiinspektion Bad Großpertholz auf der LB 41 im Gemeindegebiet von St. Martin Geschwindigkeitsmessungen mittels Laserpistole ...

Bau des Trinkwasserhochbehälters Illmanns voll im Gange

ILLMANNS. Der Bau des Trinkwasserbehälters in Illmanns in der Gemeinde Reingers sichert die Trinkwasserversorgung von ca. 12.000 Einwohnern im nördlichen Waldviertel. 

Schremser Läufer bei der Virtuellen Challenge

SCHREMS.Eine Vorarlberger Agentur machte die Not der abgesagten Läufe zur Tugendund veranstaltete einen virtuellen Wettkampf, wo ganz Österreich für sich alleine und doch gemeinsam laufen ...

VP-Landtagsabgeordnete Göll: „Danke an alle, die in der Corona-Krise Hilfe leisten“

BEZIRK GMÜND. LAbg. Margit Göll (ÖVP) besuchte diese Woche Einrichtungen und Organisationen, die in der Corona Krise wichtige Hilfe für die Menschen im Bezirk bieten und immer ...

Schrems punktet mit umweltfreundlicher Unkrautbekämpfung

SCHREMS. Seitens der Stadtgemeinde Schrems wurde ein vielseitig einsetzbares Elektrodreirad, sowie eine Flammlanze für die umweltfreundliche Unkrautbekämpfung angekauft. 

Hochsaison für die Naturgartenpolizei

NÖ/OÖ. Zahlreich finden wir in unseren Gärten dieser Tage einen unbeliebten Gast: die Blattlaus. Sie saugt bevorzugt den Pflanzensaft junger Blätter und Triebe. Typischerweise rollen ...