Gmundner Filmemacher bei Crossing Europe

Hits: 1434
Sebastian Brameshuber begleitete einen nigerianischen Mechaniker in der Steiermark.  Foto: Filmgarten Verleih
Sebastian Brameshuber begleitete einen nigerianischen Mechaniker in der Steiermark. Foto: Filmgarten Verleih
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 08.04.2019 09:10 Uhr

GMUNDEN. Der aus Gmunden stammende Dokumentarfilmer Sebastian Brameshuber hat für seinen dritten Langfilm jahrelang in einer Nische der Autohandelsbranche recherchiert. „Bewegungen eines nahen Berges“ ist in Kürze beim Linzer Filmfestival Crossing Europe zu sehen.

Der Durchbruch gelang dem heute 38-Jährigen mit seinem ersten Langfilm „Muezzin“ (2010), in dem er einen türkischen Muezzin-Wettbewerb schildert. Daheim am Traunsee schuf er 2014 mit „Und in der Mitte, das sind wir“ eine einfühlsame Studie des Jugendmilieus in Ebensee, das damals durch eine Attacke auf Teilnehmer der KZ-Gedenkfeier als rechtsradikal stigmatisiert worden war.

Vielfältiger Blick auf das Erz

Für seine aktuelle 85-minütige Doku „Bewegungen eines nahen Berges“ begleitete Brameshuber den Mechaniker Cliff aus Nigeria, der in seiner Werkstatt in der Nähe des steirischen Erzberges alte Autos ausweidet und die funktionstüchtigen Teile exportiert. Der Filmemacher gibt nicht nur Einblicke in den wirtschaftlichen Mikrokosmos Altautoverwertung: Als ruhiger Beobachter zeigt er auch die Umgebung und den Erzberg-Tourismus. Indem er die nebelverhangene Gegend mit afrikanischer Musik kon­trastiert und in Bildern über einen der wichtigsten Rohstoffe der Menschheit nachdenkt – vom Erzabbau bis zum Alteisen – bekommt der Film auch eine geradezu philosophische Komponente.

Film kommt im Herbst nach Gmunden

Der Film wird im Rahmen von Crossing Europe am Freitag, 26. April, um 21 Uhr aufgeführt. Das vollständige Festivalprogramm ist ab 11. April (www.crossingEurope.at) online, an diesem Tag startet auch der Kartenverkauf. Nach Angabe des Filmverleihs wird der Film im September oder Oktober auch in Gmunden zu sehen sein.

 

Kommentar verfassen



Tag des Denkmals: vom Geyerhammer bis zur Gisela

SCHARNSTEIN/GMUNDEN/BAD ISCHL. Der Tag des Denkmals, koordiniert vom Bundesdenkmalamt, findet heuer am Sonntag, 26. September, statt und steht unter dem Motto „Denkmal inklusive …”.

Umweltressort unterstützt ersten Dark Sky Park Österreichs in der Region Attersee-Traunsee

ALTMÜNSTER/STEINACH. Der Naturpark Attersee-Traunsee ist der erste offizielle Dark Sky Park Österreichs. Das Land Oberösterreich unterstützt das Landschaftsschutzgebiet mit Umweltfördermitteln. ...

Harvester-Simulator ging in Betrieb

TRAUNKIRCHEN. Neuer Harvester-Simulator an der Forstlichen Ausbildungsstätte in Traunkirchen.

Hilfswerk on tour beim Wochenmarkt in Gmunden

GMUNDEN. Der Hilfswerk Tourbus rollt wieder und freut sich auf viele Besucher beim Wochenmarkt. Bei HILFSWERK ON TOUR gibt es vor Ort Informationen zu Gesundheit und Älterwerden, Pflege ...

Neue Wärmepumpe für Kindergarten

OBERTRAUN. Der Kindergarten erhielt rechtzeitig zum Start des neuen Kindergartenjahres und der Heizperiode eine neue Wärmepumpe.

„Viele Zukunftsprojekte“

ROITHAM. Nach 18 Jahren scheidet Alfred Gruber als Roithamer Ortschef aus dem Amt. Tips zog mit ihm Bilanz und sprach über aktuelle Projekte.

Weitsprunggold bei den U20-Staatsmeisterschaften für Hannah Höllinger

EBENSEE. bei den U20-Staatsmeisterschaften holte die junge Sportlerin Hannah Höllinger die Goldmedaille im Weitsprung.

„Blasmusik wie früher“ am Feuerkogel

EBENSEE. Die Salinenmusikkapelle Ebensee und das Feuerkogelhaus luden zu einem Frühschoppen auf den Feuerkogel unter dem Motto „Blasmusik wie früher am Berg“.