Donnerstag 30. Mai 2024
KW 22


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

ALTMÜNSTER. Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eben und Nachdemsee, eine der vier Wehren der Gemeinde Altmünster, markierte das Jubiläumsjahr 2024. Es wurde das vergangene Jahr bilanziert und das neue geplant.

Die Feuerwehrjugend der Feuerwehr Eben und Nachdemsee bei der Jahreshauptversammlung. (Foto: Wilfried Fischer)
photo_library Die Feuerwehrjugend der Feuerwehr Eben und Nachdemsee bei der Jahreshauptversammlung. (Foto: Wilfried Fischer)

Die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Windlegern war ein Meilenstein für die örtliche Wehr. Zahlreiche Kameraden folgten der Einladung, darunter auch Ehrengäste wie Bürgermeister von Altmünster Martin Pelzer, der neu gewählte Abschnittsfeuerwehrkommandant Jürgen Weißmann, Vizebürgermeisterin und Nationalrätin Elisabeth Feichtinger, Ehren-Oberbrandrat Robert Benda, sowie Pflichtbereichskommandant Christian Gruber – gleichzeitig Kommandant der Feuerwehr Altmünster. Mit dabei die große Jugendgruppe mit 21 Nachwuchs-Florianis, sowie Kameraden die aufgrund ihrer Feuerwehrzugehörigkeit geehrt wurden.

Neues Großlöschfahrzeug

Nach einer beeindruckenden Bilderschau der vergangenen Jahre, berichtete der Kommandant von einem durchwachsenen Jahr des Einsatzgeschehens, aber betonte auch, dass sich mit der Auslieferung des neuen Großlöschfahrzeugs-Logistik die Wehr technisch auf einem guten Stand befindet. Natürlich ist noch der eine oder andere Wunsch offen, so zum Beispiel der dringend nötige Neubau der Zeugstätte: „Der erhöhte Platzbedarf des neuen Einsatzfahrzeuges stellt uns vor besondere Herausforderungen. Wenn das Fahrzeug beladen wird, steht es auf der Fahrbahn, was immer wieder zu gefährlichen Situationen führt“, erklärte Kommandant Günter Raffelsberger.

Oktoberfest und Fahrzeugweihe

Die Zusammenarbeit mit anderen Wehren der Gemeinde, dem Roten Kreuz, der Polizei, der Wasserrettung und der Bergrettung wurde ebenfalls als essentiell für einen reibungslosen Einsatzablauf hervorgehoben. Wichtig ist aber auch die perfekte Zusammenarbeit mit der Landjugend Altmünster, die helfend beim Oktoberfest zur Seite steht – „eine perfekte und gute Partnerschaft“ wird betont. Beim diesjährigen Oktoberfest, das von der Feuerwehr ausgetragen wird, erfolgt auch die Weihe des neuen Fahrzeugs.

Einsatzbericht und Feuerwehrjugend

Lukas Leitner, in seiner Funktion als Zugskommandant berichtete von insgesamt 76 Einsätzen (elf Brand- und 65 Technische) mit 698 Stunden. Bei diesen waren auch zwei Sucheinsätze, die leider tragisch geendet haben. Sehr erfreulich war die Bereitschaft der Ausbildung in der Mannschaft, sei es bei den 18 Übungen, fünf Schulungen, zwölf Lehrgängen für die 2023 insgesamt 1.532 Stunden in der Freizeit aufgewendet wurden, betont Lukas Leitner in seinem Bericht.

Jugendbetreuer Max Höller ist stolz auch seine Jugendgruppe, die mit 21 Mitgliedern, eine Vielzahl an Aktivitäten durchführt und so auf den kameradschaftlichen und freundschaftlichen Aktivstand vorbereitet wird. So wurden unter anderen eine Übung mit der Wasserrettung Traunkirchen durchgeführt, der Wissenstest erfolgreich absolviert, aber auch Ausflüge standen am Programm 2023, zu Beispiel ins Aquapulco nach Bad Schallerbach oder ins Jugendlager zum Irrsee. Für die Jugendarbeit wurden im vergangenen Jahr insgesamt 3.000 Stunden investiert.

Ehrungen

Nach den Berichten aus den Sachgebieten folgten Beförderungen und Ehrungen für die Dauer der Zugehörigkeit, diese finden hier besondere Erwähnung:

70 Jahre: Karl Höller

50 Jahre: Josef Leitner, Alois Schernberger, Josef Schiffbänker, Johann Spitaler, Franz Wildauer

25 Jahre: Christoph Loidl und Christian Spiessberger

Die Feuerwehr Eben & Nachdemsee freut sich auf ein weiteres Jahr im Dienst der Gemeinschaft und bedankt sich bei allen Unterstützern und Helfern.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden