Neue Lawinenwarn-Homepage hilft, Skitouren sicherer zu planen

Hits: 161
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 19.12.2020 07:38 Uhr

BEZIRKE GMUNDEN/KIRCHDORF/VÖCKLABRUCK. In den letzten Jahren hat sich der Trend hin zu Schneeschuhwanderungen und Schitouren stetig verstärkt. Um die Wintersportler über Gefahren zu informieren, haben die Österreichs Lawinenwarndienste ihre Homepages nun vereinheitlicht und bieten übersichtliche Infos an.

Die von Landesrat Wolfgang Klinger (FP) gemeinsam mit Vertretern des OÖ. Lawienenwarndienstes vorgestellte neue Homepage zeigt einer Kartenansicht von Oberösterreich, in dem ausgewiesene Regionen je nach Gefahrenstufe entsprechend eingefärbt sind. Sofort angezeigt werden die Erstinformationen wie Gefahrenstufe mit oder ohne Höhen- oder Tagesabhängigkeit, Exposition und Lawinengefahren. Durch Klick in die Karten bekommt man je nach Region weitere Detailinformationen.

Praktisch für die Nutzer: Mit einem Klick in benachbarte Regionen bekommt man sofort Informationen, ohne die Homepage wechseln zu müssen.

„Die meisten Unfälle gibt es bei Lawinenwarnstufe 3“

Lawinenwarndienst-Experte Florian Stifter rät zu einer soliden Tourenplanung: „Essentiell ist es aber auch, die Daten richtig zu interpretieren und im Zweifelsfall ein defensives Verhalten an den Tag zu legen. Der Großteil der Lawinenunfälle passiert bei Lawinenwarnstufe 3.“ Viele würden sich hier in falscher Sicherheit wiegen und vergessen, „dass 3 eben immer noch “erheblich„ bedeutet.“

Auch Landesrat Klinger rät zur Vorsicht: „Lieber einmal eine Tour auslassen, oder in einen unverspurten Hang nicht einfahren.“ Wichtig ist zudem eine geeignete Sicherheitsausrüstung sowie ein entsprechender Kurs bei einem der alpinen Vereine.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Müllsammelaktion der Naturfreunde Bad Goisern

BAD GOISERN. Zahlreiche Helfer waren heuer wieder bei der großen Flurreinigungsaktion in Bad Goisern unterwegs.

Kulturhauptstadt-Tourstopp in Ebensee

EBENSEE. Das Team der Kulturhauptstadt2024 legte mit dem Info-Bus einen Tourstopp am Ebenseer Wochenmarkt ein.

Der Tourismusdirektor von Bad Ischl muss gehen

BAD ISCHL. Auf beiderseitigen Wunsch werden der Tourismusverband Bad Ischl und der Geschäftsführer Stephan Köhl zum Jahresende einvernehmlich den Vertrag auflösen. 

Rotkreuz-Sommerakademie für Rettungssanitäter

BEZIRK GMUNDEN. Im Sommer bietet das Rote Kreuz Gmunden wieder seine Sommerakademie an. Schüler und Studenten – aber auch andere Interessierte – können sich so während der Sommerferien ...

Logistikstandort Oberösterreich wächst weiter - Meyer Logistik errichtet neuen Standort in Vorchdorf

VORCHDORF. 15 Millionen Euro lässt sich der Logistikdienstleister Meyer Logistik Österreich sein neues Multitemperaturlager in Vorchdorf kosten. Beim geplanten Bau handelt es sich um das ...

Erfolg bei Prima la Musica

LAAKIRCHEN/OHLSDORF. Stolz ist man bei der Landesmusikschule Laakirchen auf Matthias Reisenberger: Der junge Musiker erzielte beim Bewerb „Prima la Musica“ einen ersten Platz und ein Ticket für ...

Die Kaiserstadt bekommt einen regionalen Genussmarkt

BAD ISCHL. In Bad Ischl werden Regionalität, Nachhaltigkeit und Klimaschutz großgeschrieben. Denn ein neuer „Regionaler Genussmarkt“ wird künftig regionale und gesunde Lebensmittel anbieten.

Hatschek-Prozess: Ein Gutachter soll nun Klarheit bringen

GMUNDEN. Der Prozess der Gemeinden Gmunden, Pinsdorf, Ohlsdorf und Altmünster gegen den Zementhersteller Hatschek hat begonnen.