Neue Lawinenwarn-Homepage hilft, Skitouren sicherer zu planen

Hits: 122
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 19.12.2020 07:38 Uhr

BEZIRKE GMUNDEN/KIRCHDORF/VÖCKLABRUCK. In den letzten Jahren hat sich der Trend hin zu Schneeschuhwanderungen und Schitouren stetig verstärkt. Um die Wintersportler über Gefahren zu informieren, haben die Österreichs Lawinenwarndienste ihre Homepages nun vereinheitlicht und bieten übersichtliche Infos an.

Die von Landesrat Wolfgang Klinger (FP) gemeinsam mit Vertretern des OÖ. Lawienenwarndienstes vorgestellte neue Homepage zeigt einer Kartenansicht von Oberösterreich, in dem ausgewiesene Regionen je nach Gefahrenstufe entsprechend eingefärbt sind. Sofort angezeigt werden die Erstinformationen wie Gefahrenstufe mit oder ohne Höhen- oder Tagesabhängigkeit, Exposition und Lawinengefahren. Durch Klick in die Karten bekommt man je nach Region weitere Detailinformationen.

Praktisch für die Nutzer: Mit einem Klick in benachbarte Regionen bekommt man sofort Informationen, ohne die Homepage wechseln zu müssen.

„Die meisten Unfälle gibt es bei Lawinenwarnstufe 3“

Lawinenwarndienst-Experte Florian Stifter rät zu einer soliden Tourenplanung: „Essentiell ist es aber auch, die Daten richtig zu interpretieren und im Zweifelsfall ein defensives Verhalten an den Tag zu legen. Der Großteil der Lawinenunfälle passiert bei Lawinenwarnstufe 3.“ Viele würden sich hier in falscher Sicherheit wiegen und vergessen, „dass 3 eben immer noch “erheblich„ bedeutet.“

Auch Landesrat Klinger rät zur Vorsicht: „Lieber einmal eine Tour auslassen, oder in einen unverspurten Hang nicht einfahren.“ Wichtig ist zudem eine geeignete Sicherheitsausrüstung sowie ein entsprechender Kurs bei einem der alpinen Vereine.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kindergartenbus kam ins Rutschen

BAD GOISERN. Großes Glück hatten fünf Kindergartenkinder in den Morgenstunden des heutigen 26. Jänner: Ihr Kindergartenbus kam ins Rutschen und wäre beinahe umgekippt, ...

Großes Engagement an den Schulen im Lockdown

BEZIRK GMUNDEN. Der verlängerte Lockdown und die Verschiebung der Semesterferien stellen auch Eltern, Schüler und Lehrer vor große Herausforderungen. Mit viel Einsatz arbeiten die Schulen ...

Corona-Selbsttestungen an den Tourismusschulen Bad Ischl

BAD ISCHL.  Die vom Bundesministerium zur Verfügung gestellten Corona-Tests sind an den Tourismusschulen Bad Ischl angekommen und werden auch schon fleißig verwendet.

Lieferdienst auf Abwegen

BAD ISCHL. Ein unglücklich verkeilter Kleinlastwagen beschäftigte am gestrigen Montag, 25. Jänner, die  Feuerwache Rettenbach – Steinfeld – Hinterstein sowie der FF ...

Neues „Appartementdorf“ kurbelt den Tourismus im Almtal an

GRÜNAU. Im Ortszentrum, nahe dem Gasthof „Einkehr“, starten in den kommenden Wochen die Bauarbeiten für einen neuen touristischen Leitbetrieb: Ein Chalet- und Appartementdorf mit zwanzig ...

Neuer Chirurgie-Primar

GMUNDEN/VÖCKLABRUCK. Mit Februar übernimmt Primar Stefan Stättner die Leitung der Abteilung für Chirurgie an den Standorten Gmunden und Vöcklabruck des Salzkammergut Klinikums. ...

Musical-Frühling wird auf Herbst verschoben

GMUNDEN. Die heurige Inszenierung des „Musical Frühling“, das Stück Vincent Van Gogh, findet erst im September statt. 

Zusage: Park-Zugang wird öffentlich bleiben

GMUNDEN/LINZ. In der jüngsten Sitzung des oö. Landtags beantwortete Landesrat Markus Achleitner (ÖVP) eine Resolution der Stadt Gmunden rund um das geplante Hotelprojekt Toscana.