Vortrag „Reden wir über Europa“ mit Hannes Heide und Andreas Eisl

Emma Salveter Tips Redaktion Emma Salveter, 02.08.2022 09:49 Uhr

BAD ISCHL. Europäische Wirtschaftspolitik verständlich machen und über die Europäische Union zwischen Klimakrise, COVID und Krieg zu diskutieren - das waren die Themen, über die Europaabgeordneter Hannes Heide gemeinsam mit Andreas Eisl vom Jaques Delors Institut in Paris und den Bürgern im Sparkassensaal in Bad Ischl gesprochen haben.

„Eine gemeinsame europäische Wirtschaft ist ein Grundgedanke der europäischen Idee. Die Einigung macht durch eine gemeinsame Währung, das Erreichen und die Umsetzung gemeinsamer Ziele wie offener Grenzen und einheitlicher, vereinfachter Regeln Fortschritte. Die Aufnahme von Schulden war daher nur ein logischer nächster Schritt, um die enormen, aktuellen Herausforderungen Europas erfolgreich lösen zu können“, so der Bad Ischler Andreas Eisl, der weiter ausführt: „Solidarität ist der Kern der Europäischen Union. Während der Finanzkrise haben Deutschland und andere Länder die südlichen Mitgliedsstaaten solidarisch unterstützt, durch den Krieg in der Ukraine und die Abhängigkeit von Gas ist nun Deutschland auf die Unterstützung der südlichen Länder angewiesen.“

Zahlreiche Themengebiete angesprochen

Auch die Aufgaben und Rolle der Europäischen Zentralbank, die Auswirkungen ihres Handelns auf Europas Wirtschaft, aber auch die Möglichkeiten für eine Weiterentwicklung der Europäischen Union wurden von den Teilnehmern im Publikum angesprochen.

„Die Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips, damit die Europäische Union handlungsfähig ist, sowie die strikte Bewahrung unserer Werte und Demokratie sind elementare Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft - das wurde auch bei dieser Veranstaltung einmal mehr deutlich gemacht!“, stellt Hannes Heide fest.

Die nächste Diskussionsrunde „Reden wir über Europa“ findet am Freitag, 16. September, mit Botschafterin a.D. und Außenpolitikexpertin Eva Nowotny wieder im Sparkassensaal Bad Ischl statt.

Kommentar verfassen



Einsatzkräfte im Bezirk Gmunden beim Schneechaos im Dauereinsatz

GMUNDEN/ALTMÜNSTER/OHLSDORF. 89 Einsätze hatten Polizei und Feuerwehr am Donnerstag direkt auf und rund um die B145 abzuarbeiten. Vor allem der sogenannte Krankenhausberg machte vielen Fahrzeugen ...

Postalm Winterpark ist insolvent

STROBL. Nun ist es Gewissheit: der Postalm Winterpark ist insolvent. Heute wurde ein Sanierungsverfahren am Landesgericht Salzburg eröffnet.

Wirbel im Komitee der Kulturhauptstadt

SALZKAMMERGUT. Nachdem letzte Woche Hannes Androsch mit Vorwürfen an die Verantwortlichen vom Kulturhauptstadt-Komitee zurückgetreten ist, gab Elisabeth Schweeger, künstlerische Leiterin der Kulturhauptstadt, ...

Schnee führte zu Verkehrsproblemen im Salzkammergut

BEZIRK GMUNDEN. Bedingt durch regional starke Schneefälle kam es im Salzkammergut teilweise zu Verkehrsbehinderungen.

„Masken, Masken, Masken“ beim Ebenseer Pfarrball

EBENSEE. Nicht nur die Pfarre, von der Jugend bis zu den Senioren, sondern ganz Ebensee, wartet auf den einzig verbliebenen großen Maskenball in der Salinengemeinde, mit lustigen Einlagen, viel Tanz und ...

EU-Aufbauplan fördert Ausstieg aus Öl- und Gasheizungen

BAD ISCHL. EU-Botschafter Martin Selmayr und EU-Abgeordneter Hannes Heide drängen in Bad Ischl auf eine Beschleunigung der Energiewende. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Ines Schiller machten sich die Politiker ...

Lions Club erhielt Dankesbrief aus der Ukraine

BAD ISCHL. Seit über 30 Jahren unterstützen die Ischler Lions eine Familie in den ukrainischen Waldkarpaten. Nun bedankte sich die Familie Zauner mit einem Brief aus der Ukraine bei den Lions.

Abgetrennte Rotwildhäupter: Anklage wegen gefährlicher Drohung

GRÜNAU. Jener Mann, der am Dreikönigstag in Grünau mehrere abgetrennte Rotwildhäupter aufgestellt haben soll, muss sich wegen gefährlicher Drohung vor Gericht verantworten.