Dreimal Podium für den Radclub Grieskirchen beim „King of the Lake“

Olivia Lentschig Tips Redaktion Olivia Lentschig, 23.09.2022 09:38 Uhr

GRIESKIRCHEN/ATTERSEE. Der „King of the Lake“ am Attersee hat sich in den vergangenen Jahren zum Saisonhighlight bzw. Saisonabschluss vieler Radsportler etabliert. Bei vielen Grieskirchnern war das Losglück auf ihrer Seite und sie durften sich den 47,2 Kilometer um den See stellen. Widrigste Wetterverhältnisse mit 8 Grad Celsius, Regen und stürmischem Wind stellten die Teilnehmer vor eine ganz große Prüfung der Leidensfähigkeit.

Dennoch zeigten sich die Sportler vom Radclub Grieskirchen (RCG) von ihrer harten Seite und brachten auch heuer wieder herausragende Leistungen. Das Vierer-Team legte gleich zu Beginn die Messlatte ziemlich hoch, denn obwohl die Mannschaft in letzter Minute krankheitsbedingt noch verändert werden musste, führte Andi Silberbauer seine Mannschaft mit Hans Peter Gahleitner, Stefan Palmstorfer und Lukas Schiffmann zum tollen dritten Rang in der Klasse bis 160 Jahre Gesamtalter.

Susi Aumair legte dann gleich mit dem dritten Klassenrang bei den Zeitfahrrädern u40w nach und sorgte auch für TV-Sendezeit im Livestream. Besonders spannend wurde es dann in der Zeitfahrklasse der Herren. Die ganze Saison von Patrick Wisinger war auf ein Ziel ausgerichtet den Attersee in unter 60 Minuten zu umrunden. Mit einer unglaublichen Leistung schrammte er mit lächerlichen 1,5 Sekunden Verspätung an seinem großen Ziel vorbei und landete mit einer Zeit von 1:00:01,5 auf dem dritten Gesamtrang.

Auch die restlichen Grieskirchner konnten wieder Top Leistungen abrufen, Gesamtrang 23 ging an Andi Kornfeldner, Emanuel Hailer schrammte mit Klassenrang 4 nur knapp am Podest in seiner Altersklasse vorbei und auch Alex Stadlberger knackte souverän die magische Marke des 40er Schnittes mit dem Rennrad.

Die Ergebnisse im Überblick

4er Team: Zeit: 1:04:29,5, Geschwindigkeit: 44,0 km/h, Klassenrang: 3, Gesamtrang: 4

Susanne Aumair: Zeit: 1:09:37,7, Geschwindigkeit: 40,7 km/h, Klassenrang: 3, Gesamtrang: 5

Patrick Wisinger: Zeit:1:00:01,5, Geschwindigkeit: 47,2 km/h, Klassenrang: 3, Gesamtrang: 3

Andi Kornfeldner: Zeit: 1:03:01,2, Geschwindigkeit: 44,9 km/h, Klassenrang: 14, Gesamtrang: 23

Max Kitzinger: Zeit: 1:06:39,6, Geschwindigkeit: 42,5 km/h, Klassenrang: 10, Gesamtrang: 73

Alexander Stadlberger: Zeit: 1:07:28,2, Geschwindigkeit: 42,0 km/h, Klassenrang: 8, Gesamtrang: 86 / 13RR

Emanuel Hailer: Zeit: 1:09:37,9, Geschwindigkeit: 40,7 km/h, Klassenrang: 4, Gesamtrang: 131 / 24RR

Jürgen Scheiblhofer: Zeit: 1:18:59,8, Geschwindigkeit: 35,9 km/h, Klassenrang: 58, Gesamtrang: 344

Kommentar verfassen



Bad Schallerbacherin Valerie Pachner mit zwei Rollen beim Jedermann

BAD SCHALLERBACH/SALZBURG. Valerie Pachner übernimmt die Buhlschaft und den Tod des Jedermanns der Salzburger Festspiele. Die 35-jährige ist in Bad Schallerbach aufgewachsen und wurde 2018 mit einem ...

Verkehrsunfall mitten im Ortszentrum

GALLSPACH. Zu einen Verkehrsunfall kam es am Donnerstagvormittag mitten im Ortszentrum von Gallspach.

„Guitar Brothers“ rocken Schallerbacher Bahnhof

BAD SCHALLERBACH. Unter dem Motto „Rockstory“ treten die „Guitar Brothers“ am 2. Dezember in der Bulli Bar in Bad Schallerbach auf.

Sicherheitsplakette „Der sichere Bauernhof“ ging an drei Höfe im Bezirk

EFERDING/GRIESKIRCHEN. Peter Lehner, Obmann der Sozialversicherung der Selbständigen (SVS), verlieh auf der Agraria in Wels die Sicherheitsplakette „Der sichere Bauernhof“ an 26 oberösterreichische ...

Wünsche-Christbaum von der SPÖ für Herzkinder

GRIESKIRCHEN. Die SPÖ Grieskirchen erfüllt heuer zu Weihnachten (Herz-)Kindern ihre Wünsche ans Christkind. Dabei kann jeder mithelfen.

Ensemble präsentiert Weihnachtslieder

GRIESKIRCHEN. Zum Weihnachtskonzert lädt ein Ensemble aus regionalen Künstlern, die Klassiker wie „Es wird scho glei dumpa“ oder Volkstümliches zum Besten geben.

80-jähriger Grieskirchner entwickelt Bio-Golftee bis hin zur Marktreife

GRIESKIRCHEN. Wer Golf spielt, braucht Golftees. Und zwar eine Menge, denn oft überleben die kleinen Stifte den Abschlag nicht. Dienten anfangs noch Sandhäufchen als Erhöhung, entwickelte sich durch ...

Der größte Wunsch: Ein normales Leben für die kleine Anna

GRIESKIRCHEN. Anna war ein ganz normales Baby, doch mit zirka einem Jahr merkte Mama Agnes Sowinska, dass irgendetwas mit ihrem Kind nicht stimmte. Heute ist Anna fünf Jahre alt und für die Familie hat ...