Blick ins Weltall: Egon Döberl hat sein Hobby zum Beruf gemacht

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 21.07.2019 09:05 Uhr

KEFERMARKT/GRÜNBACH. Im Juli jährt sich die erste Mondlandung zum 50. Mal. Egon Döberl, Chef von ASA Astrosysteme in Kefermarkt, beschäftigt sich schon seit seiner Jugend mit dem Weltraum. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht.

„Ich habe mit zwölf Jahren das erste Mal durch ein Fernrohr geschaut. Dabei habe ich den Saturn gesehen, allerdings nur sehr verwaschen“, erinnert sich der 54-jährige Grünbacher. An die Mondlandung kann er sich nur vage erinnern. „Ich weiß nicht, ob es die erste oder die zweite war. Aber ich kann mich erinnern, dass es viele Berichte im Fernsehen und der Zeitung gab. Es war auf jeden Fall sehr aufregend.“ Mit 16 Jahren hat er sich sein erstes Observatorium in Mitterbach gebaut. „Ich habe damals Zeitschriften über Teleskope aus Amerika gesammelt. Das war gar nicht so einfach, es gab ja noch kein Internet.“ 2002 hat er die Firma ASA Astrosysteme GmbH gegründet. Mittlerweile liefert das Unternehmen Teleskope praktisch in die ganze Welt und beschäftigt 35 Mitarbeiter.

Teleskope für ESA und US Air Force

Zu den Kunden zählen auch die ESA (Europäische Raumfahrt Agentur), die US Air Force, die Luftstreitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. „Auch Weltraummüll ist ein wichtiger Bereich, in dem wir tätig sind, wo wir führende Industrieunternehmen und Satellitenbetreiber und -bauer beliefert haben. Damit die wissen, wann ihre Satelliten in Gefahr sind. Der Weltraummüll wird beobachtet und katalogisiert und die Bahnen beobachtet, damit es nicht zu Kollisionen kommt. Die ISS, die Internationale Raumstation, kann sogar ausweichen. Allerdings ist das sehr teuer.“

Spezielles Teleskop für scharfe Abbildungen

Für einen privaten Kunden hat die ASA ein besonderes Teleskop für die Mondbeobachtung gebaut. „Der Kunde hatte eine Idee von einem ultimativen Planeten-Mond-Sonnen-Teleskop und war damit in die USA zu einem Hersteller gegangen. Frustriert kam er zurück und hat sich an uns gewendet“, erzählt Döberl. Bei ASA wurde das Teleskop neu designt, verbessert und an der Optik-Produktion gearbeitet. Nach einem Jahr war das Teleskop fertig. „Es macht so scharfe Abbildungen wie sonst kein Teleskop, unter einem sechsstelligen Preis. Er hat gleich drei weitere bestellt.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Motorradfahrer stürzte 8 Meter über Böschung in den Wald

ST. LEONHARD BEI FREISTADT. Aus bisher unbekannter Ursache kam ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt am 24. August um 11.30 Uhr auf der L1472 mit seinem Motorrad von der Fahrbahn ab und stürzte ...

Mountainbikerin bei Sturz schwer verletzt

PREGARTEN. Beim Sturz mit ihrem Mountainbike wurde eine 46-Jährige aus dem Bezirk Freistadt am 24. August um 12 Uhr schwer verletzt.

Mit Fahrrad gegen PKW geprallt: 80-Jährige schwer verletzt

BEZIRK FREISTADT. Eine 80-jährige Radfahrerin aus dem Bezirk Perg wurde am 24. August um 10.20 Uhr auf der B124 schwer verletzt, als sie mit einem PKW kollidierte.

Wettbewerb für grenzüberschreitende Kunstprojekte mit Südböhmen

MÜHLVIERTEL/SÜDBÖHMEN. Landeshauptmann Thomas Stelzer und die Kreishauptfrau von Südböhmen Ivana Stráská haben die Ausschreibung eines grenzüberschreitenden ...

Nachwuchs bei den Wasserbüffel

LEOPOLDSCHLAG. Es gibt Nachwuchs bei den Wasserbüffeln in Leopoldschlag. In den vergangenen Tagen wurde ein Kalb geboren, das munter und vergnügt mit seiner Mutter und der Herde in Leopoldschlag ...

Biergenuss mit Klimaschutz: Bei der Braucommune Freistadt kommt das erste klimaneutrale Bier in die Flaschen

FREISTADT. Das erste Bier, das ohne das klimaschädliche Kohlenstoffdioxid gebraut wird, kommt bei der Braucommune Freistadt in Flaschen und Fässer. Möglich macht das die Zusammenarbeit mit ...

Bio, das über die Stalltür hinausgeht: Sonnberg Biofleisch eröffnet 100 Prozent Bio-Rinderschlachthof

UNTERWEISSENBACH. Wenn Rinder bei Sonnberg Biofleisch ihren Weg zur Schlachtbank antreten, dann tun sie das seit kurzem nach den modernsten Tierschutz-Standards. Am 8. September wird offiziell Eröffnung ...

Wandervergnügen in Pregarten

PREGARTEN. Beim Pregartner IVV-Wandertag werden am 31. August und 1. September wieder die Wanderschuhe geschnürt.