Martinilauf-Teilnehmer erliefen 4200 Euro für die Lebenshilfe Freistadt

Hits: 558
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 11.11.2019 09:00 Uhr

LEOPOLDSCHLAG. Unglaubliche 144 Kilometer und 6000 Höhenmeter legten die beiden Extremsportler Andreas Schinagl und Tobias Hoffelner (Radteam AlCarbon) beim Benefiz-Martinilauf auf den Leopoldschläger Berg zurück. Insgesamt liefen und marschierten 398 Teilnehmer für die gute Sache mit. Die Lebenshilfe Freistadt durfte sich über einen Scheck über 4.199,20 Euro freuen. 

Unglaubliche Szenarien spielten sich bei der Sportveranstaltung des Radvereines AlCarbon Leopoldschlag ab. Sie luden zu einem 24 Stunden Martinilauf am vergangenen Wochenende, eine Spendenaktion für die Lebenshilfe Freistadt. Ziel der Veranstaltung: Die vorgegebene Strecke von sechs Kilometer und 250 Höhenmetern so oft wie persönlich möglich zu laufen, gehen oder walken - ohne Zeitnehmung. Die Runden wurden von Sponsoren in bares Geld umgesetzt.

Vier Teilnehmer machten 24 Stunden durch 

„Einmal den Leopoldschlägerberg hoch und wieder runter – das ist für mich schon stark genug“, meinte eine Läuferin. So ist es wirklich bemerkenswert, dass es tatsächlich gleich vier Teilnehmer gab, die 24 Stunden (!) durchgelaufen bzw. gegangen sind.

Die beiden topmotivierten Extremläufer Andreas Schinagl und Tobias Hoffelner vom Radteam AlCarbon  liefen von Samstag 14 Uhr bei leichtem Regen, Nebel, Nachtfrost (-4,5°C) ohne Unterbrechung bis Sonntag 14 Uhr durch und schafften dabei 24 Runden mit 144 Kilometern und 6000 Höhenmetern.

Zwei weitere Teilnehmer, Andreas Kohlberger aus Linz und Günter Wögerbauer (63) aus Leopoldschlag, wurden von der Begeisterung angesteckt und sind ebenfalls mit den beiden Headhunters 24 Stunden durchgewandert. Die beiden haben jeweils 17 Runden und damit 102 Kilometer in 24 Stunden geschafft.

398 Läufer und Wanderer schafften 841 Runden 

Gemeinsam gingen und liefen 398 Teilnehmer in 24 Stunden 841 Runden. Schlussendlich konnte der Radverein der Lebenshilfe Freistadt einen Scheck über 4.199,20 Euro übergeben.

Lebenshilfe Freistadt Leiter Henning Börger und anwesende Klienten freuten sich außerordentlich darüber, wird das Geld doch in ein Tandemfahrrad „Fun2Go“ investieren.

„Eine megageile Sache!“ 

 „Es war eine megageile Sache! Das kalte und teilweise nasse Wetter konnte der guten Stimmung der Teilnehmer nichts anhaben! Die Teilnehmer waren alle so gut gestimmt, das Feedback dermaßen positiv. Beim Vermerk der Rundenstriche auf dem Teilnehmer-Plakat konnte man direkt die Glückshormonausschüttung beobachten“, freuen sich die Organisatoren über die gelungene Veranstaltung.

„Es waren so viele unterschiedliche Menschen jeden Alters auf den Beinen. Elf in der Nacht beleuchtete Holzfiguren motivierten die Kinder zu mehrmaligem Hochgehen zum Gipfelkreuz. Vor allem das Gehen in der Nacht war etwas Besonderes – die Strecke und das Gipfelkreuz waren beleuchtet. Der Mond erhellte den Wald, die Kälte sorgte für Bodenfrost … fast ein wenig kitschig“, ziehen die Veranstalter ein durch und durch positives Resümee. 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kernland-Oskar für Engagement zur Barrierefreiheit

MÜHLVIERTLER KERNLAND/GUTAU. Gutau wurde die erste Inklusionsgemeinde in Österreich und Leader-Geschäftsführerin Conny Wernitznig hat an vier Barrierefrei-Macher aus dem Mühlviertler ...

Selbstverteidigung: Schülerinnen übten mit Polizeisportverein für den Ernstfall

FREISTADT. Schülerinnen der Musik-NMS Freistadt übten mit Trainern des Polizeisportvereins sich selbst zu verteidigen. 

Unterhaltsame Kirchengeschichten aus Wartberg

WARTBERG. Keinen Kirchenführer der herkömmlichen Art, sondern ein kleines Buch mit spannenden Geschichten rund um die Wartberger Kirche hat Pfarrassistent Franz Küllinger geschrieben.

Zum Jahreswechsel ist jetzt die Klebevignette erhältlich

OÖ. Während die digitale Vignette 2020 bereits seit 6. November gekauft werden kann, ist nun auch die Klebevariante erhältlich. 

„Keine Angst, der tut nichts...“ - Hunde als potentielle Gefahr für Rettungssanitäter

BEZIRK FREISTADT. Hunde gelten gemeinhin als die besten Freunde des Menschen. In einer Stresssituation können Hunde für das Rettungsdienstpersonal aber zur potentiellen Gefahr werden. ...

Die „Kleinen“ starten in die Wintersaison

LIEBENAU/SANDL. In der Wintersportarena Liebenau ist am Wochenende bereits Saisonstart angesagt. Am Viehberg geht es los, sobald genug Schnee fällt. 

Starthütte am Viehberg gesprengt - sechs Tatverdächtige ausgeforscht

SANDL. Die Polizei konnte sechs Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren ausforschen, die unter Verdacht stehen, die Starthütte auf der Schipiste gesprengt zu haben.  

Adventsingen „Fröhliche Weihnacht“

FREISTADT. Die Chorgemeinschaft Freistadt lädt zum Adventsingen „Fröhliche Weihnacht“ am Sonntag, 15. Dezember, um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche.